Suchen

Freddy & Jacques Vandenheede (Zingem, BE) sind die neuen Allgemeinen Meister von Belgien KBDB 2012

Mit gut und gern 11 nationalen und 44 provinzialen Siegen hinter ihrem Namen sind Freddy & Jacques Vandenheede als frisch gebackene ‘Allgemeine Meister von Belgien 2012’ vielleicht die am meisten mit Lorbeeren gekränzten ‘Allgemeinen Meister’, die Belgien je hatte!

Womit Freddy & Jacques auch den prestigeträchtigsten und vielleicht höchsten zu erreichenden Titel auf nationaler Ebene in Belgien nun hinter ihrem Namen stehen haben. Wer sich dazu ihre reich gefüllte Ehrenliste und ihre häufig verblüffenden Leistungen der letzten Saisons vor Augen hält, kann nicht anders, als mit uns den Schluss zu ziehen: ‘mehr als verdient’! Vergleichen wir das ruhig mit dem ‘goldenen Schuh’ (bester Fußballer) oder dem Titel ‘Flandrien des Jahres’ (bester Radrennfahrer) für den ‘besten Sportler’ des vergangenen Jahres in seiner Kategorie. Der einzige Unterschied besteht darin, dass dieser Titel im Taubensport nicht wie in anderen Sportarten durch Abstimmung (unter Journalisten oder Sportkollegen) zuerkannt wird, sondern auf Basis von erzielten Preisen oder der Berechnung von Koeffizienten, also auf Basis von messbaren Leistungen, was diesen Titel noch wertvoller macht, weil er ein Stück objektiver ist!

Womit wieder einmal bewiesen wäre, dass die Vandenheede-Tauben viel auf dem Kasten haben und mit den Allerbesten des internationalen Taubensports von der Mittelstrecke bis zur Großen Weitstrecke konkurrieren können. Es sind echte ‘Allround-Tauben’! Wer früher den Namen Vandenheede in den Mund nahm, dachte sofort an das alles überrumpelnde Spiel der Familie Vandenheede auf der Großen Mittelstrecke und den nationalen Jungtierflügen. Jahrelang war das so etwas wie das Markenzeichen des verstorbenen Vaters René, eine Tradition, die von den Söhnen Jacques und Freddy fortgeführt wurde. Als die Klassiker der Großen Mittelstrecke auch für die alten Tauben immer populärer und auch in dieser Kategorie einige Nationalflüge ins Programm genommen wurden, wagten sowohl Jacques als auch Freddy ihre Chance und verlegten sich hauptsächlich auf das Spiel mit Weibchen. Auch da stellte sich schnell heraus, dass sie zur nationalen Spitze gehörten, sodass bald provinziale und nationale Siege an der Tagesordnung waren. Vor gut 4 Jahren beschlossen Freddy & Jacques, zusammenzuarbeiten und sich der Herausforderung zu stellen, auch mit einer Mannschaft von Männchen auf der nationalen Weitstrecke zu spielen. Schon bald zeigte sich, dass ihre Tauben auch da mit spielerischer Leichtigkeit nationale Spitzenpreise fliegen und die Flüge beherrschen können und eine ebenso große Dominanz offenbarten wie auf der Großen Mittelstrecke. Die Einführung mehrere Zuchttauben mit De-Rauw-Sablon-Abstammung ist daran sicher nicht ganz unbeteiligt. Denken wir nur an Cracks wie ‘Frans’, ‘Limoges’, ‘Sjah’, ‘Young Dreamer Sisqo’ und so weiter auf den Zuchtschlägen von Vandenheede. Allerdings darf hier noch einmal daran erinnert werden, dass auch in umgekehrter Richtung der 'Superzuchtvogel Freddy' bei der Schlaggemeinschaft De Rauw-Sablon und später bei Pros Roosen für Aufsehen erregende Erfolge gesorgt hat. Vielleicht ließ das in Zingem anklingen, dass manche Tauben aus ihrem eigenen Stamm auch über sehr gute Weitstreckeneigenschaften verfügten.  

Sagen wir es mal so: Die Vandenheede-Tauben waren auf der Großen Mittelstrecke bis zur Kleinen Weitstrecke sowieso 'Weltspitze’, und die Einführung der De-Rauw-Sablon-Tauben hat ihnen zusätzlich Kraft und Ausdauer gebracht, genau wie einige Vertreter des Allerbesten von Marcel Aelbrecht, die auch zum größten Teil De-Rauw-Sablon-Blut in Kombination mit der bärenstarken ‘Marseille-Linie’ führten. Und genauso eine Kombination (lies: Kreuzung) ist es, die an der Basis der Gewinnerin des 1. Internat. Narbonne bei den Weibchen in der vergangenen Saison 2012 liegt. 

Allgemeiner Meister von Belgien 2012

Die absolute ‘Nr. 1’ von Belgien! Kein Mensch wundert sich darüber, dass der Name Freddy & Jacques Vandenheede 2012 der Liste der Träger dieses Titels hinzugefügt wurde. Mit der unübersehbaren Reihe von großartigen Leistungen, die dort in den letzten Saisons von der Kurzstrecke bis zur Großen Weitstrecke hingelegt wurden, darunter eine Fuhre von 1. Preisen und Siegen bis hin auf provinziale und nationale Ebene, ist dieser Titel nicht mehr und nicht weniger als die gerechte Krönung jahrelangen überragenden Spiels mit Tauben. Sie gewannen diesen nationalen Titel mit folgenden Leistungen:
2 Preise auf der ‘Großen Weitstrecke': 4./6.583 Tb. (0,0608) und 145./1.989 Tb. (7,2901)
3 Preise auf der ‘Weitstrecke’: 4./1.934 Tb. (0,2068), 35./11.130 Tb. (0,3145) und 74./739 Tb. (10,0135)
1 Preis ‘Jährige’ (aus vorgegebenen Flügen): 3./2.490 Tb. (0,1205)
2 Preise ‘Weitstrecke Jungtauben’: 49./25.949 Tb. (0,1888) und 541./7.174 Tb. (7,5411)
1 Preis ‘Kurzstrecke Alttb. oder Jährige’: 12./233 Tb. (5,1502)
1 Preis ‘Mittelstrecke Alttb. oder Jährige’: 2./3.984 Tb. (0,0502)
1 Preis ‘Kurzstrecke oder Kleine Mittelstrecke Jungtauben’: 6./598 Tb. (1,0033)

Damit wurde aus den 11 notwendigen Preisen ein Koeffizienten von insgesamt 31,9398 errechnet! 

1. International Narbonne Weibchen

Wie weiter oben bereits erwähnt, brachten die De Rauw-Sablon- und Aelbrecht-Tauben mehr Stärke und Ausdauer in den vorhandenen Vandenheede-Stamm. Das erlaubte ihnen nicht nur, ihre Tentakeln auch nach der Weitstrecke auszustrecken sondern sogar bis zur Großen Weitstrecke. Auch da erscheinen die Vandenheede-Tauben im Rampenlicht, spielen sie eine Hauptrolle, beanspruchen einen Teil des Kuchens für sich, wenn über erste und Spitzenpreise gesprochen wird. Von Narbonne wurde nun auch mit der Täubin ‘Madina’ ein erster internationaler Sieg verbucht. Diese Täubin hatte zuvor schon drei Preise unter den ersten 100 national gewonnen. Sie ist also kein Zuckerpüppchen, und ihr Sieg war alles andere als Zufall. Sie machte bereits folgende Preise:

-‘Madina’ B10-4101287

2012 Narbonne       128 Tb. 1.
           Prov.  1.289 Tb. 1.
 Internat. Weib.  5.098 Tb. 1.
           Nat.   6.583 Tb. 4.
2012 Châteauroux  3.852 Tb. 23.
       Nat. Zone  6.920 Tb. 65.
           Nat.  16.479 Tb. 73.
2012 Bourges Pro  3.703 Tb. 35.
       Nat. Zone  6.402 Tb. 92.
           Nat.  20.589 Tb. 155.
2011 Bourges Zone 4.873 Tb. 71.
2011 Argenton I     690 Tb. 6.
           Prov.  4.948 Tb. 20.
       Nat. Zone  8.000 Tb. 39.
           Nat.  19.782 Tb. 93.
2011 Châteauroux  6.148 Tb. 24.
       Nat. Zone 10.587 Tb. 74.
           Nat.  25.263 Tb. 147.
2011 Argenton II Pr 652 Tb. 5.
       Nat. Zone    932 Tb. 7.
           Nat.   4.126 Tb. 41.
2010 Montrichard  2.146 Tb. 6.

Vater: ‘Marcelino’ BE07-4093008, ein Spitzenflieger mit u.a. folgenden Preisen auf der Ehrenliste:

Châteauroux Prov. 3.772 Tb. 7.
Argenton    Prov. 4.526 Tb. 18.
Limoges     Prov. 7.823 Tb. 157. usw.

Er ist ein Halbbruder von Superzuchtweibchen ‘Everybody’s Favourite’ (gezüchtet von PEC, aber Eigentum von Jürgen Jung), und zwar über seinen Vater, den ‘Young Marseille’ BE04-4433009, original Marcel Aelbrecht (aus dem Titanenpaar ‘Marseille 362/93’ x ‘Fijn Blauw 270/98’) x ‘La Fille d’Or’ BE05-4045179, die selbst folgende Preise gewann: 33. Prov. Bourges 12.898 Tb., 16. Prov. Argenton 4.104 Tb., 54. Prov. Vichy 3.412 Tb., 15. Prov. Argenton 990 tb., 256. Nat. La Souterraine 15.406 Tb. (und selbst eine Tochter aus ‘Goldfrapp 076/04’ x ‘Thebe 313/03, beide 1.-Preisgewinner).

Mutter: ‘Ranonkel’ BE05-4045124, eine Supertäubin, Gewinnerin von 2 x 1. Provinzial, darunter u.a.:

Blois I     Prov. 1.245 Tb. 1.
Blois II    Prov. 1.127 Tb. 1.
Châteauroux Prov. 1.683 Tb. 6.
Orléans     Prov. 1.668 Tb. 10.
Orléans     Prov. 2.242 Tb. 14.
Argenton    Prov. 4.104 Tb. 22.

Sie ist selbst eine Tochter aus ‘Black Dream’ BE03-4146071, 1. Dourdan 974 Tb., 68. Nat. Argenton 17.129 Tb. usw. (und Sohn aus ‘Raipipon 224/01’ x ‘Bebe Sjaloom 392/01’) x ‘Tochter Panenko’ BE04-4277222 (aus ‘Panenko 625/98’ x ‘Zohra 126/99’).

Auch der Nestbruder von ‘Madina’ flog ganz hervorragend, und zwar so gut, dass er am Ende des vorigen Jahres bereits auf den Zuchtschlag von Vandenheede umzog. Seine Ehrenliste weist u.a. folgende Spitzenpreise auf:

-Der ‘Kasteelheer’ BE10-4101288

Ecouen               559 Tb. 9.
Vierzon     Prov.  4.366 Tb. 12.
Dourdan            1.417 Tb. 13.
Châteauroux Prov.  6.148 Tb. 103.
Limoges     Nat.  14.686 Tb. 103.
Gueret      Nat.  16.838 Tb. 201.
Argenton    Nat.  19.782 Tb. 451. usw.

Auf Flügen der Mittelstrecke bis hin zu den größten Entfernungen zu glänzen, ist nur wenigen gegeben. Das ist auch zum Teil an die Sorte gebunden, was beinhaltet, dass die Tauben über sowohl genügend Schnelligkeit als auch genügend Ausdauer verfügen. Andererseits spielt auch die Hand des Züchters hier eine nicht zu unterschätzende Rolle. Wenn man nationale Spitzenzüchter vom Kaliber eines Jos Thone, Erik Limbourg und Freddy & Jacques Vandenheede betrachtet, merkt man, dass es ihnen voll und ganz gelingt, genügend Schnelligkeit und Geschmeidigkeit in ihre echten Weitstreckentauben zu züchten und andererseits genügend Ausdauer in ihre schnelleren Tauben einzubringen. Wir wollen es ruhig als ein Stück ‘Kunst‘ im Taubensport bezeichnen, die Tauben ‘allround’ zu machen. Es befähigt diese Spitzenleute jedoch dazu, bereits viele Jahre hintereinander an der absoluten Spitze mitzumischen und das von der Mittelstrecke bis zur nationalen Weitstrecke und Großen Weitstrecke. Bei Freddy & Jacques gelang das hervorragend durch die Einführung der De-Rauw-Sablon- und der Aelbrecht-Tauben, die eine zusätzliche Portion Kraft und Ausdauer in den exzellenten Vandenheede-Stamm einbrachten, ohne dass er an Intelligenz, Schnelligkeit, Charakter und Geschmeidigkeit einbüßte, wodurch man in Zingem auch auf den größten Entfernungen ein Wörtchen mitreden kann. Der 1. Internat. Narbonne bei den Weibchen ist ein glasklarer Beweis dafür! Das letzte Wort ist darüber noch lange nicht gesagt und geschrieben. Freddy & Jacques durften damit ihrer bereits reich besetzten Krone noch eine weitere Perle hinzufügen. 

Unvorstellbar, mit welch einer Leichtigkeit die Vandenheede-Tauben provinziale und sogar (inter)nationale Siege zu erobern wissen. Sie sind doch eine Klasse für sich!

Kommentare

Proficiat Freddy en Jacques en fam. ,
een zoveelste titel en wat een palmares,
wij hebben zelf aan de lijve ondervonden hoe
goed jullie soort presteert , ook in de nakweek . Doe zo verder !
Vr. Gr. Hok Demely Liliane Moorsele, David en Filip .

Gefeliciteerd,

Ja de Rauw Sablon duiven,ideale duiven voor de 800 km vluchten.
Wij zien het ook als goed kruisingsmateriaal voor de overnachtduiven om ze sneller te maken.
Freddy en Jacques nog veel succes gewenst op de nationale vluchten in de toekomst.

Met vriendelijke groet,

Familie Rotman. uit het mooie Twente land Nederland.

Félicitations.
Cordialement,
Didier WAILLY

Congratulations !
All the best, for you and your brother !
Costi - Timisoara, Romania