Theo Lehnen (Nettetal, DE) gewinnt und gewinnt!

Wer kennt ihn nicht, wer kennt nicht seine Glanzleistungen auf den Flügen der letzten Jahre? Seine Erfolge sind größer und größer geworden. Die Rede ist von Theo Lehnen, dem Großmeister aus Nettetal. Ich habe vor einiger Zeit alte Ausgaben der Zeitschrift Die Brieftaube durchgeblättert und bin dabei auf die Ergebnisse von Theo Lehnen von vor 20/25 Jahren gestoßen. Ich muss schon sagen, dieser Mann ist eine feste Größe im Brieftaubensport.


Theo Lehnen (links) und sein Schlagpartner Walter Franke

Wer ist Theo Lehnen?

Da ist zuerst einmal der Unternehmer Theo Lehnen. Er hat eine große Spedition mit 36 Fahrzeugen. Früher beschäftigte er 120 Mitarbeiter, heute sind es immerhin noch 80. Früher hat er noch selbst auf dem Bock gesessen und LKW gefahren. Das ist schon lange vorbei, denn Theo Lehnen ist mittlerweile 77 Jahre alt, aber immer noch voll im Betrieb integriert. Die Leitung hat allerdings inzwischen einer seiner beiden Söhne übernommen.
So hat Theo Lehnen jetzt etwas mehr Zeit und kann sich auch mehr dem Taubensport widmen, wobei ihm sein Schlagpartner Walter Franke immer zur Seite steht. 

Theo Lehnen, Erfolge ohne Ende

Ich hatte also gelesen, dass er schon vor zwanzig und mehr Jahren erfolgreich, sehr erfolgreich war. Aber das ist Schnee von gestern, wir wollen die Aktualität, wir wollen wissen, wie ein Mann wie Theo Lehnen heute spielt. Welche Erfolge hat er in den drei oder vier Jahren verbucht. Dazu kann man nur sagen: Hervorragend.
Ja, man kann gut und gern behaupten, dass er zu den erfolgreichsten Züchter Deutschlands gehört. Im Jahr 2010 wird Theo Lehnen auf Bundesebene 24. Meister und 15. Jährigenmeister. Im Regionalverband 413 belegt er den 1. Platz in der Jährigen-RegV.-Meisterschaft, und er stellt unter anderem das 1., 3. und 4. Ass-Weibchen und den 3. und 5. Ass-Vogel. Auf RV- und Transportgemeinschaftsebene gewinnt er alle Meisterschaften.
Ein Jahr später, im Jahr 2011, wird er auf Bundesebene 5. Verbands-Jährigenmeister und 24. Verbands-Mittelstreckenmeister. Im Regionalverband wird er 1. Jährigenmeister nach den Richtlinien des Verbandes, 1. Verbandsmittelstreckenmeister und 2. RegV.-Weibchenmeister. Er wird 1. RV-Meister, 1. RV-Meister intern, Meister der Zeitschrift Die Brieftaube und RV-Mittelstreckenmeister.
Wir sind im Jahr 2012. Es war ein Superjahr für Theo Lehnen. Auf höchster Ebene, auf Bundesebene, stellt er den 5. Ass-Vogel, der zugleich der beste jährige Vogel von Deutschland war, das 13. Ass-Weibchen, das zugleich das 2. beste jährige Weibchen auf Bundesebene ist. Er wird 3. Meister auf der Mittelstrecke, 5. RV-Meister des Verbandes und 45. Weitstreckenmeister. Bleibt noch, die besten Titel im RegV. aufzuzählen. Da wird er dann 1. Mittelstreckenmeister, 2. Weitstreckenmeister, er stellt unter anderem den 1. Ass-Vogel und das 3. Ass-Weibchen. Auf RV-Ebene wird er 1. RV-Meister auf Verbandsebene, 1. RV-Meister intern, 1. Meister der Zeitschrift Die Brieftaube und 1. RV-Weitstreckenmeister. Super-Star ist sein Jähriger 03902-11-269.
Kommen wir zum Jahr 2013. Theo Lehnen wird 3. in der Regionalverbandsmeisterschaft des Verbandes, 3. Regionalverbands-Weibchenmeister. In der Transportgemeinschaft (120 Züchter) wird er 1. TG-Meister, 1. TG-Weibchenmeister und 1.TG-Jährigenmeister, und er stellt den besten Altvogel und das beste Altweibchen. Bleibt noch die Konkurrenz innerhalb der RV. Hier wird er 1. RV-Meister intern und 1. Meister der Zeitschrift Die Brieftaube. In der RV-Konkurrenz (42 Züchter) gewinnt er 8 x einen 1. Konkurs und 8 x einen 2. Konkurs.
Und damit sind wir in der Saison 2014 angekommen. In diesem Jahr hat Theo Lehnen ebenfalls super gespielt, aber leider fehlt der krönende Abschluss Warum? Gegen Ende der Reise verunglückte der Kabinenexpress der Transportgemeinschaft. Der Anhänger hatte sich vom Motorwagen losgerissen, stürzte in einen Straßengraben und kippte dort um. Zum Glück gab es nur sehr wenig verletzte Tauben. Meisterschaften wurden danach in der Transportgemeinschaft und in der RV nicht mehr ausgeflogen. Theo Lehnen hatte übrigens bis zu diesem Zeitpunkt schon 4 erste Konkurse geflogen.

Man muss es einmal erwähnen

Ein besonders harter Schicksalsschlag traf ihn im Jahr 2008. Bei einem Einbruch in seine Schlaganlage wurden mehr als 50 sehr wertvolle Tauben gestohlen. Manch einer hätte den Taubensport aufgegeben, hätte gesagt: Mit mir nicht mehr, nicht so Theo Lehnen. Er machte weiter und fand schnell zu alter Stärke zurück.

Sein Weg im Taubensport

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist er der Macher, ist er der Taubenzüchter par excellence. Ist Theo Lehnen eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Brieftaubensport? Ja, das kann man durchaus behaupten.
Schon in frühester Jugend haben ihn Tauben fasziniert. In den 70er Jahren wurde im Zusammenhang mit dem Neubau einer Lagerhalle eine herrliche Schlaganlage für seine Tauben konzipiert. Diese Schlaganlage befindet sich auf der oberen Etage der besagten Lagerhalle. Von der Lage her wunderbar.  Seine ersten richtig guten Tauben kamen von Jos van Limpt, dem berühmten "De Klak", aus Reusel. Das war in den siebziger Jahren. Auch von den Gebrüder Janssen holte er sich Tauben. Im Laufe der Jahre entwickelte sich ein freundschaftliches Verhältnis zu den Gebrüdern, und so wurden pro Jahr 3 bis 4 Tauben aus den allerbesten nach Nettetal geholt.
Theo Lehnen spielte damals schon sehr gut in seiner RV und im alten 10. Bezirk. 1997 fuhr er dann zum ersten Mal zu Günter Prange nach Meppen, und es kamen die ersten Prange-Tauben nach Nettetal. In den folgenden Jahren verstärkte er sich auch weiter mit den Pranges. Es war eine gute Sorte, aber das wissen viele Züchter in Deutschland. Allein sechs Kinder des mittlerweile legendären Ringlosen und mehrere Kinder des ebenso erfolgreichen 330 bilden heute die Zuchtbasis des Schlages Theo Lehnen. 2009 wurden dann noch Tauben von Leo Heremans eingeführt, darunter waren auch Kinder des Super-Zuchtvogels Olympiade 03 und vom Jan. Und was halten Sie von Dirk Van Dycks berühmten Kannibaal? Eine Tochter sitzt hier, die ausgezeichnet vererbt. Und dann sind da auch noch Nachkommen der Fieneke 5000 von Flor Vervoort, die auch ihren Teil zur Stammbildung beigetragen haben. Nicht zu vergessen die Tauben von Paul Huls. Auf seiner Totalversteigerung erwarb Theo Lehnen 5 Stück.

Ich muss noch einmal auf den Diebstahl der Tauben zurückkommen. Fünfzig Tauben waren weg. Damals waren die Freunde von Theo Lehnen gefragt. Einer der ersten, der half, war Günter Prange. Er kam spontan mit 20 Jungtauben und 5 Alttauben. Eine Geste, die für Günter Prange bezeichnend ist. Heute haben auch diese Prange-Tauben deutlich sichtbare Spuren in den Stammbäumen der erfolgreichen Tauben hinterlassen.
Die guten Reisetauben werden heute in der Regel aus Kreuzungen gezogen. Das ist auch bei Theo Lehnen die Devise in der Zucht. Die ersten Runden Jungtiere, die für die Reise bestimmt sind, stammen also überwiegend aus Kreuzungen, erst bei den späteren Zuchten züchtet Theo Lehnen seine Erfolgslinien in Linienzucht weiter. Die Tiere werden später teilweise in der Zucht eingesetzt.
Das war in Kurzform etwas über Theo Lehnen und seine Tauben und seine erfolgreichsten Zuchtlinien. Die allerbesten Tauben geben sich hier ein Stelldichein. Welches die besten von ihnen sind? Das ist schwer zu sagen. Vielleicht können Sie sich ein wenig Klarheit verschaffen bei der Vorstellung der besten Reisetauben. Eins steht jedenfalls fest: Lehnen-Tauben besitzen die Gabe, schnell zu fliegen, und sie verfügen über einen ausgezeichneten Orientierungssinn.


Die 03902-11-249 war 2012 bestes Weibchen der RV mit 15/15 Preisen sowie 11. Ass-Weibchen und 1. bestes jähriges Weibchen von Deutschland

Die Zuchtstrategie

An einem Beispiel möchte ich doch einmal die Zuchtstrategie von Theo Lehnen aufzeigen. Greifen wir uns dazu einmal den Star des Schlages, den 03902-11-269, heraus. Zuerst einmal die Leistungen dieses Vogels. Er belegt Platz 5 bei den Ass-Männchen auf Bundesebene mit 982,87 Punkten. Und das als Jähriger! Dazu macht er vom Endflug Wels (661 km) den 1. Konkurs gegen 4.500 Tauben. Neun seiner zehn Wertungen für die Ass-Tauben-Konkurrenz wurden in der Fluggemeinschaft gegen zirka 120 Züchter errungen, also nicht in einer kleinen RV mit wenigen Züchtern.
Seine Abstammung ist vom Feinsten. Sie lässt aber auch ganz klar die Zuchtstrategie von Theo Lehnen erkennen. Er ist in erster Linie ein Kreuzungszüchter, wenn es um seine Reisetauben geht. Vater des 269 ist der B 08-6374099, ein Leo-Heremans-Vogel aus dem Jan, B-02-6113220, mit der Golden Teresa, B 02-6503556, von Dirk Van Dyck. Von dem B 08- 6374099 meinte Leo Heremans, dass er solch eine perfekte Taube aus seinem Jan noch nie in Händen hatte. Das ist also die Seite des Vaters. Nehmen wir nun die Seite der Mutter unter die Lupe. Mutter ist die original Günter-Prange-Täubin 02098-05-849, und die ist eine Tochter des legendären Ringlosen. Muss ich noch mehr dazu sagen? Das ist auf einen einfachen Nenner gebracht die Zuchtstrategie von Theo Lehnen. Züchten aus den Allerbesten. Und hier sind es allerbeste Tauben, und wir müssen uns fragen, ob es überhaupt noch besser geht.


Der 03902-11-269, der beste jährige Ass-Vogel und zugleich 5. Ass-Vogel von Deutschland 2012

Wie wird so ein Vogel wie der 03902-11-269, der Ass-Vogel, nach der Reisesaison angepaart? Was für eine Frage! Und zwar hat er mit der 03902-10-143 ein erstklassiges Weibchen bekommen, das 2011 und 2012 jeweils 10 Preise flog mit u.a. folgenden Spitzenpreisen: 1., 1., 2., 2., 2., 2., 4., 4., 9., 10., 11. usw. Auch sie stammt aus einer Kreuzung Prange x Heremans. Ihr Vater ist der 02098-05-843, ein Sohn des 02098-00-1009 und der war 2. Ass-Vogel der BRD im Jahr 2003. Übrigens ist der 1009 ebenfalls ein Sohn des Ringlosen mit einer Tochter von Ons Louis von Gerard Koopman. Der Vollständigkeit halber möchte ich auch noch die Mutter des 843 nennen, das ist die NL 02-2373035, eine Tochter des Gandor von Gerard Koopman. Die Mutter der 03902-10-143 ist die B 07-6050249, eine Heremans-Täubin mit einer einmaligen Abstammung. Ihr Vater ist ein Bruder des Euro 003, und damit ist wohl schon alles gesagt.
So also züchtet Theo Lehnen. Er holt sich immer das Allerbeste und arbeitet mit diesen Tauben weiter. So hat er vor nicht langer Zeit neben mehreren Tauben von Gaby Vandenabeele auch 2 Kinder des Rudy gekauft. Und ein Sohn des Rudy gewinnt am letzten Samstag in Dentergem den 1. National von Tulle!

(Alle Fotos Willi Hertel)