SG Helmut & Alfons Klaas (Rietberg, DE): Die Züchter von großen Siegern

Sun City Million Dollar Race 2007: 1. Preis für Helmut & Alfons Klaas! Sun City Million Dollar Race 2011: 1. Preis für Kitchenbrand Lofts, der Sieger gezüchtet von Helmut & Alfons Klaas! Bedarf es noch weiterer Worte?

Sun City Million Dollar Race 2011

Samstag, der 22. Januar 2011. Die Tauben des 15. Sun City Million Dollar Pigeon Race wurden um 7.35 Uhr auf einer Entfernung von 526 km in Hopetown bei leichtem Gegenwind und einer Temperatur von 22 Grad aufgelassen. Gleich beim Auflass löste sich ein kleiner Pulk aus dem 2.575 Tauben starken Schwarm. Ob es nun diese Tauben waren, die als erste den heimatlichen Schlag erreichten, weiß man allerdings nicht. Nach einer Flugzeit von gut neun Stunden traf die erste Taube in Sun City ein. Um 16.37.03 wurde der Sieger, der den Namen Victor trug, konstatiert. Und es wurde ein erneuter Erfolg für unsere SG Helmut und Alfons Klaas aus Rietberg. Sie waren die Züchter, die Kitchenbrand Lofts die Eigentümer des Siegers. Der Preis von 200.000 US$ wurde natürlich geteilt. Noch drei weitere Tauben von Helmut und Alfons Klaas konnten einen Platz in der Preisliste erobern.

Sun City Million Dollar Race 2007

Gehen wir ein paar Jahre zurück, in das Jahr 2007. In dem Jahr wurde für Vater und Sohn Klaas zum ersten Mal ein Traum Wirklichkeit. Einmal ein großes Rennen gewinnen, einmal den ganz großen Preis kassieren und dann noch in Sun City, wo das größte One-Loft-Race der Welt stattfindet. Ja, es ist ihnen schon 2007 gelungen. Geradezu sensationell belegen sie bei diesem 11. Rennen den 1. Platz mit ihrem Weibchen 0507-06-860. Die Prämie: Natürlich 200.000 US$. Es war einfach großartig.

Die SG Helmut & Alfons Klaas

Sie machen die Arbeit zu zweit. Da ist einerseits Helmut Klaas (74 Jahre), der Vater und andererseits Alfons (47 Jahre), der Sohn, der als Taubenzüchter sicherlich zur „ganz jungen“ Generation gehört. Jahrelang haben sie ganz normal an den Flügen der RV Rietberg und Umgebung teilgenommen. Mit sehr gutem Erfolg, wie man aus den Ergebnislisten ersehen kann. Helmut ist seit vielen Jahren Taubenzüchter. Zuerst reiste er mit seinem Zwillingsbruder Heribert und einem älteren Bruder in einer Schlaggemeinschaft, doch nach dem Bau eines Eigenheimes wurde dann selbständig gereist. Es war im Jahre 1972, als der damals 7-jährige Alfons mit einstieg. seitdem gibt es nun die Schlaggemeinschaft Helmut & Alfons Klaas. Die Richtung im Taubensport wird heute von Sohn Alfons bestimmt. Alfons ist wie jeder ambitionierte Züchter immer auf der Suche nach der noch besseren Taube. Es muss im Jahr 1987 gewesen sein, als die Basis für die heutigen Erfolge gelegt wurde. Damals versteigerten Rudi & Agnes Köhne aus dem Aachener Raum eine Runde Jungtauben. Diese gefielen den Klaasens so gut, dass man sich entschloss, ein Jahr später eine komplette Runde sowie Eier vom Zucht- und Reiseschlag zur erwerben. Gesagt, getan. Als außergewöhnliches Zuchtpaar kann heute das Paar 0507-88-196 mit der 0507-89-463 angesehen werden. Die Nachzucht der Köhne-Tauben, gekreuzt mit einzelnen Spitzentieren von den Spitzenschlägen Kurt Weitkamp, Hardy Krüger, Bogdan Janoschka, Kerkhofs-Peeters, Gebr. Kokartis, Heribert Klaas und Andreas Drapa brachten dann die aktuellen Spitzenleistungen und großen Siege.


0507-11-138 war 2012 2. bestgereistes jähr. Weibchen im RegV. 250 Gruppe Nord

Große internationale Siege

Schon zwei Mal haben Helmut und Alfons Klaas das Sun City Million Dollar Race gewonnen. Ich bin davon überzeugt, dass sie es noch einmal gewinnen oder sich auf jeden Fall ganz weit vorn platzieren werden. Woher ich diese Überzeugung nehme? Nun, das hängt mit der Qualität der Klaas-Tauben zusammen, oder -  um es vielleicht noch genauer zu sagen - mit der überragenden Fähigkeit der Klaas-Tauben, sich orientieren zu können. Sie werden auf anderen Schlägen schnell heimisch, fühlen sich wohl, eine lange Phase der Ein- oder Umgewöhnungszeit, der Akklimatisierung ist nicht nötig. Es gab und gibt immer Tauben, die sich nie auf einem neuen Schlag eingewöhnen. Im Gegensatz dazu gibt es ganz wenige, die auf einem neuen Schlag schnell heimisch werden. Und solche Tauben muss man haben, wenn man bei One Loft Races erfolgreich sein will. Aber das allein genügt noch immer nicht, denn sie müssen auch von hervorragender Abstammung sein, um gegen die internationale Konkurrenz bestehen zu können. Wenn das alles zusammentrifft, haben wir die Sieger-Typen, die wir suchen.

Es ist faszinierend, einmal eine Liste mit den größten internationalen Erfolgen der Klaas-Tauben aufzustellen und auch die Abstammungen dieser Tauben näher zu untersuchen. Fangen wir doch ganz einfach mit dem ersten großen Sieg und damit auch den Auftakt großer Erfolge von Helmut und Alfons Klaas an.

1. Beim 11. Sun City Million Dollar Pigeon Race 2007 machen sie den 1. Preis mit "Konstantin", 0507-06-860. Und dieser "Konstantin" stammt aus dem Paar 0507-03-994 mit der 0507-96-660. Der "994" ist ein Sohn vom Ass des Schlages 0507-97-180 mit der 0507-01-123, Abstammung Steenbergen-Kösters. Der "180" fliegt 1999 von 13 Einsätzen 12 Preise mit 1.070 Ass-Punkten. Mehrere Enkel dieses Vogel fliegen zweistellige Preisflugergebnisse. Die Mutter "660" stammt aus dem Zuchtass "Tim" mit dem Zuchtass "Konstance". Geht es besser?

2. Beim 15. Sun City Million Dollar Pigeon Race 2011 machen Kitchenbrand Lofts den 1. Preis mit "Viktor" einer Helmut & Alfons Klaas Taube. Der Vater dieser Taube ist "Contador", 0507-03-577, die Mutter ist "Naomie", 0507-08-980. Der "Contador" stammt aus "Pantani", 0507-95-511, und der wiederum stammt aus dem Zuchtassen "Tim" mal "Konstance". Kommen wir zur mütterlichen Seite, zur "Naomie", die stammt auch aus einem Halbbruder von "Konstantin" mit "Das Juwelchen", 01769-07-100, von Andreas und Walter Drapa aus "Carl" mal "Tochter Maya". Ist das eine Abstammung?

3. In den USA gab es ein weiteres Highlight. Die Sandstrom Brothers erringen mit ihrem AU-10-SBL 858 den 1. Platz beim World/ACE Challenge mit einer Gewinnsumme von 70.000 $. Diese Taube wurde aus einer original Klaas-Taube, nämlich dem 0607-09-626, gezogen. "626" ist ein Halbbruder von "Konstantin".

Diese drei Beispiele mögen genügen, um die unwahrscheinliche Klasse der Klaas-Tauben aufzuzeigen. Alle Tauben stammen immer wieder aus einer sehr guten Linie. Oft ist ein Partner sehr eng gezogen und dann gekreuzt. Man kann bei der Sorte von Helmut & Alfons durchaus von einem eigenen Stamm sprechen. Man sollte es sogar, denn über viele Jahre, seit 1987/1988, wurde dieser Stamm auf ganz großartige Art und Weise geformt und mit besonderen Tauben auch weiter ausgebaut. Es ist ein Taubenstamm, der seinesgleichen sucht. Ich bin sicher, dass wir noch von weiteren großen Siegen der Klaas-Tauben hören werden, von Siegen auf den "One-Loft-Races" dieser Welt.


0507-11-528 war 2012 bestgereistes jähriges Weibchen im RegV. 250 Gruppe Nord

Das Spiel im RV-Programm

Wer nun denkt, dass die Klaasens nur bei den ganz großen Flügen der "One Loft Races" erfolgreich sind, den muss ich enttäuschen. Sie nehmen natürlich mit diesen Tauben auch am normalen RV-Programm teil. Und sie können auch dort gewinnen. Eine kleine Übersicht des Jahres 2012 mag dies verdeutlichen.

2012:
1. Regionalverbandsmeister auf 6  RegV.-Flügen über 400 km; 
1. Regionalverbandsmeister auf  6 RegV.- und 4 Gruppenflügen;
1. Regionalverbandsmeister Jährige auf Verbandsebene;
1. und 2. Preis Regionalflug gegen 587 Schläge mit 14.694 Tauben auf 435 km;
1. Preis Gien im RegV. Gruppe Nord gegen 159 Schläge und 3.376 Tauben, 624 km;
1. RV-Meister der RV Rietberg mit Vorbenannten 52/52 Preise;
1. RV-Weibchenmeister der RV Rietberg

Sie sehen, Helmut & Alfons können auch beim normalen RV-Programm mithalten. Ihre Tauben sind ganz einfach allround, wobei aus den sehr Guten wieder sehr Gute fallen. Viel Erfolg auch in Zukunft auf den "One Loft Races" und natürlich auch beim RV-Programm.