Zoeken

Bernd-J. Volmer (Vreden, DE) - Der Überflieger auf der nationalen Übernacht-Weitstrecke!

Die Stadt Vreden liegt im westlichen Münsterland, im Nordwesten des Bundeslands Nordrhein-Westfalen. Sie gehört dem Kreis Borken im Regierungsbezirk Münster an. Hier ist der 27-jährige Bernd-J. Volmer zu Hause, der in der Saison 2011 mit atemberaubenden Resultaten auf den internationalen Flügen geglänzt hat.

Die deutschen Weitstreckenspieler bezeichnen ihn als den „Newcomer des Jahres“, was die nachfolgenden Ergebnisse bestätigen:

Reiseleistung 2011

Pau (1.107 km) National: 15 gesetzt/12 Preise, 80 %, den 54., 65., 75., 
77., 83., 90., 91., 95., 101., 104., 158. und 179. Preis gegen 
1.106 Tauben. Zone 3: 15 gesetzt/12 Preise

Barcelona (1.233 km) National: 5 gesetzt/4 Preise, 80 %, den 23., 32.,
64. und 362. Preis gegen 1.921 Tauben. Zone 3: 5 gesetzt/3 Preise

Marseille (996 km) National: 4 gesetzt/3 Preise, 75 %, den 63., 83. 
und 247. Preis gegen 1.592 Tauben. Zone 3: 4 gesetzt/3 Preise

Narbonne (1.028 km) National: 5 gesetzt/ 2 Preise, den 36. und 44. 
Preis gegen 1.180 Tauben. Zone 3: 5 gesetzt/2 Preise, den 1. und 2. 
Preis gegen 211 Tauben.

Perpignan (1.068 km) National: 7 gesetzt/ 3 Preise, 42 %, den 28., 
41. und 85. Preis gegen 1.287 Tauben. Zone 3: 7 gesetzt/ 3 Preise.

Meisterschaften 2011

3. nationaler Marathon-Meister - 6. Europa-Marathon-Meister - 8. nationaler Weitstreckenmeister der Int. Flüge - 1. Meister „Meisterschaft 3000“ - 10. PIPA IATP-Meisterschaft -1. As-Weibchen des Nationalen Marathons - 15. As-Taube international - 10., 16., 23. As-Weibchen der internationalen Flüge - 7. Platz „Goldene Barcelona-Taube“ - 1. Platz Rudi Hermes-Gedächtnispokal - 1. Platz Herbert Falkenberg-Gedächtnispokal - Schnellste vorbenannte 2er Serie national Barcelona - Schnellste 2er Serie Marseille - Schnellste 2er Serie Narbonne 

Eine kurze Laufbahn

Im Alter von 14 Jahren wurde Bernd-J. Volmer erstmals im Taubensport aktiv. Er spielte zunächst im heimischen RV-Programm, bevor seine Interessen im Taubensport in eine ganz andere Richtung gingen. Durch die Freundschaft zum legendären Fondmatador Karl-Heinz Waldorf, der über viele Jahre die Vredener Zuchtstation Stellermann leitete, wurde das Interesse am Weitstreckenspiel geweckt. Gleichzeitig entwickelten sich verschiedene Züchterfreundschaften zu einigen Topspielern der Region. Hier ist besonders die Familie Menne und Töchter aus Hamminkeln zu erwähnen, zu denen Bernd Volmer ein besonders gutes Verhältnis pflegt. Es entwickelten sich ferner Freundschaften zu den Topzüchtern wie Detlef Devers aus Wesel und Oswald Schneider aus Nottuln. Während seiner unzähligen Schlagbesuche schaute er diesen Experten besonders auf die Finger und nahm einige Erfahrungen und Kniffe mit nach Hause.

In diesem Zusammenhang war es natürlich auch naheliegend, den Bestand mit Tauben dieser Größen aufzubauen. Besonders die Nachzucht der Menne-Tauben zeigt sich verantwortlich für den Aufstieg dieses jungen Sportfreundes. Alles, was in der Geschichte von Menne und Töchter für Furore sorgt, findet sich heute auf den Schlägen von Bernd Volmer wieder. Angefangen von „Susi“, „Serena“, „Carolina“ und „Christina“ ,  hier wurden aus allen Goldminen geschöpft.

02745-09-476 „Jana“

Mit dem 41. national Perpignan, dem 54. national Marseille und dem 44. national Pau wird das Weibchen „Jana“ in der Saison 2011  1. As-Weibchen der BRD beim Nationalen Marathon. Sie ist derzeit die Nummer 1 des Schlages. Beide Eltern kamen als Geschenk nach Vreden. Der Vater 03337-07-882 kommt von Oswald Schneider aus Nottuln und stammt aus dem „Sohn Bär“ mit einer „Tochter Samy“. Die Geschwister dieser Tauben sind die Hauptleistungsträger von Sportfreund Oswald. Die Mutter der 1. As-Täubin „Nationaler Marathon“ 2011 stammt von Josef und Rolf Schlömer aus Mönchengladbach. Die Mutter 08421-07-573 ist eine Halbschwester der zurzeit erfolgreichsten Schlömer-Taube, dem Vogel 08421-05-1235 „SKY“, der 2011 auf der Olympiade in Posen/Polen die deutschen Farben vertrat. Der Vogel erringt eine Lebensleistung von 11 internationalen Einsetzen mit 11 Preisen und 10.952 Preis-km, darunter den 7. national Tarbes, 9. national Perpignan, 17. national Pau, 19. national Perpignan und 32. national Perpignan.

Ohne Fleiß kein Preis!

Recht früh in der Saison 2011 startete Bernd Volmer mit einem ausgefallenen Trainingsprogramm. Sehr häufig wurden die Tiere auf kurzen Entfernungen weggebracht, bevor sie schließlich in den Kabinenexpress kamen. Teilweise wurden die Tauben im 60 km entfernten Oberhausen gespielt, zusätzlich wurden die Tiere immer dienstags im niederländischen Limburg zu den Tussenvluchten eingesetzt. Die 200 km lange Anreise vom westlichen Münsterland bis in den Süden der Niederlande, stellte für diesen jungen Mann kein Hindernis dar. Teilweise wenn die Flüge gut verliefen, korbte er die gleichen Tauben freitags wieder im Weitstreckenclub Oberhausen ein. Später wenn die ersten Flüge auf dem Programm standen, wurden die Tiere lediglich ein Wochenende geschont, bevor der Einsatz zu einem großen Flug erfolgte. Weitgehend wurden die Erfolge in der Saison mit einem guten Neststand erzielt, besonders gut waren dabei die Weibchen mit etwa vier Tage alten Jungen. Lediglich vor Perpignan musste auf Witwerschaft umgestellt werden. Eine richtige Entscheidung, wenn man das Endergebnis betrachet.

Jetzt kann man gespannt sein, wie es weitergeht! Sicherlich wird die Züchterwelt nach Vreden schauen.