Suchen

Cédric Delbushaye (Verviers, BE) gewinnt den 1. national Cahors gegen 8,570 Alttauben!

Die Brieftaubenzüchter aus der Provinz Liége glänzen bei den Nationalflügen von Cahors, da nicht weniger als 5 von Ihnen unter den national Top 10 rangieren. Am Ende ist es die Täubin von Cédric Delbushaye, die den nationalen Sieg heimträgt!

Konstatiert um 16:03:31 Uhr bei einer Entfernung von 753 Kilometern, erreichte seine siegreiche Täubin eine Geschwindigkeit von 1.511 m/min, ein Vorteil von +/- 4m/min (ein bißchen weniger als 1 Minute), gegenüber seinem nächsten Konkurrent, der Taube von Didier Delhez (Soumgne), ebenfalls Mitglied im Club Herve. Da er zu Hause einige Gäste begrüßte (Cédric hatte kürzlich eine Operation am Kinn), hatte der frischgebackene Nationalsieger die Ankunft seiner siegreichen Täubin nicht gesehen. Zum Glück war sein Vater hellwach, er konstatierte die Taube und meldete sie dem Club, jedoch nicht ohne nach seinem Sohn gerufen zu haben. Cédric hätte zu dieser Zeit noch keine Taube erwartet. Er überprüfte die ersten gemeldeten Tauben bei PIPA (Somme-Thiange, 15:33 Uhr bei 686 km) und erwartete weitere Meldungen +/- 45 Minuten später. Sein Champion bewies, das er mit seiner Vermutung falsch lag.
Zusätzlich zu diesem Erfolg von Cahors, konnte Cédric eine weitere super Leistung an diesem Wochenende für sich verbuchen, da er ebenso frühe Tauben von Montluçon bekam:

15/06 Montluçon prov - 3,113 Jährige:
10 (59. nat), 91, 187, 193, 264, 329, 337, 487, 535, 720, 941, 993 (12/12)

Der Jugend gehört die Zukunft

Cédric ist erst 24 Jahre alt und hat soeben seinen ersten Nationalsieg gewonnen, seit seinem Beginn in 2002. Es scheint so, als bestätige er den Trend nach dem mehr und mehr junges Blut die alten Spezialisten schlägt, speziell mit diesem Nationalsieg. Erinnern Sie sich an Nicolas Bascourt vor 2 Wochen von Limoges? Zusätzlich kann der Club aus Herve einen weiteren jungen Nationalsieger mit François Jacquemain (Nationalsieger Bourges 2007) verzeichnen. Die Pessimisten unter uns, müssen sich eingestehen, das es mehrere ernstzunehmende Newcomer in Wallonia gibt!

Geschichte des Schlages

Wie oben erwähnt, beginnt unser junger Freund den Sport in 2002. Sein Großvater war Taubenzüchter, aber er beendete seine aktive Zeit Ende der 80er Jahre. Wie auch immer, die Taubenschläge wurden niemals abgerissen, das brachte den jungen Cédric auf die Idee. Er suchte im Internet nach Informationen und stieß dabei auf eine Anzeige von Thierry Jacquemotte, seinem Nachbarn, den er allerdings noch niemals vorher getroffen hatte. Dieser freute sich Mentor eines neuen Brieftaubenzüchters zu sein und gab ihm einige Tauben. Später traf Cédric die Gebrüder Caro (Lambermont-Verviers), sehr gute Züchter in der Provinz Liége und ebenso Nachbarn von Cédric. So begann die Geschichte dieses jungen Schlages. Er lernte das Know-How bei den Kurz- und Mittelstreckenflügen, aber heutzutage liegt seine Stärke auf den Weitstreckenflügen.

Management

Der Reiseschlag beherbergt 15 Vögel und 15 Weibchen, alle reisen nach dem klassischen Witwerschaftssystem (mit Partnern, die zu Hause bleiben). Alle Reisetauben werden um den 15. Februar herum angepaart, aber nur die Weibchen ziehen Junge auf. Mitte April werden sie getrennt. Die Vögel dürfen normalerweise 10 Tage brüten, aber aufgrund der kalten Temperaturen, haben sie in diesem jahr 15 Tage lang gebrütet. Dann wurden sie auf Witwerschaft umgestellt und wurden vor der Saison nicht noch einmal gepaart. Am Anfang seiner Karriere besaß Cédric nur 4-5 Zuchtpaare (Originale Jacquenotte & Caro), aber Cédric war gezwungen diese Anzahl auf etwa 20 aufzustocken. Das aus einfachem Grund: er mußte frisches Blut einführen, da seine Basis langsam zu alt wurde. Die Neueinführungen kamen vom Schlag Victor Andot, sowie Tauben von Marc Olivier, der mit dem Blut von Dieter Ballmann züchtete. Ab dann reiste unser junger Züchter mit einigen einheimischen Blutlinien. Man muß wissen, dass der Nationalsieger aus den alten Linien stammt, tatsächlich aus dem allerersten Basispaar. Jungtauben werden in ihrem Geburtsjahr nur trainiert. Cédric erfährt Unterstützung bei seinem Hobby durch seinen Vater. Wenn es an der Zeit ist nach Hause zu gehen, kümmert sich der Andere um das Geschäft. Ideal für Beide!

Cahors

Normalerweise sollten die Tauben zu diesem Nationalflug nicht eingesetzt werden. Tatsächlich hatten die Mehrheit der Reiseweibchen soeben ihre 1. Feder geschoben. Cédric zögerte, aber zuletzt fragte er seinen Mentor Thierry Jacquemotte nach seiner Meinung, der als Superspezialist für Reiseweibchen bekannt ist. Seine Antwort war die Richtige: 'Tu's einfach!' Die Weibchen wurden für Cahors eingesetzt, und wir alle kennen das Ergebnis! Die kleine Täubin war normalerweise nicht sehr motiviert, aber Cédric bemerkte, dass sie entschlossener war, als üblich. Sie ist ein scheues Weibchen und man braucht schon seine Zeit, um sie zu fangen. Diesmal saß sie bei ihrem Vogel bis zur allerletzten Sekunde. Eine motivierte Taube, die ihre 1. Feder geworfen hat ..... jeder weiß, was dabei herauskommen kann!

- The Cahors (BE11-1040100)

2013:
7.   Compiègne      915  Tb.
16.  Bourges        181  Tb.
2012:
8.   Bordeaux prov  270  Tb.
69.  Internat hens 2,869 Tb.
196. National     5,480  Tb.
278. Internat    10,622  Tb.
9.   Reims          242  Tb.
69.  Sézanne        227  Tb.
70.  Rethel       1,458  Tb.
438. Issoudun     1,871  Tb.


Die Siegerin Cahors 2013.

Vater: Der Super Scheck 27 (BE 02-1003127), eine Taube, die es schaffte 70 Preise mit 7 x 1. zu fliegen! Er war Cédrics beste Taube über 5 Jahre und wurde dann in den Zuchtschlag gesetzt, wo er großartige Arbeit leistete. Er kommt aus der Linie von Thierry Jacquemotte, eine Kreuzung zwischen Houben X Bourdouxhe X Connings.
Mother: La petite grise 57 ("Die kleine Graue") (BE 05-1049557), Täubin von Joseph Rogister.
(Click here to check the pedigree of The Cahors).

Nachdem er eine Operation über 7 Stunden vor einem Monat gut überstanden hatte, sieht Cédric diesen Sieg als Entschädigung, aber auch als Belohnung für seine ganze harte Arbeit. Wir möchten zu diesem Super Sieg gratulieren und wünschen viel Glück für Deine weitere Brieftaubenzüchter Karriere!