Suchen

Versteigerungswochenende bringt 348.575 EUR, die 2 teuersten Tauben (13.800 und 11.200 EUR) von Maarten Huijsmans, der einen Schnitt von 7.667 EUR holt

Am 25. und 26. Februar endeten elf Versteigerungen, die wieder von Qualität überquollen. Insgesamt brachten sie knapp 350.000 EUR. Die zwei teuersten Tauben, die für 13.800 und 11.200 EUR verkauft wurden, stammten beide von Maarten Huijsmans, der in den vergangenen drei Jahren in den Niederlanden auf den Nationalflügen der Mittelstrecke sensationell spielte.

One Loft Race Special - 39 Tauben - 1.662 EUR/Taube

Tribünenflüge sind die Zukunft des Taubensports. In dieser Versteigerung boten die größten One-Loft-Race-Spezialisten 39 Tauben aus ihren besten Linien an, die insgesamt 64.800 EUR brachten. Teuerste Taube wurde ein Bruder von Picasso von Hok Reijnen-Bolton, der für 8.600 EUR von einem amerikanischen Züchter gekauft wurde. Die 39 Tauben gingen in folgende Länder: USA (8), Deutschland (7), China und Polen (4), Thailand, Bulgarien und Südafrika (3), Kuweit (2) sowie Kanada, GB, Mexiko, Niederlande und Rumänien (1).

Frans Bungeneers (BE) - 9 Tauben - 3.022 EUR/Taube

Barcelona-Spezialist Frans Bungeneers bracht neun Junge aus seinen besten Zuchttauben unter den Hammer, und dass die Bungeneers-Tauben auch nach dem kürzlich erfolgten Diebstahl, bei dem die wichtigsten Zuchttauben vom Schlag von Frans gestohlen wurden, noch immer 'in' sind, beweist der Preis. Mit einem Durchschnitt von 3.022 EUR brachten seine neun Tauben insgesamt 27.200 EUR. Den höchsten Preis erzielte eine Halbschwester von Elena, 2. Nat. und 9. Int. Barcelona 2017, die für 7.000 EUR auf den Schlag eines anderen belgischen Züchters umzieht. Insgesamt bleiben nicht weniger als fünf der neun Tauben in Belgien. Die restlichen vier gehen nach Taiwan (2), Russland und Rumänien (1).

Charity-Auktion - 3 Tauben - 5.467 EUR/Taube

Im Dezember versteigerte PIPA bei der Pigeons For Life-Auktion mehrere Tauben von hervorragender Abstammung für einen guten Zweck. Für vier verschiedene gemeinnützige Organisationen wurde damals ein fantastischer Betrag erzielt. Leider konnte einer der Käufer drei der versteigerten Tauben nicht bezahlen, die in dieser Charity-Auktion erneut verkauft wurden. Ein Durchschnitt von 5.467 EUR brachte die Gesamtsumme von 16.400 EUR. Die teuerste Taube, ein Sohn von Porsche 911 vom PEC, geht für 9.000 EUR nach Tschechien. Die anderen Tauben finden in Frankreich und Deutschland eine neue Heimat.

Martial Maindrelle (FR) - 9 Tauben - 767 EUR/Taube

Die Versteigerung von Martial Maindrelle, einem der besten französischen Züchter der letzten Jahre, schloss mit einem Durchschnitt von 767 EUR/Taube und einem Gesamterlös von 6.900 EUR. Die teuerste Taube, ein Kind aus der 1. Nat. Ass-Taube und 1. Olympia-Taube 2015 Olympic Cannonball, geht für 1.000 EUR nach China. Die anderen acht Tauben wurden verkauft nach China und Frankreich (2), Taiwan, Rumänien, Niederlande und Belgien (1).

Klaas & Rik van Dorp (NL) - 9 Tauben - 1.986 EUR/Taube

Vater Klaas und Sohn Rik fliegen schon seit Jahren die Pfannen vom Dach und das dank ihrer hervorragenden Zuchttauben, die unter anderem aus den Rassen von Jan Ouwerkerk und Bart Geerinckx stammen. In dieser Versteigerung verkauften sie einige Leistungstauben und Junge aus ihren besten Zuchttauben, was ihnen einen Gesamterlös von 17.875 EUR einbrachte. Der höchste Betrag in dieser Versteigerung wurde für den 1.-Preis-Gewinner Black Man, 50% Geerinckx, von einem Taiwanesen hingeblättert. Der größte Teil der Tauben geht nach China (5), während jeweils 1 Taube nach Argentinien, Japan und auf die Philippinen geht.

Van Houdt-Serre (BE) - 15 Tauben - 2.843 EUR/Taube

Benny Van Houdt und Freddy Serre verkauften auf PIPA eine gewaltige Gaston-Van-De-Wouwer-Kollektion. Ihre Spitzenzucht- und Reisetauben, 15 Stück an der Zahl, wechselten für den ansehnlichen Durchschnitt von 2.843 EUR oder insgesamt 42.650 EUR den Besitzer. Der höchste Preis der Versteigerung wurde für einen Bruder von Laura, 1. Nat. Bourges bei Gaston Van de Wouwer gezahlt. Für 8.600 EUR geht er nach China. Die Tauben wurden unter Käufern aus drei Ländern aufgeteilt: China (8), Belgien (4) und Taiwan (3).

G. & C. Cooper (GB) - 7 Tauben - 2.314 EUR/Taube

Geoff und Catherine Cooper sind überall in der Welt als zwei der besten Züchter von Großbritannien bekannt. Die Basis ihres Erfolges bildet Stammvogel George, um den sich auch diese Versteigerung drehte. Sieben Nachkommen von ihm wurden in dieser Versteigerung angeboten, die vor allem den Geschmack der Taiwanesen trafen (3). Auch Tschechien (2), Deutschland (1) und Großbritannien (1) beteiligten sich am Bietergefecht um die goldenen Nachkommen von Stammvogel George. Ein Kind aus zwei internationalen Siegern, Farmer George und Wollongong, erzielte den höchsten Betrag: Für 4.600 EUR darf er sich in Zukunft in Taiwan beweisen.

Rudi De Saer (BE) - 20 Tauben - 3.103 EUR/Taube

Rudi De Saer reihte in den vergangenen Jahren einen Erfolg an den anderen, darunter vier (!) Nationalsiege. Superleistungen, die sich auch im Gesamterlös, den die Jungen aus seinen besten Zuchttauben brachten, widerspiegelt: 62.050 EUR oder 3.103 EUR pro Taube. Die De-Saer-Juwelen waren vor allem in China (9) und Belgien (8) gefragt. Nach Deutschland, Großbritannien und Taiwan ging jeweils eine Taube. Blickfänger der Versteigerung wurde Screaming Eagle, aus New Tours (1. Nat. Cahors) und 't Goedje (Stammmutter bei Rudi). Er bleibt für 8.400 EUR in Belgien.

Maarten Huijsmans (NL) - 6 Tauben - 7.667 EUR/Taube

Obwohl er noch jung ist, nahm die Karriere von Maarten Huijsmans einen steilen Aufstieg. Innerhalb von knapp drei Jahren zeigte er mit dem Titel 1. nat. Meister Mittelstrecke 2016 und 2 x 2. nat. Meister Mittelstrecke 2015 und 2017, wer gegenwärtig zu den besten niederländischen Züchtern auf der Mittelstrecke gehört. Maartens Erfolge wurden auf der ganzen Welt bemerkt, denn die sechs Tauben brachten das phänomenale Ergebnis von 46.000 EUR. Die zwei teuersten Tauben, ein Sohn von Miss Universe (ihre Kinder flogen 26 x den 1. Preis) und ein Kind von NPO Winner x Blue Diamond, wurden beide von einem Chinesen für 13.800 bzw. 11.200 EUR gekauft. Eine weitere Taube geht ebenfalls nach China, sodass die Hälfte der Tauben von Chinesen gekauft wurde. Die anderen Tauben gehen nach Kuweit (2) und Frankreich (1).

Verweij-de Haan (NL) - 10 Tauben - 2.170 EUR/Taube

Die Versteigerung der Schlaggemeinschaft Verweij-de Haan drehte sich einzig und allein um ihren absoluten Spitzenzuchtvogel Milos. Dieser Vogel gewann selbst den 1. NPO Montauban und wurde inzwischen (Groß)Vater der Gewinner von 1., 2 x 2., 4., 8., 9. usw. national. Das höchste Gebot gab ein Niederländer ab: 5.200 EUR für eins der zwei Kinder aus Milos x Miss Milos (beste Tochter Milos), angeboten in BIS. Insgesamt brachte die Versteigerung ansehnliche 21.700 EUR op. Die meisten Tauben blieben in den Niederlanden (4), der Rest geht nach Dänemark und Italien (2) und auf die Philippinen und nach Rumänien (1).

Roger Debusschere (BE) - 29 Tauben - 924 EUR/Taube

Die gewaltige Kollektion von Roger Debusschere bildet schon seit Jahren die Basis für 1.-Preis-Gewinner und Ass-Tauben sowohl bei Roger selbst als auch anderen Sportfreunden. In den letzten Jahren investierte Roger vor allem in original Vandenabeele-Tauben, darunter viele Nachkommen von Spitzenvererber Rudy. Es überrascht nicht, dass ein zweifaches Enkelkind von Rudy mit 3.200 EUR auch die teuerste Taube der Versteigerung wurde. Es zieht zusammen mit sechs anderen Tauben nach China um. Die meisten Käufer dieser Versteigerung wohnen in Belgien (8), gefolgt also von China (7). Die anderen 14 Tauben werden in alle Ecken und Enden der Welt verschickt: Taiwan (3), Argentinien, Frankreich, Ungarn und Kuweit (2), Deutschland, Polen und USA (1). Die 29 Tauben brachten zusammen 26.800 EUR op.