Suchen

Fragen an den Tierarzt: Themenfrage (Impfung gegen Paramyxo & andere Krankheiten)

Alle vier Wochen Samstags, greifen wir einige interessante Fragen zu einem Thema (Krankheiten, Medizin usw.) heraus und versuchen diese, hier auf der Homepage. Das heutige Thema beschäftigt sich mit der jährlichen Impfung gegen Paramyxo und andere Krankheiten.

Können sie mir einige Informationen geben, welche Impfungen sie vor der Zuchtsaison empfehlen, desweiteren auch wie mit den Jungtauben zu verfahren ist und der günstigste Impftermin ist.

Niemals eine kranke Taube impfen, denn die Impfung würde die Krankheit noch weiter verschlechtern, die Taube hat dabei auch nicht die Kraft eine gewisse Immunität gegen die Krankheit gegen welche geimpft wurde, aufzubauen. Die impfung würde ihren Sinn verfehlen. Impfen sie niemals in einer entscheidenden Phase, zum Beispiel während der Reise, Zucht und Mauser. Stellen sie sicher dass minimum ein Zeitraum von einem Monat zwischen Impfung und der entscheidenden Phase liegt, dann haben sie auch keine negativen Einflüsse durch die Impfung. Niemals mit Impfstoffen impfen, welche nicht sachgerecht aufbewahrt wurden oder welcher vom Verfalssdatum abgelaufen ist.

Lassen sie mich eine kurze Reise durch das Leben einer Taube machen.
Im Alter von 3 Wochen, wenn die Jungtauben abgesetzt werden, kann man die Jungen schon gegen Paramyxovirose impfen. Dies hat den Vorteil, dass es eine leichte Arbeit ist, da die Jungen noch nicht fliegen. Ein weiterer enormer Vorteil ist die Tatsache dass dass die Jungen noch nicht im Kontakt mit dem Circo-Virus standen. Dieser Virus greift das Immunsystem der Taube an, sodass die Taube erkranken kann. Wenn sie die Taube zu einer Zeit impfen wo sie schon mit dem Circo-Virus infiziert sind, ist der Impfschutz nicht zu 100% gewährleistet.

In England wurde vor einigen Jahren festgestellt, dass der Impfschutz gegen PMV nach der Impfung nicht ein ganzes Jahr anhält, nach weiteren Forschungen wurde festgestellt, dass die Tauben zum Zeitpunkt der Impfung bereits mit dem Circo-Virus infiziert waren. Man fand auch heraus, dass Tauben welche im Alter von 3 Wochen gegen PMV geimpft wurden, weniger Probleme mit dem Adeno-Virus haben. Aber Vorsicht: Weniger Probleme heißt nicht keine Probleme ! Ein Nachteil der frühzeitigen Impfung der Tauben im Later von 3 Wochen ist, dass sie nicht auch schon gegen Pocken oder Paratyphus impfen können, denn dafür müssen die Tauben mindestens 6 Wochen alt sein.

Im Alter von 6 Wochen können sie gegen Pocken und Paratyphus impfen, ich würde vorschlagen zuerst gegen Pocken zu impfen, denn egal welchen Impfstoff sie verwenden, kann die Impfung das Heimfindevermögen der Tauben beeinflussen, meistens am 7 & 8 Tag nach der Impfung. Darum ist es sicherer den Tauben während dieser Zeit keinen Freiflug zu geben um keine Verluste zu haben. Wenn sie die Jungen mit 6 Wochen impfen haben sie den Vorteil, dass die Tauben noch nicht so stark fliegen und sie den Lernprozess nicht unterbrechen. Niemals zur gleichen Zeit gegen Pocken und Paratyphus impfen, denn die Pockenimpfung beeinflusst in negativer Weise das Immunsystem, was einen fehlerhaften Aufbau der Immunität gegen Paratyphus zur Folge haben kann. PMV zusammen mit Pockenimpfung hingegen ergibt keine Problem.
Desweiteren würde ich vorschlagen die Jungtauben im Alter von 10 Wochen gegen Paratyphus zu impfen und wenn nötig nach Anweisung des Herstellers des Impfstoffes, mit 13 Wochen nochmals. Jährige und Alttauben würde ich gegen Paramyxovirose nach dem Absetzten der Jungtauben (sie können dann Eltern und Jungtiere gemeinsam impfen, wenn nicht noch eine Brut gezogen wird), oder wenn sie auf Eiern sitzen (Befruchtungsprozess abgeschlossen). Viele Züchter impfen ihre Alttauben nicht gegen Pocken, wenn sie bereits als Jungtiere geimpft wurden, ich würde dazu raten es dennoch zu tun, genau nach den Anweisungen des Herstellers des Impfstoffes.

Die Impfung gegen Paratyphus kann ein Monat vor dem Anpaaren geschehen, nach der Mauser und/oder 1 Monat vor Reisebeginn. Aber behandeln sie ihre Tauben vor der Paratyphusimpfung damit keine Probleme auftreten wie im Nachgang geschildert.
Impfen sie grundsätzlich all ihre Tauben, nicht nur die Reisetauben sondern auch die Zuchttauben und die Witwerweibchen. Eine kurze Anmerkung zur Kombination PMV und Paratyphus. Sie können beide Impfungen zur gleichen Zeit machen, aber nicht in einer Spritze, denn dann haben sie einen guten Schutz gegen Paratyphus aber einen sehr geringen gegen PMV. Wenn sie zwei Impfinstrumente verwenden haben sie keinerlei Probleme. (Pascal Lanneau)

Glauben sie dass es eine gute Idee ist meine Tauben zu impfen wenn sie auf Eiern sitzen ? Kann sich das auf die Jungtauben auswirken ? Ist es besser sie später zu impfen ? Normalerweise impfe ich meine Tauben immer im Januar bevor ich sie anpaare, aber dieses Jahr hatte ich durch eine Geschäftsreise keine Zeit dafür. Unsere Reisesaison startet am 23.4.2011, ich habe meine Witwer heute gepaart.

Normalerweise ist es kein Problem die Tauben zu impfen während sie auf den Eieren sitzen.
(Ruben Lanckriet)

In meinem Land sind keine Taubenimpfstoffe auf dem Markt. Ich habe Pocken und Newcastle Disease in meinem Bestand festgestellt, wie soll ich damit umgehen ? Es gibt aber viel Hühnerimpfstoff auf dem Markt.

Für die Newcastle Krankheit kann auch Hühnerimpfstoff verwendet werden, aber ich würde vorschlagen dann zweimal im Jahr zu impfen. Der La Sota Impfstoff für Hühner über das Trinkwasser muss aber für Tauben 4 mal im Jahr verabreicht werden (alle 3 Monate). Beim Pockenimpfstoff gestaltet sich das Ganze schwieriger. Wenn sie keinen Pockenimpfstoff für Tauben haben, können sie auch keine Vorbeugung gegen diese Krankheit treffen. Wenn sie einen Ausbruch von Pocken feststellen müssen sie die infizierte Taube isolieren und versuchen die Mücken auf dem Schlag zu bekämpfen, den Mücken sind der Hauptinfektionsträger.(Ruben Lanckriet)

Letzte Woche habe ich meine Zuchttauben gegen Paramyxovirose geimpft. Nach der Imfung stellte ich fest, dass sich bei einem Weibchen eine Art harter Tumar im Genick gebildet hat, er ist in etwa 5cm groß und befindet sich direkt unter der Haut. Bitte helfen sie mir, die Taube ist ansonsten ok, frisst und fliegt ohne Probleme.

Dieser Nebeneffekt kann bei verschiedenen Impfungen auftreten, speziell wenn man mit ölhaltigen Impfstoffen behandelt. Es ist sehr wichtig diese Impfstoffe bei Zimmertemperatur zu spritzen (nicht kalt). Einige Tauben (speziell gewisse Linien) reagieren sehr sensible auf diesen Nebeneffekt. Wenn der Knoten zu groß wird, kann man ihn operativ entfernen lassen, aber in den meisten Fällen verringert sich die Größe im Laufe der Zeit und der Knoten fällt iregndwann ab. Bei einer Zuchttaube wirkt sich das Ganze nicht negativ auf die Zucht und das Brüten aus. Bei Reisetauben kann es ein Handicap darstellen, deswegen ist es wichtig Reisetauben möglichts früh zu impfen. (Ruben Lanckriet)

Warum sollte man gegen Paramyxovirose und Paratyphus nicht zur gleichen zeit impfen ?

Es ist nicht ratsam, denn beide Impfungen werden in den Nacken gegeben und es besteht daher eine viel größere Möglichkeit von Infektionen in diesem Bereich. Es kommt aber auch immer auf den Impfstoff an. Es gibt gute Resultate bei Impfungen in Nacken und Bein, aber der Fuß ist eher ein ungünstiger Platz fürs Impfen bei einer Taube.
(Ruben Lanckriet)

Sollten sie Fragen an unsere Tierärzte haben, können sie jederzeit das Formblatt hier this page ausfüllen. Vorher jedoch die bereits gegebenen Antworten prüfen, vielleicht finden sie hier schon Rat.the answers to the previously asked questions.

Eine Antwort hier kann niemals eine Untersuchung ersetzen. Eine genaue Diagnose kann nie ohne richtige medizinische Untersuchung durch einen Tierarzt. Die Antworten hier dienen als grundsätzliche medizinische Information. 

Kommentare

Quelle est la durée d'effet du vaccin contre la paratyphose et est-ce que cette durée est la meme sur tous les pigeons?