Suchen

Geert Vanrenterghem (Deinze, BE) glänzt auf den nationalen Klassikern der Kleinen Weitstrecke

Der Schlag, der sich Ende 2011 mit dem Gewinn des 1. National Gueret bei den Jungtauben nationalen Ruhm erwarb, machte 2012 mit demselben Elan weiter und holte nicht weniger als 16 Preise unter den ersten 100 national!

Was Geert (49) und seine Frau Annick in den gut 7 Jahren, in denen sie im Taubensport aktiv sind, bereits erreicht haben, ist eine Erfolgsstory, die nahezu märchenhaft anmutet. Als Geert und Annick vor gut 7 Jahren den Taubenkittel anzogen, geschah das mit dem klaren Ziel vor Augen und dem nötigen Ehrgeiz, um an die Spitze zu kommen. "Gebt uns 5 Jahre Zeit, um zu lernen und um eine gründliche Auslese durchzuführen", sagte Geert damals, "dann wollen wir oben sein." Ein Vorhaben, das ihnen mit Glanz und Gloria gelungen ist. 

Spitzenklasse als Startmaterial

Spitzefliegen, das muss in den Tauben stecken, sie müssen es können. Es muss gleichsam in den Genen eingebrannt, verankert sein. Beim Start konnte man in Deinze sofort mit dem allerbesten Zucht- und Reisematerial zu Werke gehen. Nennen wir es Zufall oder Glück oder das Zusammentreffen von allerlei Umständen, aber Geert tat den Schritt zum Taubensport nicht als blutiger Laie. Von zu Hause aus war er schon über seinen Vater 15 Jahre Vogelliebhaber, und er war auch beinahe 20 Jahre mit Pferd und Kutsche umhergefahren. Er hatte also das Feeling für den Umgang mit Tieren. Auch hier entwickelte sich also wieder ein ehemaliger Vogelliebhaber zum erfolgreichen Taubenzüchter. Als Arbeitnehmer bei Volvo – Oostakker war er bereits jahrelang Arbeitskollege von Xavier Verstraete. Geert war von den Erfolgsgeschichten der Taubenliebhaber am Arbeitsplatz fasziniert, und schließlich konnte ihn Xavier Verstraete überzeugen, seine weißen Tauben (für Hochzeiten) gegen echte Brieftauben, mit anderen Worten gegen Leistungstauben, auszuwechseln. Wie Sie aus dieser Geschichte unschwer schließen können, kamen die ersten Tauben vom ‘Schlag der Mirakel’ von Raoul & Xavier Verstraete, und zwar in Form von etwa 10 Eiern, die von den weißen Tauben ausgebrütet und aufgezogen wurden. Der Heuboden des Pferdestalles wurde zu Taubenschlägen umfunktioniert, und das Taubenkarussell konnte mit voller Kraft anfangen, sich zu drehen. 

Durch einen Freund kam er auch in Kontakt mit Maestro Gaby Vandenabeele aus Dentergem. Auch hier durfte er sich Eier holen, und das wurde der Motor der Erfolgsstory, die bei Geert & Annick Van Renterghem in den letzten Saisons mit immer größeren Lettern geschrieben wurde. Es kamen nämlich nicht nur Eier aus Dentergem, denn Geert und Gaby verstanden sich sofort, wodurch Geert außer Tauben aus den Toplinien des Vandenabeele-Schlages auch viel guten Rat und Anleitung bekam. So wird sich auch niemand darüber wundern, dass der Schlag zu 90 bis 95% mit Gaby-Vandenabeele-Tauben aufgebaut ist, zu denen Tauben von Raoul & Xavier Verstraete und einigen Tauben von Chris Hebberecht als Ergänzung kommen.

Erfolg, der auf Spitzentauben beruht

Es muss traumhaft sein, von Anfang an mit einem solchen Übermaß an Spitzenklasse an den Start gehen zu können und sich unter dem wachsamen Auge eines Superchampions wie Gaby Vandenabeele einen Weg zur Spitze bahnen zu können. Die Erfolge konnten dann auch nicht lange ausbleiben. Auf der Ehrenliste prangen inzwischen folgende Knüller:

1.            NAT.                     GUERET              2011   14.362 Tb.
1.            Int.Prov.              Argenton            2008      4.544 Tb.

1.            Int.Prov.              Blois                   2009      4.094 Tb.
1.            3Prov.                  La Souterraine  2010          951 Tb.
1.            Int.Prov.              Tours                  2011      1.670 Tb.
1.            3Prov.                  Montluçon          2012         776 Tb.

Dies ist nur eine Aufzählung der errungenen Siege auf provinzialer und nationaler Ebene. Die vollständige Liste von Spitzenpreisen ist genauso eindrucksvoll. Wir fassten sie für Sie in den folgenden Übersichten zusammen:
-Klick hier für die Preise unter den ersten 10 provinzial aus der Zeit von 2008-2012
-Klick hier für die Preise unter den ersten 100 national aus der Zeit von 2009-2012

Man muss es zugeben: Die Van-Renterghem-Tauben wissen, wie Spitze geflogen wird! Der Nationalsieg auf dem die Saison beschließenden Flug von Gueret 2011 brachte die Fähigkeiten dieser Tauben in das Licht der internationalen Scheinwerfer. Es war ‘Verona’, die den Nationalsieg nach Deinze brachte. Zuvor hatte ihre Nestschwester ‘Tsara’ bereits den 1. Interprovinzial von Tours gegen 1.670 Jungtauben gewonnen! Der Nationalsieg war also alles andere als Zufall, und wenn wir kurz den Stammaufbau unter die Lupe nehmen, merken wir, dass viele dieser Bombenergebnisse von Nachkommen des überragenden Stammpaares ‘Tasby 1’ x ‘Kim 1’ im Hause Geert Van Renterghem verwirklicht wurden. 
Klick hier für die Leistungen der direkten Nachkommen von diesem ‘Wonder Pair’!

Knallharte Selektion

Man kann die Spitze nur mit Tauben erreichen, die fähig sind, auf provinzialer und nationaler Ebene ganz vorn zu fliegen. Darum hat Geert die Latte von Anfang an ziemlich hoch gelegt. Lieber keine Tauben überwintern lassen als einen Schlag von Mitläufern, lautete die Devise. Beim Start hatte er darum drei Basis-Prinzipien vor Augen, um dieses Ziel zu erreichen. Ausgehen von einem guten Stamm von Allround-Tauben, eine strenge aber gerechte Auslese und dazu die Motivation. Das Letztere zeigte sich bei ‘Verona’, die super motiviert in den Korb kam und gleichsam durch die Wand ging und so den Nationalsieg nach Deinze brachte. Wir erzählen Ihnen hier noch einmal die Geschichte. 

Auf dem Jungtierschlag wurden drei jährige Weibchen untergebracht. Eins davon hatte sich mit einem jungen Vogel gepaart, und die beiden hatten sich in einer Ecke auf dem Fußboden des Schlages ein Nest gebaut. Nachdem das Paar seine Jungen aufgezogen hatte, verließen sie das Nest. Ideal, muss ‘Verona’ gedacht haben, dann werde ich meine Eier hier hineinlegen. Aber der Vogel des Paares dachte, dass die Eier von seinem Weibchen stammten und wollte darum auf diesen Eiern brüten. Aber das war gar nicht nach dem Sinn von ‘Verona’, sodass sie für Randale sorgte. Es gab Gefechte und Kämpfe rund um diese Nistschale. Der Vogel wurde darum weggenommen, aber mehrmals auf den Schlag gelassen, um ‘Verona’ zu motivieren. Auch am Einsatztag wurde dieses Spielchen mehrmals wiederholt. So kam ‘Verona’ super motiviert in den Korb, und die Fortsetzung der Geschichte kennen wir inzwischen, denn sie gewann mit Vorsprung den 1. Nat. Gueret und war zugleich die schnellste Taube des gesamten Teilnehmerfeldes. 

Auf den Schlägen sitzen derzeit 24 Zuchtpaare, aus denen etwa 100 Jungtauben gezüchtet werden, indem auch Eier bei Ammenpaaren untergelegt werden. Die Gruppe der Jungtauben wird immer durch die nahe gelegenen Hochspannungsleitungen ausgedünnt, und auch die Greifvögel holen sich jedes Jahr aus der Meute der jungen Van-Renterghem-Tauben ihren Tribut. Darum dürfen nach der Saison beinahe alle Tauben, die in der Hand gut aussehen, bleiben, um sich als Jährige zu beweisen. Außerdem hat Geert die Erfahrung gemacht, dass die Vandenabeele-Tauben erst als Jährige oder Zweijährige richtig reif sind. So hat er bereits unerwartete Entdeckungen in der Reisemannschaft gemacht. Der beste Beweis dafür ist der hervorragende Jährige ‘Orlandor’, der 2011 als Jungtaube bis auf zwei kleine Preischen nicht viel zuwege brachte, aber sich 2012 als Anführer der Jährigen-Mannschaft entpuppte. 
-‘Orlandor’ BE11-4245806

Tulle       Nat. 10.251 Tb. 39.
Argenton    Nat. 22.384 Tb. 120.
Bourges     Nat. 16.859 Tb. 159.
Limoges     Nat. 17.735 Tb. 771.
Châteauroux Nat. 15.907 Tb. 1377.

Oder 5 Mal einen Preis mindestens im ersten Zehntel auf den 5 Nationalflügen, an denen er teilgenommen hat! Stark! Er ist ein Sohn von ‘Orlando’ BE09-4280780, einem Original von Gaby Vandenabeele und ein voller Bruder von Stammmutter 'Lieske’ (aus ‘Captain Blue 555/05’ x ‘Nancy 698/03’) x ‘Nicofelia’ BE10-4275172, einer Inzuchttäubin (Tochter von ‘Nicolas 627/08’ x ‘Fidelia 102/09’, beides direkte Kinder von ‘Fideel 504/03’, dem Gewinner des ‘Goldenen Ringes’).
Klick hier für den vollständigen Stammbaum von ‘Orlandor’.

Wenn sie jährig sind, müssen aber Spitzenpreise geflogen werden. Dann ist die Auslese gnadenlos. Der Beweis dafür? Demnächst gehen Geert und Annick mit 13 alten Witwern an den Start für die Saison 2013. Acht von diesen Burschen machten bereits einen Preis unter den ersten 100 national! Sie werden auf klassischer Witwerschaft gespielt. Die Jährigen werden dagegen auf totaler Witwerschaft gespielt. Dafür sitzen demnächst 19 Paare (19 Männchen und 19 Weibchen) auf zwei nebeneinander liegenden Schlägen, die nur durch eine Schiebetür getrennt sind. Einfach und praktisch. Diese 19 Paare kommen jetzt schon ein Mal pro Woche zusammen, um vor allem zu verhindern, dass sich die Weibchen untereinander paaren. Am Ende der Saison ziehen die Jährigen, die die Auslese überstehen, auf den Schlag der alten Tauben daneben um. 
Die alten Tauben brüten ein Mal vor der Saison und kommen später noch für einige Tage zusammen, während denen sie antrainiert werden. Zwei der Spitzenflieger 2012 aus der Mannschaft der alten Tauben waren die Halbbrüder ‘Cartier’ und ‘Chardon’. Beide sind Söhne des exzellenten Zuchtmütterchens ‘Raxana’ BE06-4282895, einem Original von R. & X. Verstraete (Enkelin der beiden Gallionsfiguren des Schlages Verstraete, nämlich von ‘Uno’ und von ‘Topstar’).

-‘Chardon’ BE09-4280751

Tulle       Nat.  8.246 Tb. 2.0 (Lok. 221 Tb. 1.)
Souillac    Nat.  7.760 Tb. 28.
Tulle       Nat.  6.817 Tb. 63.
Argenton    Nat. 19.816 Tb. 161.
Châteauroux Nat. 22.718 Tb. 338.
Brive       Nat. 11.130 Tb. 732.

Er bekam inzwischen (seit Ende 2012) seinen verdienten Platz auf dem Zuchtschlag. Er ist ein Sohn von ‘Memphis’ BE08-4281549 (Bruder von ‘Kim 1’ und damit ein Sohn aus ‘Tauber 103/06’ x Stammmutter ‘Lieske 099/06’).
Klick hier für den ausführlichen Stammbaum von ‘Chardon’.

-‘Cartier’ BE10-4275107

Souillac    Lok.    168 Tb. 1.
            Nat.  7.760 Tb. 25.
Limoges     Lok.    296 Tb. 1.
            Prov. 2.594 Tb. 2.
La Chatre   Nat.  7.487 Tb. 103.
Argenton    Nat. 19.787 Tb. 109.
Tulle       Nat.  6.817 Tb. 128.
Brive       Nat. 11.130 Tb. 237.
Limoges     Nat. 14.697 Tb. 242.

Sein Vater ist der ‘Super Gaby 1’ BE08-4281572, ein Original von Gaby Vandenabeele.
Klick hier für den vollständigen Stammbaum von ‘Cartier’

Das sind nur drei Beispiele aus der hochtalentierten Reisemannschaft, die auf dem Heuboden des alten Pferdestalles wohnt.

Wo eine Frauenhand die Tauben hätschelt…

Für jemanden, der wie Geert noch den ganzen Tag auswärts arbeitet, ist es nicht einfach, das Taubengeschehen tagtäglich am Laufen zu halten und den Tauben die nötigen Trainingseinheiten zu geben. Glücklicherweise hat er in Frau Annick auf dem Gebiet eine willkommene Hilfe. Während der Hochsaison ist sie mehr oder weniger in Vollzeit mit den Tauben beschäftigt, und das Sprichwort sagt: Wo eine Frauenhand die Tauben hätschelt, wird stark gespielt! 2012 wurden mit den alten und jährigen Tauben auf der Großen Mittelstrecke und der Kleinen Weitstrecke nicht weniger als 16 Preise unter den ersten 100 national errungen. Nicht schlecht für einen Schlag, der erst wenige Jahre mit alten Tauben aktiv ist.  Darum richten Geert und Annick auch im Chor ihren Dank an die Adresse von Gaby Vandenabeele, von dem sie nicht nur echte Spitzenklasse bekamen, sondern der ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite stand, wodurch sie, die 2006 erst angefangen hatten, innerhalb kürzester Zeit Anschluss an die nationale Spitze fanden. Man muss es eben machen! Ein boomender Schlag, in dem Schwung, Dynamik und Zukunftsmusik steckt.

Kommentare

Dag Geert
Proficiat met het prachtige seizoen 2012 .
Een heel mooie installatie en super kolonie duiven .
Succes verzekerd voor 2013 , denk ik .

vriendelijke groeten

De Neve Marnick

Annick & Geert,
Zoals jullie "gedreven" zijn, kon het niet anders
dan lukken, zeker als men daarbij rekening houdt,
waar jullie uw duiven aanschaften.
Ook voor 2013 succes gewenst !
Paul & Carlos
www.Gevaert-Lannoo.be

Beste Annick en Geert,
Bij bezoek eind vorig seizoen een héél mooie, prima hokinstallatie gezien, prima duiven die het ongetwijfeld ook dit seizoen zullen waarmaken, maar..bovenal 2 gedreven mensen met een gezonde ambitie waarmee op een minzame toffe manier over onze geliefkoosde sport kan worden gepraat. Alvast alles succes toegewenst !
Sportieve groeten,
Rudi Vandeputte

Hallo kampioenen,
Ik wens jullie voor 2013 terug alvast een prachtig seizoen toe.
Ik voel de volgende Nationaal is opkomst.

Groeten ,

Sleeuwaert Eric