Wer gewinnt das Enkelkind vom New Laureaat beim PIPA-Weihnachtsquiz 2016?

Mit einem Durchschnitt von 18.765 Euro pro Jungtaube hat Gaby Vandenabeele seinen eigenen Rekord des höchsten Durchschnitts bei einer Jungtaubenversteigerung hinweggefegt. Damit sind auch die Gewinner unseres PIPA-Weihnachtspreisausschreibens 2016 bekannt. In diesem Jahr ist es kein Deutscher sondern ein Niederländer, der den Hauptgewinn einstreicht.

Rekordbrecher

Vier Mal hat Gaby Vandenabeele inzwischen Jungtauben auf PIPA versteigert. Mit zwei dieser Versteigerungen konnte er den Rekord des höchsten Durchschnitts bei einer Jungtierversteigerung brechen. Diesmal war es sein eigener alter Rekord von 15.030 Euro pro Jungtaube, den er pulverisierte und mit 18.765 Euro übertraf. So belegt er nun 4 Plätze unter den ersten 6 des höchsten Durchschnitts bei einer Jungtaubenversteigerung.

Niederländer schießt den Vogel ab

Der Rekorddurchschnitt entspricht einem Gesamtergebnis von 319.005 Euro. Eine Zahl, bei der sich der Niederländer John Ruttenberg (Baarn) die Hände reiben konnte, denn mit seinem Tipp von 319.250 Euro lag er nur gut 200 Euro daneben. Er gewinnt also ein Enkelkind des New Laureaat aus der legendären Sieger-Dynastie des Laureaat Barcelona. Silber (acht PIPA-Artikel nach Wahl) und Bronze (sechs Artikel nach Wahl) gewinnen Duma Sorin (Blanchardstown, Irland) bzw. Dieter Schreel (Gits, België) mit 317.000 und 321.703 Euro.

Die Sieger werden im Laufe der Woche persönlich benachrichtigt.

Wir danken allen Teilnehmern!