Search

Meist gelesene Artikel 2017: Wahnsinnspreise für Tauben, Rekorddurchschnitte, der Einfluss von Stammtauben und Topvererbern, der KBDB und Doping (Teil 2)

Nach guter alter Gewohnheit präsentiert Ihnen PIPA kurz vor dem Jahreswechsel eine Übersicht der meist gelesenen Artikel (in allen Sprachen) des vergangenen Jahres. Flugberichte, Vereins- und Rankingseiten wurden nicht berücksichtigt. Dies sind die ersten 5 von 2017.

5. Night of the Stars-Versteigerung in Blackpool (VK)

Die jährliche Taubenausstellung im Januar in Blackpool übt auf den britischen Taubensport eine gewaltige Anziehungskraft aus. Während dieser Ausstellung werden jedes Jahr mehrere Versteigerungen organisiert, von denen die Night of the Stars-Versteigerung immer den Höhepunkt bildet. Eine Versteigerung mit exklusiven Tauben von westeuropäischen Spitzenschlägen, das Beste vom Besten des internationalen Taubensports mit Tauben aus Belgien, den Niederlanden, Deutschland und Großbritannien. Für die Auswahl von 2017 hatten 19 Spitzenschläge jeweils 2 junge Perlen aus dem Besten ihres Bestandes präsentiert. Der Versteigerungssaal bebte in seinen Fundamenten. Diese Night of the Stars-Versteigerung in Blackpool wurde ein grandioser Erfolg und erreichte Rekordhöhe.  An diesem Abend wurde der jemals höchste Durchschnitt für eine Jungtaubenversteigerung im Vereinigten Königreich hingeblättert. Mit 135.000 EUR für 38 Jungtauben oder einem Durchschnitt von 3.500 EURO pro Jungtaube. Das hatte es noch nie auf britischem Boden gegeben.

4. Super Prince, der Goldklumpen des Schlages Gino Clicque

Der Super Prince brachte 2010 mit seinen unvergleichlichen Leistungen die Taubenwelt zum Verstummen, als er nicht weniger als 3 Mal einen Preis unter den ersten 6 national flog, was dazu beitrug, dass er den Titel 2. Nat. Ass-Taube Große Mittelstrecke KBDB gewann. Ein Jahr zuvor hatte Super Prince schon den 12. Nat. Bourges gewonnen. Ein absoluter Spitzenflieger, dieser Super Prince. Später als Zuchtvogel war er mehr als sein Gewicht in Gold wert. So wurde er Großvater der Taube, die 2017 in aller Munde war, nämlich des wunderbaren Golden Prince, 1. Nat. Ass-Taube Weitstrecke bei den Jährigen KBDB 2014, der die teuerste Taube wurde, die je im Internet versteigert wurde und der für den Rekordbetrag von 360.000 EURO nach Südafrika ging. Damit sind wir aber noch nicht am Ende, denn Super Prince ist auch der Großvater von Prince Rudy, dem Gewinner des 1. Nat. Limoges gegen 14.575 Jährige 2015, und von Olympic Princess, der Gewinnerin des 1. Nat. Bourges gegen 10.173 Jährige 2016 und schnellste Taube der insgesamt 45.730 teilnehmenden Tauben (bei Ronny Menten) und von zahllosen Siegern, Ass-Tauben und Spitzenfliegern bis auf provinziale und nationale Ebene. Super Prince und seine direkten Nachkommen sorgten dafür, dass der Schlag Gino Clicque sich zu einem Spitzenschlag von Weltniveau entwickelte.


Jan Hooymans mit seinem Wundervogel Harry, dem Ausgangspunkt einer phänomenalen Dynastie von Supertauben

3. Der Harry von Jan Hooymans, schon eine Zuchtlegende

Jeder Taubenzüchter träumt davon, einmal einen Topvererber auf seinem Schlag zu entdecken, eine Art goldenen Stammvater. Eine außergewöhnliche Zuchttaube, deren fantastischen Eigenschaften dominant auf die Nachkommen vererbt werden und das über mehrere Generationen. Es sind derartige weiße Raben, die oft an der Basis einer Superrasse liegen, die die Grundlage dafür bilden, dass die Leistungskurve ungeahnte Höhen erreicht, die für jahrelange Dominanz in den Preislisten sorgt, die Sieger und Ass-Tauben bis auf nationale Ebene hervorbringt. Der Kannibaal von Dirk Van Dyck war so ein weißer Rabe, genau wie der weltberühmte Kleinen bei Gaby Vandenabeele. Aus der Linie des Kannibaal züchtete Gerard Koopman seinen genauso berühmten Stammvogel Kleine Dirk. In Dentergem sorgte der Kleinen über viele Generationen für illustre Nachkommen, mit Wittenbuik und Bliksem als Aushängeschilder, die wohl jeder Taubenzüchter weltweit kennt. Aus der Verbindung der Linien des Kleine Dirk und des Bliksem entstand eine neue Ikone, der inzwischen weltberühmte Harry, der auf den Schlägen von Jan Hooymans in Kerkdriel (NL) das Licht der Welt erblickte. Jan Hooymans hat mit diesem Harry eine Taube auf dem Schlag, die sich unsterblichen Ruhm erworben hat. In der Nachfolge seiner illustren Ahnen hat er seine besonderen Siegerqualitäten an seine Nachkommen weitergegeben. Harry brachte Jan Hooymans Ehre und Weltruhm. Harry wurde eine Art Markenname, der für überragende Qualität steht, für echte Sieger. Vergleichbar mit einem Messi und einem Ronaldo im Fußball. Einfach außergewöhnlich. Seine Nachkommen schreiben derzeit Geschichte als Lieferanten von neuen Siegern und fantastischen Cracks, und das sowohl auf den Schlägen in Kerkdriel, als auch auf zahllosen anderen Schlägen weltweit. Leistungen, die dem alles sehenden Auge von echten Kennern nicht entgangen sind.


Kaier, der neue Eigentümer von Nadine, 1. Nat. Ass-Taube Große Mittelstrecke bei den Jährigen KBDB 2017

Willy Daniels schrieb Geschichte, indem er 2 Jahre hintereinander mit den Schwestern Sara und Nadine die 1. Nat. Ass-Taube Große Mittelstrecke bei den Jährigen KBDB stellte

2. Nadine von Willy Daniels, die jemals teuerste Täubin

Anfang August fiel im Taubensport wieder ein Rekord. Als das fliegende Wunder Nadine (damals noch Selin genannt) von Willy Daniels ihre vierte nationale Spitzenleistung hinlegte, womit sie den Titel 1. Nationale Ass-Taube Große Mittelstrecke Jährige KBDB 2017 gewann, erregte sie weltweit enormes Interesse. Das ist nicht erstaunlich, denn ihre volle Schwester Sara hatte 2016 denselben Titel der 1. Nat. Ass-Taube Große Mittelstrecke Jährige KBDB gewonnen. Schließlich war es Kaier, ein chinesischer Sammler von sehr exklusiven Tauben, der für schwindelerregende 400.000 EUR den Zuschlag bekam. Xing Wei - in der Taubenwelt besser bekannt als Kaier - kaufte in der Vergangenheit schon mehrere nationale Supercracks wie Ike (Chris Hebberecht), Warrior (Team De Jaeger) und Norma (Verreckt-Ariën). Nach einem erbitterten Bieterstreit gelang es Kaier jetzt, auch Nadine seiner bis dahin schon exklusiven Kollektion hinzuzufügen.

1. Bei der denkwürdigen Versteigerung von Gino Clicque fiel schon wieder ein Rekord, und zwar der der teuersten Internet-Taube

Die Versteigerung des westflämischen Superzüchters Gino Clicque Anfang März 2017 wurde ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von PIPA. Mit einem Totalerlös von 2.145.375 EURO prangt Gino Clicque jetzt auf dem 2. Platz in der prestigeträchtigen Liste der teuersten Versteigerungen aller Zeiten (nach Leo Heremans, der Rekordhalter bleibt). Dieser Betrag wurde für 405 Tauben hingezählt. Der Durchschnittspreis pro Taube betrug 5.297 EURO. Bei dieser Versteigerung wurde wieder ein Rekord gebrochen, und zwar der der teuersten Taube, die je im Internet versteigert wurde. Samuel Mbiza & Mark Kitchenbrand hatten von Anfang an ihr Sinnen und Trachten auf den Wundervogel Golden Prince gerichtet. Es wurde ein harter Bieterstreit, bei dem diese südafrikanische Schlaggemeinschaft den längeren Atem hatte. Schließlich fiel der Hammer bei dem Rekordbetrag von sage und schreibe 360.000 EURO. Es wurde eine Meldung, die um die Welt ging und die in den internationalen Medien - im Fernsehen, im Radio und in der Presse - ausführlich beleuchtet wurde. Nun, Rekorde sind dazu da, um gebrochen zu werden. Die Frage, die bleibt, lautet: Wo wird dereinst die Höchstgrenze liegen?


Gino Clicque und Sohn Jasper erregten weltweit das Interesse der Medien mit ihrem Rekordverkauf des Golden Prince

Jasper und Gino Clicque mit den Käufern des Golden Prince, Samuel Mbiza und Mark Kitchenbrand