Suchen

André Roodhooft (Pulderbos, BE) krönt mit dem Gewinn des 1. Nat. Gueret gegen 3.379 Alttauben seine erfolgreiche Taubenlaufbahn!

Der ‘König-Kaiser’ der Union Antwerpen hat mit dem Nationalsieg bei den alten Tauben auf dem die Saison 2012 abschließenden Gueret-Flug die absolute Krönung seiner Erfolgskarriere endlich sicher.

Der erste echte Nationalsieg seiner Karriere, nachdem er in ferner Vergangenheit schon mal einen 1. national in der Kategorie Weibchen gewonnen hatte und mehrmals mit einem 2. Platz national oder sehr frühen Preisen nah daran vorbeigeschrammt war. Es war zugleich auch der letzte Flug, der für den Königstitel 2012 bei der Union Antwerpen gewertet wurde, und es ist seine erstbenannte alte Taube (ein jähriges Weibchen), die den Nationalsieg in Beschlag legte. André konstatierte seine Siegerin um 15.54’11 Uhr auf einer Entfernung von 601,108 km mit einer Geschwindigkeit von 1241,48 m/min. In Pulderbos war das die Eröffnung einer schönen Serie, die auf diesem Gueret-Flug folgen sollte, für den 19 alte und 21 junge Tauben eingesetzt worden waren. Auf provinzialer Ebene sieht das Ergebnis so aus:

Gueret
Prov.  640 Alte Tauben:

1-29-48-54-55-66-76-103-112-132-141-146-155 (13/19)
Nat. 3.379 alte Tauben: 1. usw.

Gueret Prov.  2.550 Jungtauben:
78-97-144-301-311-335-470-490-512-548-629-724 (12/21)

Damit besteht es auch Sicherheit in Bezug auf einen weiteren Königs-Titel bei der Union Antwerpen. Es ist der 8. hintereinander (2005 - 2012) und der 13. Königs-Titel insgesamt, sowie der 10., der auf den Schlägen in Pulderbos geholt wurde.

‘Daughter Tom’ als Preisträgerin

Es ist die jährige Täubin ‘Daughter Tom’, die als Erstbenannte in den Korb kam und die auf ihr ruhenden Hoffnungen voll und ganz erfüllte, als sie von Gueret mit dem Siegerkranz in die Bessenlaan zurückkehrte. Eine hervorragende Reisetäubin, die bereits mit folgenden Leistungen aufwartete:
-‘Daughter Tom’ BE11-6025013

2012 Gueret  Nat.  3.379 Tb. 1.
2012 Melun           750 Tb. 1.
2012 Dourdan         496 Tb. 2.
2011 Quiévrain       356 Tb. 2.
2012 Dourdan       1.051 Tb. 4.
2011 Dourdan         826 Tb. 8.
2012 Dourdan       1.964 Tb. 18.
2012 Melun         1.155 Tb. 26.
2011 Dourdan       2.040 Tb. 30.
2011 Quiévrain       829 Tb. 42.
2011 Dourdan       1.149 Tb. 73.
2012 Argenton I      665 Tb. 7.
            Prov.  2.853 Tb. 35.
          N.Zone   7.809 Tb. 38.
            Nat.  22.384 Tb. 97.
2012 Limoges         554 Tb. 15.
            Prov.  2.383 Tb. 46.
          N.Zone   6.052 Tb. 78.
            Nat.  17.735 Tb. 185.
2012 Montluçon       743 Tb. 49.
            Prov.  3.284 Tb. 241.
          N.Zone   8.766 Tb. 328.
            Nat.  22.875 Tb. 648.
2011 La Souterraine  555 Tb. 7.
            Prov.  2.498 Tb. 51.
          N.Zone   6.005 Tb. 60.
            Nat.  16.665 Tb. 108.
2012 La Souterraine  190 Tb. 16.
            Prov.    686 Tb. 44.
2012 Bourges I       548 Tb. 99.
            Prov.  3.068 Tb. 415.
            Nat.  16.859 Tb. 2431.
2012 Bourges II      428 Tb. 118.
            Prov.  1.975 Tb. 474.

Darüber hinaus stammt sie aus einem der besten Zuchtpaare des Schlages Roodhooft:
Vater: ‘Tom’ BE04-6250335, der selbst ein echter Supercrack war und 34 Preise gewann, darunter:

1. Ass-Taube Union Antwerpen 2006
1. Ass-Taube Union Antwerpen 2005
1. Dourdan          665 Tb.
1. Marne la/V       321 Tb.
5. Melun            356 Tb.
6. Melun            491 Tb.
7. Melun            391 Tb.
10. Dourdan         758 Tb.
13. Dourdan         341 Tb.
14. Prov. Orléans 3.631 Tb.
14. Melun           657 Tb.
26. Marne la/V    2.555 Tb.

Der ‘Tom’ ist wiederum ein Sohn des Spitzenfliegers ‘De 463’ 463/96 (flog selbst 1. Toury 556 Tb., 3. Dourdan 482 Tb., 8. Dourdan 379 Tb. usw., aus den bekannten Basislinien ‘Zoon Geschelpte Hengst 657/94’ x ‘Dochter Blauwe Hengst 708/94) x ‘Zus 036’ 373/02 (die ‘036’ war 1. Ass-Taube Union Antwerpen 2001 + 2002). Der ‘Tom’ ist auch ein Bruder des Spitzenzuchtvogels ‘Nestpenner’.
Mutter: ‘Superkweekduivin’ BE03-6355923
Wie ihr Name schon sagt, ist sie ein Zuchtmütterchen von besonderer Klasse und eine volle Schwester der ‘Topzuchttäubin 571/03’, der Mutter von ‘229/06’: 1. Ass-Taube Jährige Union Antwerpen 2007 (31 Preise), 2. Ass-Taube Jährige Union Antwerpen 2007 (37 Preise) und von ‘400/04’: 1. Nat. Zone B Argenton 1.622 Tb. und 5. Nat. 5.001 Tb., 1. Toury 964 Tb. und 3. Nat. Limoges 17.456 Tb. Sie wurde gezogen aus dem exzellenten Zuchtpaar ‘Zoon 323’ 141/00 (Linie Hofkens über Nelles Van De Pol) x ‘Dochter Super Kweekkoppel 610/93’ (aus ‘Super Kweker 217/90 x ‘Goudklompje 758/89 Lou Wouters).

Spitzenzüchter mit reicher Tradition

Es gibt wohl niemanden, der sich in seinem Leben mehr mit Tauben und Taubensport beschäftigt oder mehr Tauben in den Händen gehalten hat als André Roodhooft aus Pulderbos. Um jemanden zu finden, der über viele Jahre mit Tauben auf der Mittel- und Kleinen Weitstrecke erfolgreicher war als Sportfreund André, werden wir auch weit fahren müssen. André Roodhooft atmet einfach Tauben. Er ist Taubenzüchter mit Leib und Seele, ohne viel Schnickschnack aber mit sehr großem Realitätssinn, und auch seine Erfahrung wird dabei eine große Rolle spielen. Auf einem ruhigen Plätzchen an der Bessenlaan in Pulderbos errichtete er eine prächtige Schlaganlage, wo er Jahr für Jahr Erfolge sammelte. Er verbrachte fast sein ganzes Leben unter den Tauben auf der Zuchtstation Natural. Er sammelte dort nicht nur einen reichen Schatz an Erfahrungen, sondern er legte auch den Grundstein für eine lange Liste von Erfolgen, wie es weit und breit keine zweite gibt. Von so jemandem muss man doch viel lernen  können!

Die Umgebung der Schläge in Pulderbos strahlt Ruhe aus. Einen einzigen Minuspunkt gibt es: Die Hochspannungsleitungen in der Nähe des Schlages, denen jedes Jahr mehrere tote oder verletzte Tauben zum Opfer fallen. "Aber auf die Dauer lernt man, damit zu leben", erzählt André, "obwohl man immer wieder die Zähne zusammenbeißen muss, wenn es einen der Favoriten getroffen hat."
Die Erfahrung hat gelehrt, dass wir alle es oft viel zu sehr übertreiben. Ehrgeiz und Einsatzbereitschaft, nichts gegen einzuwenden, sagt André, aber haltet es einfach. Man macht sich selbst manchmal viel zu viel Arbeit für Dinge, die wirklich nicht nötig sind oder wenig oder nichts einbringen. Früher wurden die Reisetauben immer früh angepaart und mussten eine Gelege früher Junge aufziehen. Seit einigen Jahren ist man davon abgegangen. Jetzt werden die Vögel nur noch vor der Saison für ein Gelege angepaart (um den 1. April herum). Im Winter sitzen sie nun in der Voliere, und das bedeutet weniger Arbeit mit Saubermachen und Versorgung während des Winters. Erst um den 20. März herum werden die Reisetauben wieder auf ihre Schläge gebracht und beginnen dann mit den Trainingsflügen rund um den Schlag. Als wir den Schlag von André Roodhooft in diesem Jahr Mitte April schon einmal besuchten, waren die Tauben gerade angepaart worden (um den 1. April herum), wonach sie nach 5 bis 6 Tagen Brutzeit auf Witwerschaft gesetzt wurden. Wenn das Wetter es erlaubt, wird ab der Anpaarung auch mit dem Training begonnen. Früher wurden vor dem Einsetzen zu einem Preisflug Körbe und Weibchen herumgeschleppt. Auch davon ist André abgegangen. Die Tauben bekommen ab den Flügen der Großen Mittelstrecke nicht einmal eine Nistschale zu sehen. Nur für die 2 oder 3 erstbenannten alten und/oder jährigen Tauben holt er schon mal eine Täubin oder eine Nistschale hervor. Ein Mensch muss erst 'Sklave' seiner Tauben gewesen sein, um zu begreifen, dass das alles nicht unbedingt nötig ist, so das Resümee von André. 

In Bezug auf das Futter wurde auch nach einem einfacheren System gesucht. Früher wurde eher in Raten gefüttert, zuerst die Reisemischung und dann erst Kleinsämereien oder ein paar Erdnüsse als Dessert. Heute wird alles durcheinander gemischt, und zwar 5 Teile Top-Witwerschaft,  1 Teil Mais, 1 Teil Nutripower Natural, ein Viertel Teil Erdnüsse und gut 1/6 Teil Kleinsämereien. Sie bekommen immer etwas mehr, als nötig ist. Nach ungefähr 20 bis 30 Minuten wird der Rest dann weggenommen. Bei der Heimkehr bekommen sie bis Sonntagabend allerdings eine etwas leichtere Mischung, die aus 2 Teilen Top-Witwerschaft, 3 Teilen Diätmischung und 1 Teil Nutripower besteht. Darüber kommt Bierhefe und Knoblauchöl, und in der Tränke sind Elektrolyte und Aminosäuren. Ab Montag wird dann zur Reisemischung übergegangen. In das Trinkwasser kommt immer Naturaline, Apfelessig und Knoblauch, ausgenommen an den Tagen, an denen medizinisch behandelt wird oder an denen Vitamine gegeben werden (meistens am Dienstag mit Sedochol). Allerdings wird die medizinische Begleitung auf ein Minimum beschränkt. "Ihr könnt mir glauben," sagt André, "dass Schläge, die jahrelang an der Spitze mitmischen, sehr sparsam mit Medikamenten umgehen. Meine stärksten Saisons waren die, in denen ich am wenigsten zu Medikamenten greifen musste." Wenn die Tauben um den 20. März herum wieder auf ihren Reiseschlag kommen, wird 7 Tage lang gegen Trichomonaden gekurt. Alle 2 bis 3 Wochen wird dann erneut gegen Trichomonaden behandelt. "Dadurch, dass ich während meiner Laufbahn Tausende von Tauben in der Hand gehabt habe, fühle ich sofort, wie es um die Kondition bestellt ist, und wenn ich fühle, dass es damit bergab geht, wird sofort eingegriffen." Gegen Erkrankungen der Atemwege wird mehr nach Gefühl behandelt, doch die Erfahrung hat gezeigt, dass, wenn es ernsthafte Probleme mit der Form gibt, man Gift darauf nehmen kann, dass es etwas mit den Luftwegen zu tun hat. Dann muss man als Züchter auf dem Quivive sein, und behandeln. Allerdings beschränkt sich das in Pulderbos meistens auf 2, höchstens 3  Behandlungen pro Saison bei den alten Tauben. Bei den Jungtauben kann schon mal eine zusätzliche Behandlung nötig sein. Vor allem bei heißem Wetter und Sauerstoffmangel auf dem Schlag kann das schon mal vorkommen. Darum werden hier bei höheren Temperaturen Fenster mit Windbrechgaze eingesetzt. Nach der Saison wird eine Kur gegen Paratyphus gemacht. Die Impfung steht erst im Frühjahr auf dem Programm. 

Vorbereitung für Gueret

Alle alten Reisetauben werden auf klassischer Witwerschaft gespielt. Die Partner bleiben also zu Hause. Die Reiseweibchen wurden nach dem nationalen Bourges-Flug II Ende Juli angepaart, sodass sie für La Souterraine am Ende der Brutzeit waren und für Gueret auf einem kleinen Körnerjungen eingekorbt werden konnten. Am Argenton-Flug nahmen sie nicht teil, weil das Gros der Damen zu dem Zeitpunkt gerade legen musste. Es war die ideale Formel, wie sich gezeigt hat, denn 2011 konstatierte André auf diesen Flügen nicht weniger als 7 alte Tauben unter den ersten 100 national, und 2012 lieferte ihm das den Nationalsieg von Gueret bei den alten Tauben! Die absolute Krönung eines Lebens an der Spitze des Taubensports. Einen herzlichen Glückwunsch für André, Frau Annette und den treuen Helfer Roger!

Kommentare

Welverdiend André, proficiat!

Groeten
Luc en Nada Klaps

Proficiat André

Ik lees al jaren jou mooie artikels in "Duifke lacht" met aandacht en plezier en daarom is deze overwinning je van harte gegund "duivenmelker eerste klasse".
Nog veel duivenplezier en laat ons nog jaren van jou stukjes genieten André.

Sportieve groeten uit Zedelgem.

D'Heedene Eddy.

Zo' n nationale zege kan echt niet beter vallen dan bij " den Dré ". Echt van harte proficiat , niet alleen met deze nationale palm , maar eigenlijk opnieuw met het ganse seizoen . We blijven je volgen hier in Geel, wat had je anders gedacht !Als ik zeg dat er deze week al een tiental mensen gevraagd hebben naar André Roodhooft , dan overdrijf ik niks . Doe zo voort , en ... laat soms wel wat over voor ons hier ! Bravo André!!

Raf , Mieke en Lars Luyckx en de vele Geelse supporters!

ik lees in dat artikel ook over een duivensport zonder veel franjes en ik begin daar ook meer en meer geloof aan te hechten . Het zit hem in de goede duiven !! Nog maar kort geleden bezocht ik een melker die nogal over de tong gaat door zijn sterk spel . Geheimen ....gefoefel .... niets van aan en ik wist reeds genoeg toen ik de duiven zag en hun oorsprong .
Wat ik ook belangrijk vind is dat de duiven moeten passen in uw systeem , welk systeem dat ook is !!
Duiven die dat niet kunnen vliegen er uit ( ik haat bvb schuwe duiven ... )Ze worden handtam gemaakt van in hun jeugd en toch zitten er steeds tussen die schuw blijven en ze verprutsen en verzieken de boel .
Goede duiven en een beetje melker zijn ... Niet waar , André ?
Proficiat hoor
mvg
roger casier

Hola André.
Muchas felicidades por la carrera de Gueret.
Saludos desde Barcelona

hallo Andre,
Ich gratuliere zu diesem großartigen Erfolg und freue mich für dich.
Lieber Gruß
Wolfgang Krönert