Suchen

Etienne Meirlaen (Deurle, BE) gewinnt den 1. Provinzial und 2. National St.Vincent

Heimlich, still und leise gelang dem Schlag Meirlaen ein neuer nationaler Triumph. Dafür verantwortlich ist ein Sohn von Monar, der in dieser Saison zuvor schon den 75. Nat. Pau gewonnen hatte und nun den provinzialen Sieg einheimst und am nationalen Sieg knapp vorbeischrammt.


Das Team Meirlaen: v.l.n.r. Etienne, Yvette und Aline

Herrliches Flugwetter, eine leichte Brise aus überwiegend nordöstlicher Richtung: ideale Bedingungen, um aus diesem internationalen Flug von St.Vincent einen ehrlichen und herrlichen Flug zu machen. Es gab einige frühe Tauben - echte Kraftpakete - die kurz vor Hereinbrechen der Nacht ihren Schlag erreichen. Frühe Tauben an der Westseite und ein Nationalsieger ganz an der Ostseite von Belgien. Ein Flug, bei dem am folgenden Morgen nach gut 4 Stunden die Preise verteilt waren. Besser geht es nicht.
Ein Sportfreund stellte uns die Frage, was den großen Unterschied zu dem Barcelona-Flug eine Woche vorher machte. Die Entfernung war allerdings gut 160 bis 170 km kürzer. Trotz der ziemlich gleichen Flugbedingungen gibt es doch bezüglich der Konkursdauer einen himmelweiten Unterschied. St.Vincent dauerte 4 Stunden, Barcelona 4 Tagen (aus lokaler Sicht gesehen). Macht das Überfliegen der Pyrenäen dann doch den großen Unterschied? Kann gut sein. Fliegen über Berggipfel durch Berg und Tal mit allen möglichen Hindernissen macht es für die Tauben schließlich nicht einfacher. Das ist vielleicht wert, einmal näher untersucht zu werden.

Die erste Tauben fielen massenhaft im westlichen Bereich von Belgien. Doch der nationale Sieger landete an der weit entgegengesetzten Seite des Landes. In Verviers, bei der Familie Caro (konstatiert um 21.31’ 09” Uhr). Hat diese Tauben einen Sprint eingelegt? Hut ab!
Die erste in Belgien gemeldete Taube landete in Deurle bei Etienne Meirlaen um 21u 18’ 08" Uhr auf dem Einflug. Etienne schien lange auf den Nationalsieg zuzusteuern. Aber dem schob die Taube von der Familie Caro also ganz klar einen Riegel vor.

Pau – St.Vincent - Perpignan

Die Spitzentauben der Mannschaft, die mit Erfolg bereits an Pau teilgenommen hatten - ergänzt mit mehreren Neulingen - kamen nun für St. Vincent in den Korb und legten wieder eine ansehnliche Serie hin mit dem provinzialen Sieg und dem zweiten Platz auf nationaler Ebene als Endergebnis:

St.Vincent Club   94 Alttb.: 1-6-8-9-12-14-16-17-27-30 (10/15)
          Prov.  477 Alttb.: 1-19-25-27-33-38-44-49-87-102 (10/15 Prognose)
          Nat. 2.777 Alttb.: 2-86-104-116-142-162-187-207-415-492 (10/15 Prognose)

Ihre nächste Aufgabe wird vielleicht der die Saison beschließende Marathonklassiker von Perpignan. Vorige Woche erzielte die Barcelona-Mannschaft auch schon ein glänzendes Ergebnis mit auf lokaler Ebene:

Barcelona 210 Tb.: 4-6-7-9-10-12-17-23-29-35-36-40-48-54-63-69 (16/32)

Auch aus dieser Mannschaft sollen noch einige Renner (meist Weibchen) für Perpignan vorbereitet werden.

Ein Sohn von Monar gewinnt den 1. Prov. und 2. National

Etienne Meirlaen ist dabei, seiner Erfolgsgeschichte von 2017 eine prächtige Verlängerung anzustricken. In dem Jahr gewann er auf der Großen Weitstrecke so ziemlich alles, was es zu gewinnen gab. Auch bei den Erfolgen, die 2018 verbucht wurden, spielen die Nachkommen der goldenen Stammmutter Yelena eine Hauptrolle. Der frischgebackene Gewinner des 1. Prov. und 2. Nat. St.Vincent ist wieder ein Enkel der Superzuchttäubin, nämlich ein Sohn von Monar, der selbst den 1. Internat. Narbonne gewann. Mutter ist eine Enkelin von Queen Tony (original Cor de Heijde, aus einer Kreuzung Frans Bungeneers und Cor de Heijde mit den 1.-Nat.-Barcelona-Gewinnern Samoerai und Queen Tony). Das nationale Siegerblut steckt ganz klar in den Genen:

Son Monar 031 BE13-4077031 (2.-Benannter von Pau, jetzt 3.-Benannter für St.Vincent)

 22. Nat. Ass-Taube Große Weitstrecke KBDB 2017
  2. Nat. St.Vincent 2.777 Tb. 2018 – 1. Prov. 512 Tb.
 25. Nat. Pau        2.135 Tb. 2017
 75. Nat. Pau        2.587 Tb. 2018
 78. Nat. St.Vincent 3.053 Tb. 2017
141. Nat. Libourne   5.024 Tb. 2015
213. Nat. Brive      5.952 Tb. 2016

Betrachten Sie hier den Stammbaum von Son Monar 031


Monar: Gewinner des 1. Internat. Narbonne, Vater des 2. Nat. St.Vincent

Die Taube, die als 1.-Benannte in den Korb kam, ist ebenfalls ein Sohn von Monar und wurde bei Meirlaen als 3. Taube von St.Vincent konstatiert:

-Son Monar 054 BE13-4077054 (1.-Benannter von Pau und St.Vincent)

 70. Nat. Pau            2.587 Tb. 2018
 45. Nat. Perpignan      4.620 Tb. 2017
 63. Nat. Perpignan      4.191 Tb. 2016
104. Nat. St.Vincent     2.777 Tb. 2018 (Prognose)
105. Nat. Perpignan      5.254 Tb. 2015
316. Intnat. St.Vincent 11.569 Tb. 2017
350. Intnat. St.Vincent 10.643 Tb. 2016
Miterringer des Titels 1. Nat. Meister Große Weitstrecke KBDB 2017

Diese 2 direkten Söhne von Monar gingen für Pau als 1.- und 3.-Benannte in den Korb. Etienne ließ sich verleiten, den Gewinner des 1. Preises von Pau (13. Nat. Pau) als 2.-Benannten zwischen zu schieben. Im Nachhinein betrachtet war das keine gute Idee, gibt Etienne unumwunden zu. Dieser 2.-Benannte wurde erst als zehnte Taube konstatiert (30. Lokal – 492. national).

Beide Athleten scheinen für ihre letzte Aufgabe, den die Saison beschließenden Weitstreckenklassiker von Perpignan, bereit zu sein, sodass sie dann noch einmal alles aus sich herausholen können und möglicherweise eine neue Spitzenleistung hinlegen.

Meirlaen-Tauben glänzen auch auf anderen Schlägen

Die Etienne-Meirlaen-Tauben verbuchen nicht nur auf dem eigenen Schlag Erfolge. Nachdem am letzten Wochenende Team Freddy De Jaeger bereits den 1. Internat. Barcelona mit einer 50% Meirlaen-Taube gewonnen hatte, konnten an diesem Wochenende bei anderen Sportfreunden auch wieder großartige Leistungen mit Meirlaen-Tauben notiert werden. Vor allem die neue Glanzleistung von Mark Gilbert (GB) fällt dabei ins Auge. Mark gewinnt den 1. und 2. National St.Vincent (GB) mit einer Enkelin bzw. einem Sohn von Starlight, dem früheren Spitzenflieger des Schlages Meirlaen (Gewinner des 2. Internat. Tarbes). Wir geben hier einen kurzen Überblick über Spitzenergebnisse der Saison 2018 mit Meirlaen-Tauben auf anderen Schlägen:

-Team Freddy De Jaeger: Gewinner des 1. Internat. Barcelona 2018 (Vater ist ein original Meirlaen-Vogel, Enkel Old 7Y Barcelona en Marseille: siehe Stammbaum)
-Mark Gilbert (GB) gewinnt den 1. Nat. Poitiers 2018 (Mutter ist Tochter Starlight, original Meirlaen: siehe Stammbaum)
-Mark Gilbert (GB) gewinnt den 1. Nat. Pau 2018 BICC (mit einem Sohn von Starlight: Gewinner des 2. Internat. Tarbes 12.549 Tb. bei Et. Meirlaen). Dieser Vogel wurde erneut für St.Vincent eingesetzt und ging jetzt als 2. National St.Vincent durchs Ziel, nur geschlagen von einem Schlaggenossen. Was für eine Leistung! Betrachten Sie hier den Stammbaum dieses Supercracks
-Mark Gilbert (GB) gewinnt den 1. Nat. St.Vincent 2018. Diesmal mit einer Enkelin von Starlight (ihre Mutter ist eine Tochter von Starlight: siehe Stammbaum).
-Jeff & Catherine Cooper (GB) gewinnen den 1. Prov. und 2. Nat. Pau 2018 (Mutter ist eine Tochter Starlight, ein original von Meirlaen)

Was für Ergebnisse, was für prächtige Referenzen für den Schlag Meirlaen. Die Tauben glänzen nicht nur hier auf dem eigenen Schlag, sondern der Schlag ist auch Lieferant für Nationalsieger bei Sportfreunden. Wer macht es besser?


Starlight: Gewinner des 2. Internat. Tarbes, (Groß-)Vater 1. und 2. Nat. St-Vincent, 1. Nat. Pau, 1. Nat. Poitiers 2018
Großvater 1. Prov. und 2. Nat. Pau 2018. Phänomenal!

Da noch 3 internationale Flüge ausstehen (Marseille, Narbonne und Perpignan), kann man davon ausgehen, dass der Siegeshunger der Meirlaen-Tauben alles andere als gestillt ist. Im Gegenteil! Wir sind gespannt, ob in Deurle auf den noch fehlenden Marathon-Klassikern 2018 noch mehr Feuerwerk gezündet wird.