Theo & Markus Lecke (Holzhausen, DE): Kannibaal, Kannibaal, Kannibaal!!

Sie züchten mit Söhnen und Töchtern des heute legendären "Kannibaal", und sie sind sehr erfolgreich damit. Viele großartige Meisterschaften haben sie errungen, angefangen mit Meisterschaften auf RV-Ebene bis hin zu Regionalverbandsmeisterschaften. Die "Kannibaalen" waren bei Theo & Markus Lecke immer dabei.

Es war also der weltberühmte "Kannibaal" von Dirk Van Dyck, der diesem Meisterschlag seinen Stempel aufdrückte und für viele herausragende Flugergebnisse sorgte. Beschäftigen wir uns also zuerst einmal etwas mit dem sagenhaften "Kannibaal" von Dirk Van Dyck. Dieser Vogel mit der Ringnummer B 95-6246005 war die absolute Supertaube des Schlages Van Dyck. Jährig wurde er "1. Ass-Taube von Belgien auf der Mittelstrecke". Das ist war schon fantastisch, doch der richtige Kick kam ein paar Jahre später, als ein Jungtier aus dem "Kannibaal" auf dem Fest von "De Duif" versteigert wurde. Käufer des Weibchens B 96-6286060, sie wurde später "Golden Lady" genannt,  war Gerard Koopman. Der zog daraus in der Verbindung mit seinem "Gentil", NL 92-5310320, seinen "Kleine Dirk", B 98-5821416, und noch sehr viele weitere absolute Spitzentauben, die sowohl in der Zucht als auch auf der Reise glänzten. Zum "Kleine Dirk" muss wohl nicht mehr viel gesagt werden. Nur zur Erinnerung: Nachdem er u.a. einen 1. National von Troyes gegen 17.883 Tauben und einem 1. National von Bourges gegen 7.165 Tauben geflogen hatte, entpuppte er sich in Ermerveen als überdominanter Vererber, dessen leistungsstarke Nachkommen heute überall in der Welt zu finden sind.

Und was war mit dem "Kannibaal"? Auch der gab noch sehr viele weitere Tauben von ganz großer Klasse. Er wurde der Stammvater der Van Dyck-Tauben. Kein Wunder, dass seine Nachzucht mehr als heiß begehrt ist. In den Jahren 1999, 2002, 2003 und 2004 waren dann auch Theo und Markus Lecke an der Reihe, sie bekamen ihre "Kannibaalen", und sie hatten Erfolg mit diesen Cracks.

Seit fast dreißig Jahren sind Vater Theo und sein Sohn Markus ein überaus erfolgreiches Team. Sie bilden ein ideales Gespann. Theo Lecke ist eher der Praktiker und bringt die nötige Zeit mit, um sich ausgiebig um die Tauben zu kümmern, während Markus alle weiteren Aufgaben erledigt, die mit dem Taubensport zusammenhängen. Die Schlaganlage, die Haltung, die Versorgung und die überdurchschnittliche Qualität der Zuchttauben ermöglichen erst den ganz großen Erfolg. Und große Erfolge verbucht die Schlaggemeinschaft schon seit vielen Jahren. Schauen Sie sich dazu die von PIPA veröffentlichten Reportagen unter den Titeln: "Theo & Markus Lecke (DL) : Seit Jahrzehnten ein Meisterschlag dank einer herausragenden "Kannibaal - Basis"!!!" und "Theo & Markus Lecke, der Spitzenschlag mit den Van Dyck-Tauben!" Diese Reportagen enthalten auch die Preisflugergebnisse 2010 und 2011.


Theo und Markus Lecke

Und wie lief es im Jahr 2012? Es war wieder hervorragend. Machen wir nicht viele Worte und lassen einfach einmal die Meisterschaften und Preisflugergebnisse der Leckes des Jahres 2012 im Schnelldurchlauf Revue passieren.

Meisterschaften 2012

Regionalverband 455 (Fluggruppe Süd-Ost ca. 400 Mitglieder):

1. Regionalverbandsmeister Jährige Tauben im RegV 455

6. Regionalverbandsmeister Alttauben im RegV 455

RV Lahntal (ca. 35 Mitglieder):

1. RV-Generalmeister
1. RV-Verbandsmeister
1. RV-Meister Weitstrecken > 400 km
1. RV-Meister Jungtauben
2. RV-Meister Alttauben
2. RV-Meister Jährige
2. RV-Meister Weibchen
2. Meister „Die Brieftaube“
1., 3., 7., 8. bestes jähriges Weibchen der RV
4., 6., 8. bester alter Vogel der RV
2., 4., 7. bester jähriger Vogel der RV
4., 7., 8. bestes altes Weibchen der RV
1., 4., 6., 7., 8., 9. beste Jungtaube der RV

Preisflugergebnisse 2012:

Rottendorf (160 km) 1.033 Tb.: 5., 6., 7., 8., 8., 27., 27., 29., 30., 
30. usw. (62 /42)
Höchstadt (203 km) 1.115 Tb.: 3., 4., 5., 6., 15., 16., 26., 27., 29., 
32. usw. (61/42);
Neumarkt (265 km) 1.081 Tb.: 8., 12., 22., 39., 56., 57., 68., 69., 72., 
72. usw. (60/38);
Parsberg (297 km) 2.141 Tb.: 1., 2., 3., 3., 6., 7., 9., 10., 11., 13., 
14. usw. (68/43);
Regensburg (334 km) 1.037 Tb.: 3., 7., 11., 19., 21., 22., 34., 35., 37., 
49. usw. (60/40);
Regensburg (334 km) 894 Tb.: 6., 7., 8., 9., 16., 19., 26., 39., 57., 58., 
83. usw. (56/37);
Regensburg (334 km) 506 Tb.: 2., 3., 4., 10., 16., 17., 30., 39., 40., 
50. usw. (34/19);
Straubing (340 km) 1.095 Tb.: 1., 3., 4., 7., 11., 12., 24., 25., 26., 27., 
39. usw. (61/31);
Osterhofen (400 km) 820 Tb.: 2., 6., 7., 11., 14., 25., 30., 33., 33., 50., 
53. usw. (54/32);
Osterhofen (400 km) 570 Tb.: 5., 10., 11., 17., 19., 25., 32., 35., 41., 
47., 48. usw. (39/26);
Vilshofen (412 km) 857 Tb.:  3., 4., 13., 27., 29., 37., 39., 48., 65., 
73., 83. usw.(54/27);
Enns (513 km) 693 Tb.: 2., 3., 4., 7., 14., 16., 16., 23., 23., 35., 36., 
67., 76. usw.(49/31);
Wien (605 km) 366 Tb.: 4., 5., 11., 18., 23., 29., 35. usw. (27/17);
Aschaffenburg (102 km) 3.752 Jungtb.: 1., 2., 3., 4., 5., 6., 7., 7., 10., 
10., 19. usw.77/66;
Marktheidenfeld (133 km) 1.319 Jungtb.: 1., 2., 3., 4., 7., 9., 22., 54., 
63., 64., 77. usw. 73/46;
Wiesentheid (172 km) 1.134 Jungtb.: 1., 9., 10., 11., 12., 13., 13., 15., 
16., 17. usw. (73/45).

Auch bei den One Loft Races stehen die Lecke-Tauben ihren Mann. Beim Wutaishan-Race (430 km) in China hatten sie 6 Tauben im Finale gegen 1.860 Tauben und machen den 35., 80. und 152. Preis. Und dann das Hebei-Race (500 km), ebenfalls in China: Nur 191 Tauben erreichten am Auflasstag den Heimatschlag. Die Leckes waren dabei mit dem 61., 94., 112. und 341. Preis. Beim BJ-HX-Race (500 km), gleichfalls in China, flogen 6 Lecke-Tauben im Finale gegen 1.943 Tauben und belegten die Plätze 100, 136 und 211.

Interessant ist das Angebot von Theo & Markus Lecke. Es sieht fast so aus, als würde Dirk Van Dyck selbst versteigern. Ich kann nur sagen: "Kannibaal", "Kannibaal", "Kannibaal". Es sind nicht viele Tauben, die zur Versteigerung kommen, aber die haben es in sich. Allerbeste Tauben aus der Linie des großartigen Vererbers "Kannibaal". Es sind, genau gesagt, insgesamt 8 Positionen.


Dirk van Dyck und Markus Lecke

Angebot Nr.1 ist der B 04-6472075, der "Late Kannibaal" (ein Sohn des "Kannibaal") mit seinem Weibchen B 03-6358018, genannt die "Engels Kannibaal", einer Tochter des "Kannibaal".Hinzu kommt aus dieser Verpaarung das junge Weibchen 04087-12-904. Ein DNA-Zertifikat für das junge Weibchen liegt vor.

Angebot Nr. 2 ist der B 04-6095643, der "Mr. Kannibaal" (ein Sohn des "Kannibaal") mit seinem Weibchen B 02-6508600,  der "Super Kannibaalin", einer Tochter des  "Kannibaal". Auch hier kommt eine Täubin aus dieser Verpaarung mit der Nr. 04087-12-863 dazu. Ein DNA-Zertifikat für das junge Weibchen liegt ebenfalls vor.

Angebot Nr. 3 ist die Täubin 04087-07-572, eine Tochter aus "Late Kannibaal" (B 04-6472075) mit der "Kannibaalin" (B 00-6551927). Die "Kannibaalin" ist eine Tochter aus dem "Kannibaal" x Schwester "Rambo". Inzucht auf den "Kannibaal" also!

Angebot Nr. 4 ist der Vogel 04087-10-55, ein Sohn des "Mr. Kannibaal" (B 04-6095643) mit dem Verkerk-Weibchen "Rais", NL 05-1393445, einer Halbschwester von "Olympic Stradivarius".

Angebot Nr. 5 ist die Täubin 04087-10-180, eine Tochter des "Junge Kanon", B 09-6369654, von Danny Van Dyck mit der "Miss Kannibaal", B 99-6554853, einer Tochter des "Kannibaal".

Angebot Nr. 6 ist der Vogel 04087-11-227, ein Sohn des "Late Kannibaal" (B 04-6472075) mit der "Kannibaalin" (B 00-6551927). Die "Kannibaalin" ist eine Tochter aus "Kannibaal" x Schwester "Rambo". Also Inzucht auf den "Kannibaal".

Angebot Nr. 7 ist der Vogel 04087-12-802, ein Sohn des "Late Kannibaal" (B 04-6472075) mit der "Snowball", B 09-6111627, von Gaston Van de Wouwer.

Angebot Nr. 8 ist der Vogel 04087-12-810, ein Sohn des "Mr. Kannibaal" (B 04-6095643) mit der "Klara", B 10-6031948, von Gaston Van de Wouwer.

Wer kann mehr „Kannibaal“-Blut bieten, als in diesem einmaligen Angebot von Theo & Markus Lecke zur Versteigerung kommt?