Suchen

Da ist er wieder: Rudi De Saer (Ruiselede, BE) macht von Cahors, was jeder erwartet hatte: den Nationalsieg!

Wochenlang als Favorit gehandelt werden, alle Augen auf sich gerichtet fühlen und so unheimlich Druck verspüren. Und dann das tun, was alle Welt erwartet hat und doch nicht glauben kann: Den Nationalsieg erringen. Das ist die Heldentat, die Rudi De Saer von Cahors gelang! Das muss ihm erst einmal einer nachmachen!

Die meisten Träume sind Schäume… Die meisten, nicht alle. Manchmal gehen Vorhersagen auch in Erfüllung. Das ist das Mindeste, was wir in Bezug auf den Nationalsieg von Cahors von Sportfreund Rudi sagen können. Von allen, die in Belgien ein Herz für den Taubensport haben, die Favoritenrolle zugewiesen bekommen und diese dann schließlich auch ausfüllen. Es wahr machen. So etwas schaffen nur die Größten aus welchem Sport auch immer. 

Es begann am 17. Mai mit dem 1., 2. und 3. Preis provinzial von Tours gegen 6.400 Tauben bei herrlichem Flugwetter mit leichtem Gegenwind. Bedingungen, bei denen die De-Saer-Tauben neben ihrer Intelligenz auch ihre Kraft voll einsetzen konnten, um sich vom Rest zu unterscheiden. Das taten sie dann auch in überlegener Art und Weise. Das sorgte dafür, dass beim Eröffnungsflug der nationalen belgischen Weitstreckensaison, dem Flug von Limoges, alle Augen auf Ruiselede gerichtet waren. Rudi De Saer war für viele der Mann, der erst einmal geschlagen werden musste. Und so kam es auch. Es war nur der entfesselte Jordy Limoges von Wilson Dekens, der an diesem Tag mit einer Glanzleistung den De-Saer-ICE ein wenig ins Schlingern brachte und Rudi so den Nationalsieg abhakte. Allerdings sorgte das Elitekorps von Rudi De Saer doch für sprühendes Feuerwerk, indem es außer dem 1. provinzial Limoges gegen 3.434 alte Tauben (und 10 Tauben unter den 100 ersten provinzial neben 16 Preisen im ersten Zehntel) auch den 2. – 6. usw. national gewann. Am selben Tag holte seine Jährigen-Mannschaft auch den provinzialen Sieg von Bourges gegen 3.324 Konkurrenten. Wir schrieben damals schon einen Bericht über dieses glanzvolle Wochenende. Es fehlte lediglich noch eine dicke Kirsche auf der Torte.

Vielleicht müssen wir heute schreiben: Die Kirsche war noch nicht reif, denn genau zwei Wochen nach diesem Limoges-Knaller zog Rudi mit 22 Weitstreckenathleten in Richtung Cahors. Die Wetterverhältnisse glichen gewissermaßen denen der vorherigen zwei Flüge. Ideales Flugwetter mit einem kräftigen Gegenwind, was den Schwierigkeitsgrad noch etwas erhöhte. Diesmal ließ das De-Saer-Team niemandem den Vortritt, sondern tat das, was angesichts der vorhergehenden Wochen erwartet und vorhergesagt wurde: national triumphieren. Auf grandiose Art und Weise. Es war der Supercrack des Schlages, der New Tours, der als erste Cahors-Taube in Ruiselede um 18u 18’ 28.8” auf der Bildfläche erschien, nachdem er 741,937 km zurückgelegt hatte und dabei im Durchschnitt mit einer Geschwindigkeit von 1062,22 m/min geflogen war. Das war lokal die erste Meldung und die vorläufig schnellste Taube auf PIPA. Es musste noch kurz voller Spannung gewartet werden, ob nicht eine Taube mit größerer Entfernung dem New Tours nicht doch noch die Krone streitig machen würde. Doch keine einzige Taube wurde ihm letztendlich noch gefährlich. Die Champagnerkorken konnten knallen! Rudi De Saer konnte und durfte einen neuen nationalen Sieg seiner allmählich übervollen Ehrenliste hinzufügen. Damit bestätigte er seinen Status als absoluter nationaler belgischer Spitzenschlag der Weitstrecke. Mehr oder weniger das Beste, das zur Zeit in der Kategorie 500 bis 800 km in Belgien fliegt.

New Tours sorgt für neuen glorreichen Moment

Wir können ihn zusammen mit dem hervorragenden 2-jährigen Neymar ruhig den Star des Schlages nennen. Diese beiden Burschen gehen fast immer als 1.- und 2.-Benannter in den Korb. Das war auch beim Cahors-Flug so. Neymar ließ diesmal etwas länger auf sich warten als gehofft und wurde als 3. Taube des Cahors-Teams konstatiert. Das Cahors-Team brachte folgende Preise nach Hause:

Cahors    136 Alttb.: 1-8-15-16-19-20-26-29-30-32-40-49-56 (13/22)
   Prov.  992 Alttb.: 1-29-50-52-86-90-117 usw. (13/22)
   Nat. 7.136 Alttb.: 1-97 usw. (Prognose der ersten 100 national)

-New Tours BE10-3020802

Der New Tours BE10-3020802 ist zweifellos der Superstar des Schlages. Wahrscheinlich ist er sogar der beste Weitstreckenflieger, der zur Zeit in Belgien umherfliegt. In seinem Stammbaum stoßen wir immer wieder auf das erlesene Vandenabeele-Blut.

Vater: Zoon Groten BE02-3185762
Dieser fantastische Spitzenzuchtvogel selbst wurde 2. provinziale Ass-Taube Weitstrecke 2006. Er ist auch der Vater von Antonio, dem Gewinner des 1. national Souillac 2012 gegen 7.760 Tauben. Der Zoon Groten gewann selbst u.a.:

Brive   Nat. 9.466 Tb. 34.
Châteauroux  4.308 Tb. 35.
Limoges      5.804 Tb. 64.

Mutter: ’t Goedje BE05-3177035
Ein Stammmütterchen, wie man es nur selten findet. Sie ist zu 100% eine Vandenabeele-Zuchttäubin. Sie ist Mutter von u.a. Antonio (1. nat. Souillac 2012), Tours, Bleken, Close, New Tours.

Sowohl väterlicher- als auch mütterlicherseits stammt der New Tours also aus der Linie des Wittenbuik und des Kleinen, der weltberühmten Tauben von Gaby Vandenabeele.
Den Stammbaum von New Tours können Sie hier lesen.

Hier noch ein Auszug aus der eindrucksvollen Ehrenliste des New Tours:

Cahors   Nat.            1./7.136 Tb. (2014)
Arras                    1./264 Tb.
Tours    prov. (450km)   1./515 Tb.
Limoges  prov. (600km)   1./790 Tb.
Tours    prov.          11./3.526 Tb.
Bourges  prov. (450km)  15./3.125 Tb.
Tours    Lok.            5./170 Tb.  (nach 4 Schlaggenossen)
         prov.          19./6.400 Tb. (2014)
Bourges  prov.          19./1.341 Tb.
         nat.          122./4.873 Tb.
Châteauroux prov.  (490km) 120./ 4.072 Tb.
         nat.             502./25.263 Tb.
Argenton prov.  (515km) 15./3.125 Tb.
         nat.           87./19.782 Tb.
Limoges  prov.           3./2.890 Tb.
         nat.            6./14.679 Tb.
Limoges  prov.          11./2.441 Tb.
         nat.           18./13.781 Tb.
Limoges  prov.          79./3.434 Tb.
         nat.          176./18.390 Tb. (2014)
Limoges  prov.          99./2.196 Tb. (2013)
         nat.          492./14.271 Tb.
Tulle    nat. (625km)  454./6.817 Tb.
Brive    prov. (670km)  32./2.083 Tb.
         nat.           81./11.130 Tb.
Souillac prov. (700km)   6./1.069 Tb. (2013)
         nat.           10./5.282 Tb.
Cahors   prov. (740km)  73./1.167 Tb.(2013)
         nat.          265./2.801 Tb.
Cahors   prov.          59./1.149 Tb.
         nat.          214./8.348 Tb.

Fantastisch! Damit ist der New Tours auch der vierte Nationalsieger, der auf den Schlägen in Ruiselede sitzt. Hochstimmung im gesamten Haus De Saer. Allerdings steht Rudi nun auch vor einem großen Dilemma. Einen Nationalsieger und einen gigantischen Crack - darüber hinaus die beste Taube des Schlages - wie diesen New Tours - kann man doch nicht wieder für einen Flug einsetzen. Andererseits beginnt man auch nicht mit der Saison, um mitten in der Saison den Kapitän aus der Mannschaft zu nehmen. Ein Teamchef beim Radrennen würde seinen Spitzenfahrer wie einen Tom Boonen, Fabian Cancellara oder Philippe Gilbert doch auch nicht für den Rest der Saison auf seinen Lorbeeren ausruhen lassen, weil er einen Klassiker gewonnen hat.
Auf so einen Pfeiler kann ich in meiner Reisemannschaft nicht verzichten, wenn ich noch andere Ziele erreichen will, als da sind die nationale Weitstreckenmeisterschaft oder die nationale Ass-Taube, gibt Rudi zu bedenken. Er hat auf jeden Fall noch knapp drei Wochen Zeit, um darüber zu schlafen und seine Mannschaft für die nächste Aufgabe vorzubereiten. Der Nationalflug von Limoges am 5. Juli ist der nächste Termin, der im Kalender rot angestrichen ist, an dem die Reisemannschaft ihr Bestes geben soll. Den Montauban-Flug von dieser Woche lässt er darum vollkommen links liegen. Lieber die gesamte Mannschaft für einen Flug oder ein Flugwochenende optimal vorbereiten als jede Woche einige Tauben vom Schlag nehmen und für den einen oder anderen Flug einsetzen.

Nennen wir es Spitzentaubensport nach modernem Zuschnitt. Mit einem Spitzenmanager am Ruder. Ein Mann, der die Tauben dazu bringt, dass sie tun was er will  in dem Moment, in dem er das will: Leistung bringen und vor allem brillieren. Sein Name: Rudi De Saer. Ein Mann mit Überlegung und Weitblick, der in der Lage ist, seine Taubenmannschaft in ungeahnte Höhen zu führen. Leistungen, die weltweit Bewunderung hervorrufen. Einfach phänomenal! Dafür die allerherzlichsten Glückwünsche! Genieße es, Rudi!

Kommentare

Proficiat Rudi met je nationale overwinning !!
Superduif je nationale winnaar!!

Veel succes verder in 2014.

DAG RUDY
SUPER MAN ECHT SUPER VAN HARTE GEFELICITEERD PA ZAL ER EEN SIGAARTJE OP ROKEN HIER BOVEN
GROETJES DAVY & AMBER VERLEIJE
DOE ZO VERDER !

Dikke proficiat Rudi met je zoveelste topprestatie!!!
Grote klasse van een topmelker met steengoede duiven.
Nog heel veel succes in het verdere seizoen.

Groetjes,
Annick&Geert

Dat is het em juist Smile
Als vooraf aangekondigde favoriet een nationale duivenwedstrijd winnen is héél weinigen gegeven.
Proficiat Rudi,

Stefan Ally

Proficiat Rudi met je schitterende resultaten in het prille seizoen, schitterend werk !!

groet
Gerry Conaert

Great success!!! Congradulation Rudi !!!

PIPA Vietnam Sales Agent

Dear Rudi,
Congratulations by your top results week after week!
Pipa Agent for Portugal