Wilden-Lutz (Aachen, DE) besiegeln ihre Schlaggemeinschaft mit dem 1.National Barcelona 2011 !

Zum 2. Mal in seiner Züchterkarriere steht Herbert Wilden nun auf dem Nationalen Siegerpodium und zum 1. Mal ist es der "prestigeträchtige" Barcelonaflug. Dieses Mal mit Berthold Lutz an seiner Seite - eine Schlaggemeinschaft die sofort funktionierte und nun die Früchte abwirft !

Es war im Jahr 2007 als Herbert eine Annonce gelesen hat, worin Berthold Lutz, auf Grund der ungünstigen Lage seiner Heimatstadt Aschaffenburg, einen seriösen Schlagpartner suchte um das gewaltige Zuchtmaterial für die Weitstrecke, welches er auf seinen Schlägen hatte, optimal einsetzen zu können. Sportfreund Lutz hatte Originaltauben von Jean Hausoul und Cor de Heijde auf seinen Schlägen und Herbert sah eine enmalige Chance diese guten Blutlinien mit seiner eigenen alten Linie von Peter Elvermann (Eijerkamp-Muller) zu kombinieren. Da sich die Beiden sofort verstanden und die "Chemie" zu stimmen schien, besiegelten sie fortan gemeinsame Sache zu machen. Aus der Schlaggemeinschaft Herbert und Nina Wilden wurde die Schlaggemeinschaft Wilden-Lutz, mit den Zuchtschlag in Aschaffenburg und den Reiseschlägen in Aachen.

Eine weise Entscheidung, denn schon bei der ersten gemeinsamen Zucht in 2008 wird der DV05263-08-1414 - "Der 1414" geboren, der Nationalsieger Deutschland 2011 ab Barcelona gegen 1.912 Tauben. Ein weiterer, großer Erfolg für Herbert Wilden – nach dem 4. Nat. Meister Int. Flüge 2004, 1. Internat. Bergerac 2005 – aber vorallem für Berthold Lutz, dessen Aufgabe es ist, durch gezielte, weitsichtige Zucht, das Optimum aus dem Zuchtschlag heraus zu holen und die verankerten Supergene auf die Reisetauben zu übertragen. "Der 1414" wird um 5.36 Uhr durch Herbert konstatiert, nachdem ihn sein Bruder frühmorgens geweckt hatte und ihm sagte, dass eine Taube auf dem Dach sitzt. Mit 1,331 Mtr./Min. war dass der Sieg und die Fahnen wurden in Aachen aufgezogen !

Die Crme de la Creme des Deutschen Weitstreckentaubensports sind im Stammbaum des Deutschen Barcelonasiegers vertreten. Der ater ist eine Kreuzung der Linien von Menne & Töchter (Linie "Smaragd") x Mosnowski ("Goede Barcelona") und die Mutter ist noch von der "alten" Elvermannlinie von Herbert Wilden. Eine Tochter der Vollschwester "Dreier", Primus Inter Pares Barcelona 2004-2008. "Der 1414" geht zur Vorbereitung auf Barcelona, zweimal auf Pithiviers (400 Km) und wird dann "auf Neststand" mit einem 10 Tage alten Jungen , eingesetzt. Eigentlich war geplant ihn auf ein 5 Tage altes Jungtier einzusetzen, aber sein Weibchen legte sehr schnell, ein positiver Wink des Schicksals, wie sich herausstellte. Wahrscheinlich war diese Tatsache so motivierend für den Barcelonagewinner, dass er den Triumph für Herbert Wilden und seinen Partner Berthold Lutz, nach Hause holte.