Suchen

Freialdenhofen & Söhne (Aldenhoven, DE) gewinnen den 1. nat. von Perpignan

Es war der letzte internationale Flug. Traditionsgemäß ist dieser Flug Perpignan. Perpignan liegt in Südfrankreich am Golfe du Lion, einem Teil des Mittelmeers, etwa 70 km südlich von Narbonne und 30 km nördlich der Staatsgrenze zu Spanien. Touristisch gesehen ist Perpignan eine der beliebtesten Städte Frankreichs, was dem mediterranen Klima, der Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten sowie dem Kneipenviertel südöstlich der Altstadt zu verdanken ist. Aber von alledem haben die Taubenzüchter und ihre beteiligten Tauben nichts.


Die Familie Freialdenhofen

Am Start waren insgesamt 17.962 Tauben. Eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass es ein Jahr zuvor nur 15.106 waren. Aus Belgien kamen 6.285, aus Frankreich 3.825. aus den Niederlanden 6.413, aus Luxemburg 40, aus England 153 und aus Deutschland 1.246 Tauben. Auch aus Deutschland gab es eine Steigerung, denn ein Jahr zuvor waren es nur 894 Tauben.

Keine Chancengleichheit

Der Auflass erfolgte um 6.45 Uhr bei sehr schönem Wetter, Windstille und einer guten Sicht. Gute Voraussetzungen also für einen reibungslosen  Flug. Doch es sollte etwas anders kommen. Internationaler Sieger wurde Erik Limbourg aus dem belgischen Brussegem. Er konstatierte seine Siegertaube um 19.52.20 Uhr auf einer Entfernung von 932,163 km. Seine Taube erreichte eine Geschwindigkeit von 1.183,95 m/min. Ja, und dann kamen die Franzosen. Sie belegen in der internationalen Liste die Plätze 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 11, 12 und 13. Waren die Franzosen schon jemals so gut? Erst auf Platz 24 finden wir übrigens den ersten Niederländer: Arjan Beens aus Genemuiden. Wind und Wetter haben schon eine extreme Rolle bei diesem Flug gespielt.
Und in Deutschland? Hier konstatiert die SG Freialdenhofen und Söhne ihren Nationalsieger um 21.42.08 Uhr. Auf 957,841 km erzielte er eine Geschwindigkeit von 1.067,668 m/min. Zweiter wurde die SG Wilden-Lutz aus Aachen. Ihre Taube erreichte eine Geschwindigkeit von 1.062,004 m/min. Dritter wurde auf einer Entfernung von 1.030,059 km und mit einer Geschwindigkeit von 1.028,322 m/min Arno Hucks aus Moers.



Der Nationalsieger von Deutschland von Perpignan 2014

Die Top-Ten von Deutschland

1. Freialdenhofen & Söhne, Aldenhoven      957,841  km       21.42.08 Uhr      1.067,668 m/min
2. Wilden-Lutz, Aachen                     933,590 km        21.24.05 Uhr      1.062,004 m/min
3. Arno Hucks, Moers                     1.030,059 km        06.43.35 Uhr      1.023,322 m/min
4. Freialdenhofen & Söhne, Aldenhoven      957,841  km       22.28.18 Uhr      1.015,738 m/min
5. SG Reuter & Groß, Igel                  835,960 km        20.41.19 Uhr        999,574 m/min
6. Karl-Heinz Koers, Mandelbachtal         797,984 km        20.12.38 Uhr        988,052 m/min
7. Oswald  Schneider, Nottuln            1.084,076 km        08.16.52 Uhr        985,643 m/min
8. Karl-Heinz Koers, Mandelbachtal         797,984 km        20.16.44 Uhr        983,062 m/min
9. Karl-Heinz Koers, Mandelbachtal         797,984 km        20.16.49 Uhr        982,961 m/min
10. Hanne Diekmann, Duisburg             1.032,716 km        07.29.56 Uhr        980,799 m/min

Der 1. National um 21.42.08 Uhr

Auf einer Entfernung von 957,841 km konstatierte die SG Freialdenhofen ihren Night Gump mit der Ringnummer 06348-12-668 um 21.42.08 Uhr. Damit gewinnen sie den 1. Preis national gegen 1.246 Tauben. Um 22.28.18 Uhr konstatieren sie ihre zweite Taube, die auf  nationaler Ebene den 4. Platz belegt. Wieder einmal war der Beweis erbracht über welche Qualität an Weitstreckentauben die Freialdenhofens verfügen. Auf die nächsten Tauben mussten sie dann allerdings bis zum nächsten Tag warten. Um 6.15.56 stellte sich schon recht frühzeitig die dritte Taube mit der Ringnummer 06348-12-514 ein. Sie belegte den 15. Platz national.
Der 06348-12-668 hat also den 1. Preis national nach Hause gebracht. Er bekam den Namen Night Gump. Warum wohl? Ist er etwa auch aus der Linie des berühmten Forrest Gump? Ja, er ist! Er ist ein direkter Sohn dieses Zuchtphänomens. Gepaart war der Forrest Gump mit einer Tochter des 1. National Bordeaux 2009 (gegen 1.451 Tb.), die die Ringnummer 06348-09-598 trägt. Sie ist übrigens eine Enkelin von Son Forrest Gump, 06348-02-418. Also ein bisschen Inzucht ist auch dabei. Das ist also der sovielte Sieg für die Sorte des Forrest Gump.


Forrest Gump, ein Supervererber und Vater des Nationalsiegers von Perpignan

Forrest Gump und kein Ende

Wie schon gesagt, ist die Abstammung des Siegers immer wieder von großem Interesse. Bei den Freialdenhofens stellt man natürlich sofort die Frage, ob es wieder ein Nachkomme aus der Linie des alles überragenden Forrest Gump ist oder ob diesmal eine andere Linie im Spiel ist. Aber das hatten wir ja schon geklärt. Es ist wirklich einer aus dem Supervererber Forrest Gump, um genau zu sein. Es ist sogar ein direkter Sohn von ihm. Der 06348-00-789 präsentiert sich damit einmal mehr als einmaliger Vererber, als Superzuchtvogel von allergrößter Klasse. Ein direkter Sohn von ihm, der 06348-12-668, ist der Nationalsieger von Perpignan. Als Zwölfjähriger hat Forrest Gump noch so einen Klassevogel nachgezogen. Ich war auch gespannt zu erfahren, was dieser Supervogel heute noch drauf hat. Deshalb fragte ich Dirk Freialdenhofen, ob der Forrest Gump noch lebt. Er hat nur gelacht und sagte mir, dass er nicht nur noch lebt, sondern auch noch fast jedes Ei befruchtet. Dazu muss man sagen, dass der Vogel in einer Zuchtbox untergebracht ist und allerbestens versorgt wird. Aber wer würde das mit so einem Vogel nicht machen?
Einer seiner Söhne, der Son Forrest Gump, 06348-05-420, ist der Vater von Forrest Junior, 06348-10-196, und der hatte, wie man sich erinnert, den 1. International Pau im Jahr 2012 gewonnen . Forrest Gump, das ist die alte Basis, das ist die Sorte von den Gebr. Saya aus den Niederlanden mit der Sorte von Yves Van de Poel/Buckley (Geetbets, B). Das muss man klar und deutlich sagen: Die Freialdenhofens sind Meister in der Zucht, und das macht ganz sicher einen Großteil ihrer überragenden Erfolge auf der großen Weitstrecke aus. Wer solche Vererber hat und es versteht so eine Linie zu bewahren, der hat auf Jahre hinaus ausgesorgt. Oder etwa nicht?


Die Mutter des Nationalsiegers von Perpignan 2014

Es gibt auch noch andere

Es ist natürlich nicht alles Forrest Gump, was hier in Aldenhoven fliegt. Nehmen wir als Beispiel die zweite Taube der Freialdenhofens vom Nationalflug Perpignan. Der 06348-11-488 kam am ersten Tag um 22.28.18 Uhr und gewann den 4. Preis national. Er trägt den Namen Bruder 1. National Barcelona, denn er ist ein Bruder zum 1. National Barcelona gegen 1.729 Tauben des Jahres 2013. Dieser Bursche stammt aus dem Son Barcelona, 06793-08-927, der schon eine gewaltige Zahl exklusiver Nachkommen gebracht hat. Der 927 hat als Vater den Brother Dax, 06793-03-739. Dieser 739 war in den Jahren 2006 bis 2008 1. internationale Ass-Taube auf den Barcelona-Flügen. Der 739 war gepaart mit der 12 AS-Pigeon 2007, 06793-05-8, die war , der Name sagt es schon, 12. nationale Ass-Taube bei den Weibchen im Jahr 2007. Bleibt noch die Mutter des 488, die 06348-04-839, genannt Irun Lady. Sie gewann den 1. National im Jahr 2007 von Irun gegen 2.633 Tauben. Ich denke, dass wir nicht weiter in den Stammbäumen zurückgehen müssen, wenn schon die Eltern solche gewaltigen Leistungen gebracht haben.
Allmählich stelle ich mir die Frage, ob die SG Freialdenhofen vielleicht der beste deutsche Schlag auf den internationalen Flügen ist? Wie viel große Siege muss ein Schlag erringen, um ohne zu übertreiben der Beste genannt zu werden? Aber lassen wir diese Frage im Raum stehen, die Familie Freialdenhofen ist einfach eine Klasse für sich. Ich bin sicher, dass wir auch in der nächsten Saison wieder über große Siege und herausragende Platzierungen, die hier in Aldenhoven auf den großen internationalen Flügen erobert wurden, berichten können. 

Wie spielen andere Züchter mit den Tauben von den Freialdenhofens? Stellvertretend für viele andere Sportfreunde sei hier ein Name genannt: Arkadiusz Maziarz aus Polen. Der Mann fliegt in der Saison 2014 geradezu sensationell mit Freialdenhofen-Tauben, und zwar von 100 bis 783 km. Klicken Sie einmal auf seine Website www.maziarz-pigeons.pl. 
Hier einige der Züchter, die im Jahr 2014 ebenfalls eindrucksvolle Spitzenpreise mit Freialdenhofen-Tauben machen:
1. Preis Cycow (540 km) 9.320 Tb. – Mircea Bejenaru (Rumänien)
1. Preis nat. St. Vincent (986 km) 3.824 Tb. – Jac Ruijters (Niederlande)
1. interprov. Bordeaux (775 km) 2.113 Tb. – Lauer & Söhne (Deutschland)

Wir vom PIPA-Team wünschen der Familie Freialdenhofen weiterhin viel Erfolg.

Kommentare

Gratuliert mit diese Leistung

Gerry Conaert (Belgien)

Congratulations to Freialdenhofen & Sons

Very nice result.

Wishing you more success in the future.!!

Poul Stærkær
Pipa Agent for Denmark

Congratulations once again! another excellent performance from this superb top long distance loft.

I now hope i can do just as well with your family of birds over the next few years.

Andrew Hitchcock
Hitchcock Racing Pigeons UK

Very Happy Enhorabuena Familia Freialdenhofen ¡¡¡
Dirk, te deseo grandes éxitos en 2015
Saludos desde España

Many congratulations!

Excellent breeding line!

Kind regards,
Ruben

Gratulation zu diesen hervorragenden Leistungen

Wolfgang Krönert