Spitzenvogel Levi schlägt 3281 Konkurrenten und verschafft Aad Kuyt (Katwijk aan Zee, NL) 2013 erneut einen 1. national St.-Vincent

Freitagmorgen um 9.00 Uhr ertönte für insgesamt 10.944 Tauben, darunter 3.282 niederländische, der Startschuss für einen schweren Rückflug nach ihren weiter nördlich gelegenen Schlägen. Crack Levi (NL08-1438715) von Aad Kuyt (Katwijk aan Zee, NL) war ein Teil dieses Aufgebotes und überschritt als einzige niederländische Taube die Grenze von 900 m/min.

Aad und Ans mit dem 1. national St. Vincent, Levi

Der sympathische Aad (61) hatte für diesen schweren Flug fünf aussichtsreiche Kandidaten vorbereitet, darunter auch seine Lieblingstaube, den Crack Levi, der nach seinem Enkel benannt worden war. Dieser auf Witwerschaft gespielte, gehämmerte Vogel hatte schon auf früheren Flügen gezeigt, dass er aus gutem Holz geschnitzt ist. So gewann er im Laufe seiner Karriere schon den 4. national St.-Vincent Sector 2  gegen 5.336 Tb., den 128. national St.-Vincent Sector 2 gegen 4.858 Tb., den 203. national Cahors Sector 2 gegen 7.195 Tb., den 317. national Perpignan gegen 5.608 Tb., den 843. national Albi Sector 2 gegen 4.809 Tb. und jetzt in 2013 als Pünktchen auf dem i den 1. national St. Vincent gegen 3.282 Tb.

Ja, Sie haben richtig gelesen: Dieser prächtige Vogel mit seidenweichem Gefieder hat bereits einen 1. und einen 4. national hinter seinem Namen stehen. Machte er das 2010 mit einer Geschwindigkeit von 1.058 m/min, so legte er die Strecke von nicht weniger als 1.037 km jetzt mit einer Geschwindigkeit von 918 m/min zurück. Ein Athlet, der weiß, was Ausdauer ist. 

St. Vincent 2013

Aad, der die Meldungen genau beobachtete, hatte ausgerechnet, dass er gegen 11.30 Uhr eine Taube konstatieren müsste, um eine sehr frühe zu haben. Er war gerade dabei, seinen Garten zu fegen, als er um 10:11:07 Uhr eine Taube auf seinem selbst gebauten Sputnik sitzen sah. Es war sein Erstbenannter Levi, der dort saß und nach ihm rief. Levi ist ein sehr zahmer Vogel, und der ruhige Aad konnte ihn so vom Einflug nehmen, um die notwendigen Konstatierungen vorzunehmen. Letztendlich brachte das den 1. national in den Niederlanden gegen 3.282 Tauben. Wie es jetzt aussieht, wird das der 5. Preis international gegen 10.944 Tauben sein. Ein Ergebnis von Format, besonders wenn man bedenkt, dass er 240 bzw. 290 km mehr fliegen musste als die vier vor ihm Liegenden.


1. national St.-Vincent Niederlande

Levi ist in diesem Jahr auch aufgrund des kalten Frühjahrs nur wenig antrainiert worden. Vor seinem ersten großen Auftrag am 14. Juni, ebenfalls ein Flug von St. Vincent, hatte er kaum 1.000 km zur Vorbereitung geflogen. Auf diesem ersten St.-Vincent-Flug machte er auch zum ersten Mal nicht seinen erwarteten Preis. Zwischen diesen beiden Kräftevergleichen wurde der Superathlet nicht mehr für einen Flug eingesetzt. “Ich wollte ihn nach diesem ersten St.-Vincent-Flug eigentlich gar nicht mehr spielen, aber in der Woche vor dem zweiten St.-Vincent-Flug stieg seine Form gewaltig an und sein Verhalten wurde anders”, erzählt Aad. “Darum habe ich dann beschlossen, ihn doch noch mitzugeben. Er hat praktisch darum gebettelt.”

Im Stammbaum des Siegers sehen wir väterlicherseits einen der besten Vögel von Aad, den 458 (NL05-1284458). Der 458 flog selbst einen 181. national Perpignan 2008 – 5.662 Tb., 192. national Pau 2009 – 2.751 Tb., 252. national Perpignan 2009 – 6.507 Tb. und 352. national Tarbes 2009 -3.601 Tb. Ferner finden wir die bekannte Fiets (NL99-2224795) von Hans Knetsch (Katwijk aan de Rijn, NL) und Tauben von Großmeister Theo Ernest (Halsteren, NL). Die Mutter des 1. national St.-Vincent Niederlande ist die NL00-1844588 von der Sorte von Velden/van Wanrooy.

Aad, dem für seine alten Tauben ein winziger Schlag von knapp 5 Metern zur Verfügung steht, spielt mit 14 Nestpaaren und 14 Witwern auf klassischer Witwerschaft. Ferner besitzt er noch etwa 30 Jungtauben. Er hat keine echten Zuchtpaare. Mit diesem Wissen im Hinterkopf können wir nicht anders, als den Schluss ziehen, dass unser äußerst freundlicher Gastgeber sehr gut mit Tauben umzugehen versteht und die richtige Sorte unter dem Dach sitzen hat. Seine außerordentlich zahmen Tauben haben ihm in den letzten vier Jahren folgende Spitzenpreise nach Hause gebracht:

1. national St. Vincent 2013 – 3.282 Tb.
1. Meister Westeuropäischer Supermarathon ZLU 2011
2. international Barcelona 2011 – 26.044 Tb.
3. national Narbonne 2009 – 3.773 Tb.
4. national St. Vincent Sector 2 2010 – 5.336 Tb.

Wenn man dann noch weiß, dass Aad in dem Jahr, in dem er mit den Marathonflügen begann, sofort einen 1. national St.-Vincent 1988 zu erobern wusste, kann man mit Fug und Recht über einen Spitzenzüchter sprechen. 

Die Ausgabe 2013 von St. Vincent war unwahrscheinlich schwer, aber Spitzenvogel Levi zeigte wiederum, über welch eine außerordentliche Qualität er verfügt. Seine Kinder beweisen inzwischen auf dem Schlag von Taubenkünstler Aad, dass sie dieselben guten Gene besitzen wie ihr Vater. Jetzt heißt es also, auf die nächsten Glanzleistungen dieses sympathischen Züchters zu warten, die ihm von Herzen gegönnt  sind. Einstweilen unsere herzlichen Glückwünsche!