Rutger Rittersma (Groningen, NL) erlebt ein Traumdebüt mit dem 1. & 3. international von Agen bei den alten Tauben gegen 23.539 Tb.

Zum ersten Mal an einem internationalen Flug teilzunehmen und dann den 1. und 3. Preis in der Kategorie alte Tauben gegen 23.539 Konkurrenten zu erobern, ist für Rutger die Erfüllung eines Jugendtraumes.

Rutger mit der Siegerin Miss Possible

Unser Groninger Sportfreund Rutger (35) hatte für seine erste Teilnahme an einem internationalen Flug seine Tauben außerordentlich gut vorbereitet. Obwohl ihn seine Sportfreunde für verrückt erklärten, als er im vergangenen Winter erzählte, dass er mit seinen mehr als ein Jahr alten Tauben am internationalen Klassiker Bordeaux/Agen teilnehmen wollte, blieb er bei seinem Plan. Ein Plan, der am vergangenen Wochenende ein ungeahntes Ergebnis brachte. 

Die insgesamt 23.539 eingekorbten Tauben wurden mit zwei Tagen Verzögerung am Sonntagmorgen um 8.40 Uhr bei sehr guten Wetterverhältnissen in Agen aufgelassen. Unter diesen Tauben war auch das Paar No Mercy (NL08-1962771) x Miss Possible (NL08-1962728). Zusammen mit etwa zehn anderen mehr als ein Jahr alten Tauben war dieses Paar von Bisamrattenbekämpfer Rutger speziell für diesen Flug vorbereitet worden. Die Tauben wurden auf einem Jungen von sieben Tagen eingesetzt, was laut Aussage des Siegers der ideale Stand ist, wenn man ein ganzes Paar mitgibt. Sie mussten 1.099 km zurücklegen, um ihren schönen Schlag in Groningen wieder zu erreichen. 

1. und 3. international Agen 2013

Rutger, der am Sonntagabend die frühesten Meldungen auf Internet genau verfolgte, hatte dabei ein gutes Gefühl. Seine besten Tauben der letzten Jahre waren mit, und die würden wohl auch schon mal für eine nächtliche Ankunft sorgen können. Angesichts der Geschwindigkeiten, die von den Tauben weiter südlich erzielt wurden und seinen schon früher erwähnten großen Erwartungen, blieb er bis 1.50 Uhr auf dem Posten. Danach machte er sich auf einer Bank eine Schlafgelegenheit zurecht und stellte den Wecker auf 4.30 Uhr. Tief zu schlafen, war für den ehrgeizigen Rutger jedoch nicht drin. Um 3.40 Uhr wurde er wach und machte sich auf den Weg in Richtung Schlag. Als er unterwegs war, wurde er durch eine Taube erschreckt, die auf der Terrasse unter dem Gartentisch saß und sich ihrerseits über Rutger erschrocken hatte. Die Taube flog in der Dunkelheit hoch und landete auf dem Dach der Garage. Rutger, der von alledem natürlich auch sehr erschrocken war, lief zu seiner schlafenden Frau Janneke und fragte sie um Rat. "Kittel an und ganz ruhig zum Schlag gehen und die Taube rufen", lautete der Tipp. Einige Minuten später schrieb er mit zitternden Händen den Flügelstempel H08 auf einen Zettel und drehte schließlich um 3.51.30 Uhr sein Weibchen Miss Possible ein, die damit eine Geschwindigkeit von 1.279 m/min erreichte und alle teilnehmenden Tauben hinter sich ließ. Rutger war noch ganz benommen von dem Schreck, als sich um 5.46.27 Uhr der Vogel No Mercy meldete, der wie ein Stein auf den Einflug fiel und als zweite Taube von Rutger den Heimathafen erreichen. Damit beanspruchte er den 3. Platz international für sich. Ein historischer Moment für den Groninger, der sich seit 1995 mit Tauben beschäftigt.

Links Miss Possible und rechts No Mercy auf ihrem Jungen

Die Siegerin, die für dieses einmalige Kunststück sorgte, nahm genau wie ihr Partner in diesem Jahr zur Vorbereitung an 6 Kurzstrecken-, 1 Mittelstrecken- und 1 Eintagesweitstreckenflug teil. Eine Vorbereitung von zirka 2.400 km. Zwei Wochen vor dem großen Sieg wurden die Worte 'Ruhe' und 'Auffüttern' zur Devise. Rutger brachte die Tauben noch ein Mal weg, und dann mussten sie sich der großen Aufgabe stellen. 

Miss Possible wurde aus zwei Tauben gezogen, die Rutger über das Internet gekauft hat. Der Vater ist ein De-Heijde-Vogel (NL02-2320343) aus der Linie Perpignan x Diamantje, und die Mutter ist Vicky (NL07-1546053), eine Enkelin des 1. national St.-Vincent 2005 und ingezüchtet auf den Witstaart. Die 1. international Agen ist eine liebe ruhige Taube von mittlerer Größe und gut geschlossen. Dass sie aus gutem Holz geschnitzt ist, zeigte schon 2012 ihre volle Schwester NL11-4705469, die seinerzeit den 6. national Ruffec Sector 4 (921 km) gegen 3.654 Tauben gewann.

Ihr Vogel No Mercy stammt aus Rutgers erster Marathon-Taube De Oude Van der Wegen (NL95-1123240) x Inzucht Ohran-Täubin (NL03-2168088) und flog schon 6 Preise auf den 7 Flügen der Übernachtweitstrecke, für die er eingekorbt wurde. Klick hier für den vollständigen Stammbaum des 3. international Agen No Mercy.

Der Bestand des vom Taubensport begeisterten Rutger besteht aus 20 Reisepaaren, von denen 19 Tauben mehr als ein Jahr alt  und 21 jährig sind. Neun Zuchtpaare und eine junge Garde, die aus 40 Nachwuchstalenten besteht, vervollständigen den Bestand. "Ansonsten keine Besonderheiten. Die Klasse der Tauben muss hier den Unterschied zur Konkurrenz ausmachen", meint Rutger.

Der Sieg fiel an einen relativ jungen und kleinen Züchter, der als ehemaliger Marinesoldat genau wie seine Tauben über Siegermentalität verfügt und in dessen Wörterbuch das Wort 'aufgeben' nicht vorkommt. Rutger und Familie, nochmals unsere allerbesten Glückwünsche!