Rechercher

SG Zoller, Henriette, Alena und Torsten (Zweibrücken): 1. national Agen Deutschland 2018

Die Tauben wurden am 29. Juni 2018 um 8 Uhr in Agen aufgelassen. Insgesamt kamen 24.850 Tauben an den Start, darunter waren auch 1.355 deutsche Tauben. Der Wind wehte aus nordöstlicher Richtung, sodass die Franzosen ziemlich begünstigt waren.

So ist es dann auch kein Wunder, dass der internationale Sieger in Frankreich landete, und zwar bei Jean Paul Balcaen aus Aix Noulette. Er drehte seine erste Taube auf einer Entfernung von 737,665 km um 20.10 Uhr und damit den 1. international Agen 2018.


Torsten Zoller und seine Tochter Alena

In Deutschland musste man noch bis zum nächsten Morgen warten, bis hier der Sieger gefunden war. Um 5.11.06 Uhr drehte die Schlaggemeinschaft Henriette, Alena und Torsten Zoller aus Zweibrücken ihr zweijähriges Weibchen 06565-16-955 und holte damit in Deutschland den 1. Preis national von Agen. Um 8.31.42 Uhr bekamen sie dann ihre zweite Taube, ein jähriges Weibchen mit der Ringnummer 06565-17-240, die noch für den 8. Preis national in der Zone 1 gut war. Das brachte zusammen mit der Nationalsiegerin auch die schnellste 2er-Serie. Ein erstklassiges Ergebnis!


Das Köpfchen der Nationalsiegerin


Der Flügel der Nationalsiegerin

Für den Auftaktflug von Pau hatte Torsten Zoller mit 7 Tauben 5 Preise in der Zone und national gemacht und fängt mit dem 13. national (10. in der Zone) an.

Der Name Zoller ist in der Taubenzüchterwelt kaum bekannt, obwohl Torsten Zoller in der Vergangenheit schon glänzende Erfolge erzielt hat. Auch im Internet ist wenig über ihn zu finden. Sein Wohnort Zweibrücken liegt im Südwesten des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Zur französischen Grenze ist es nicht weit, und auch das Saarland liegt in unmittelbarer Nähe. Mit anderen Worten, hier ist die deutsche Hochburg der Großen Weitstrecke. Zweibrücken hat zirka 34.500 Einwohner. Drei davon sind die Zollers.

Mit dem Taubensport wurde 1993 begonnen

Torsten Zoller ist ein noch relativ junger Sportfreund. 38 Jahre ist er alt. Er arbeitet in der Qualitätsabteilung des Landmaschinenherstellers John Deere in Zweibrücken. Sie stellen Mähdrescher und Feldhäcksler her.

1993, im Alter von dreizehn Jahren, hat Torsten Zoller mit dem Taubensport begonnen und sich seitdem ununterbrochen damit beschäftigt. Jahr für Jahr hat er mit Tauben gespielt. Im Dezember 2003 kaufte er ein ehemaliges bäuerliches Anwesen in der Gutentalstraße in Zweibrücken. Auf dem Grundstück stand eine große Scheune, die zur Haltung von Brieftauben bestens geeignet war. Im Jahre 2004 schloss er sich mit seinem heutigen Schwager Markus Ernst zu einer Schlaggemeinschaft zusammen, die unter dem Namen Zoller & Ernst reiste. Diese Schlaggemeinschaft wurde 2010 aufgelöst. Nach der Trennung bildete Markus Ernst übrigens mit seinen Söhnen eine neue Schlaggemeinschaft, die unter dem Namen Ernst & Söhne in Niederhausen-Winterbach reist.

Seit 2010 reist Torsten Zoller gemeinsam mit seiner Ehefrau Henriette und seiner mittlerweile 9-jährigen Tochter Alena in einer Schlaggemeinschaft.

Ein Sportfreund, der eine besondere Rolle spielt, muss allerdings noch erwähnt werden.. Es ist Uwe Welsch, der seit 2006 für seinen Freund Torsten Zoller spezielle Tauben für die Weitstrecke züchtet. Allerdings mussten sie 2010 einen harten Schlag einstecken, als bei Uwe Welsch alle Zuchttauben von einem Marder totgebissen wurden. Damit verloren sie allerbeste Basistauben und sehr wichtige Vererber. Danach hat es zirka 3 bis 4 Jahre gedauert, bis die Leistungen wieder das alte Niveau erreichten und nun im 1. National von Agen ihren einstweiligen Höhepunkt erreichten.

Die Zoller-Tauben

Zuerst einmal etwas über Schlagverhältnisse. Die Schläge befinden sich also in der bereits erwähnten großen alten Scheune. Dort ist jede Menge Platz. So hat Torsten Zoller 3 Schläge für seine Witwer und 3 Schläge für seine Weibchen, die er auf Totaler Witwerschaft spielt. Es werden sowohl die Männchen als auch die Weibchen auf Totaler Witwerschaft gespielt. Bemerkenswert ist, dass Torsten Zoller sowohl am normalen Programm der Reisevereinigung teilnimmt als auch an den großen internationalen Flügen.

Betrachten wir nun die großartige Nationalsiegerin 06565-16-955 etwas näher. Wie schon gesagt, erreichte sie am zweiten Tag um 5:11:06 ihren heimatlichen Schlag in Zweibrücken. Ein Zufallstreffer? Weit gefehlt. Sie hat eine Abstammung vom Feinsten. Ihr Vater ist mit dem 04819-10-10 ein Vogel von der SG Grünholz (Blieskastel-Breitfurt) und geht auf ein Original der SG Rutz & Söhne zurück (Linie Roter Baron x Red Rose Kipp). Mutter der „955“ ist die 06565-08-361. In ihrem Stammbaum finden wir ebenfalls Abstammungen von Rutz & Söhnen, Jan van Keulen und der Olympia-Täubin „454“ von Siegfried Deck und R. Schwarz. Also alles hervorragendes Weitstreckenblut. Eine Schwester der „361“ flog 2009 den 2. Interprovinzial von Bordeaux. Die Mutter 361 flog den 2.International Perpignan Weibchen 2006. So viel zur Abstammung der Nationalsiegerin.

Torsten Zoller ist ein Taubenzüchter, der trotz großer Erfolge immer bescheiden geblieben ist. Man findet in Zeitungen und im Internet nur sehr wenig über die Sportfreunde aus Zweibrücken. Vielleicht zu wenig.

Aus seinem Zuchtschlag stammen mittlerweile 4 Nationalsieger:

1. National Brive 2008
1. National Narbonne 2010
1. National Perpignan bei seinem Schwager SG Ernst & Söhne
und nun ganz aktuell der 1. National Agen 2018

Besonders stark reist Torsten Zoller mit seinen Weibchen. Schauen wir uns dazu einmal einige seiner besten an.

Beginnen möchte ich mit der 08228-13-1540, die Spitzenplatzierungen auf der Weitstrecke erreicht hat. So gewann sie unter anderem den 2. International Weibchen von Narbonne gegen 5.318 Tauben im Jahr 2014. Sie ist auch die Mutter der „15-651“, die 2016 einen sehr frühen Preis von Agen geflogen hat.

Nehmen wir die 08228-13-1565. Sie flog im Jahr 2016 einfach sensationell von Agen mit dem 5. International gegen 11.826 Tauben.

Und dann ist da auch die 08228-14-416. Sie wurde 2017 nach glänzenden Leistungen 5. Goldene Barcelona-Taube, nachdem sie bereits 2015 und 2016 hervorragend auf der Weitstrecke geflogen hatte.

Wir müssen auch die 08228-14-422 erwähnen, die 2016 dritte Ass-Taube von Europa im Pipa-Ranking wurde.

Eine jüngere Taube soll auch nicht vergessen werden, und zwar die 06565-16-816, die 2017 sechste Ass-Taube International bei den Jährigen wurde.

Alle genannten Tauben haben übrigens hervorragenden Weitstreckentauben in ihren Stammbäumen.

Torsten Zoller und seine Reisevereinigung

Mit großer Hochachtung muss auch noch bemerkt werden, dass sich Torsten Zoller auch für die Allgemeinheit einbringt. Seit 2009 ist er Vorsitzender der Reisevereinigung Zweibrücken. Er ist zugleich auch Flugleiter für die Regionalverbände 550 und 650 und Kontaktmann für Auflässe in Zweibrücken. Außerdem kümmert er sich um Tauben, die bei Nicht-Taubenzüchtern zugeflogen sind oder aufgegriffen wurden. Solche Sportfreunde müsste der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter noch viel mehr haben. Aber das ist vielleicht bei der Altersstruktur unseres Verbandes etwas zu viel verlangt.

So dies war nur ein kleiner Überblick über die Leistungsstärke der Schlaggemeinschaft Zoller. Ich wette darauf, das wir auch in naher Zukunft noch sehr viel von dieser Familie hören werden.