Remi Gyselbrecht (Knesselare, BE), die Weitstreckenkoryphäe ist von uns gegangen - Update Trauerbrief

Die Familie Gyselbrecht und das ganze PIPA Team wurden durch den Tod von Vater und Großvater Remi Gyselbrecht in tiefe Trauer gestürzt !


Remi mit dem 'Internationalsieger Barcelona' in der Hand


Klicken Sie hier für PDF

Remi wurde am 1. Oktober 1925 geboren und verstarb nun, kurz vor seinem 86. Geburtstag, am 29.September 2011. Mit dem Tod von Remi Gyselbrecht ist nun wiederum ein "Monument" unseres vaterländischen Taubensports von uns gegangen. Remi war ein Taubenzüchter mit Herz und Hand, er lebte und liebte unseren Sport und strahlte dies auch aus. Er war in vielerlei Hinsicht auch ein maßgeblicher Wortführer unseres Sports und war jahrelang Vorsitzender seines Heimatvereins in Knesselare und bekleidete dieses Amt fast 60 Jahre. 2008 wurde er vom KBDB für 50 Jahre aktive Brieftaubenzucht geehrt, es war eine "Hommage" für 50 Jahre Taubenzucht an der Spitze seines Sports. Seine Züchterkarriere ist eine Auflistung von Toperfolgen, seine Ehrenliste ist gespickt mit 1.Konkursen, mit Astauben und Titeln aus Provinzionaler, Nationaler und sogar Internationaler Ebene. Durch seine überwältigenden Erfolge wurde der Name "Gyselbrecht" innerhalb kurzer Zeit zu einem Begriff im Internationalen Taubensport ! Als Als Erinnerung und Huldigung an Remi nachstehend eine Zusammenfassung der Höhepunkte in seiner Karriere und dem absoluten Höhepunkt mit dem Gewinn des 

1. Konkurs International Barcelona mit seinem "Laureaat Barcelona" im Jahre 1995!

Auch menschlich war Remi Gyselbrecht in Züchterkreisen ein "Mann mit großem Herzen" ! In seinem Haus war immer Zeit für einen Plausch über die Tauben und er stand vielen Züchtern mit Rat und Tat zur Seite auf der Suche nach den Erfolgen im Taubensport. Unzählbar sind die Sportfreunde, welche in Knesselare bei Remi Gyselbrecht, Verstärkung für ihren Bestand fanden, welche ihnen Triumphe auf Internationalen Flügen einbrachte. Niemals stand man bei ihm vor verschlossener Tür und keiner klingelte vergeblich, er war immer bereit zu helfen wo es ging. Sein Ableben ist nicht nur ein großer Verlust für seine Familie sondern für den ganzen Taubensport. Mit dem Tod von Remi Gyselbrecht ist wieder ein ganz großer Mann unseres Sports von uns gegangen !

Remi war auch ein echter "Familienmensch" der mit viel Fürsorge und Zuwendung für seine 9 Kinder da war, später natürlich auch als "Opa" für seine Enkelkinder im gleinem Maße. Obwohl sich sein Gesundheitszustand in den letzten Jahren verschlechterte, spielten seine Kinder und Enkelkinder die zentrale Rolle in seinem Leben, er hütete sie wie seinen Augapfel. In den letzten beiden jahren lernte er aber auch die Kehrseite der medaille des Lebens kennen, als sein Sohn John verstarb und einige Zeit später auch seine Frau Julia. Umstände, welche ihn unzweifelhaft tief getroffen haben, dies wusste er aber gegenüber seiner Familie und seinen Freunden immer zu verbergen. Neben der Familie ware es auch die zahlreichen Triumphe und die schönen Erinnerungen an den Taubensport, welche ihm oft darüber hinweg geholfen haben.

Remi war bis zuletzt aktiv im Taubensport in Schlaggemeinschaft mit seinem jüngsten Sohn Georges. In der abgelaufenen Saison erzielten sie noch tolle Erfolge mit 1.Konkursen ab Ablis, Vierzon mit den Alttauben (21 Mai) und Argenton mit den Jährigen (13 August) unvergessliche Momente, die Remi in vollen Zügen genoss. Was zum damaligen Zeitpunkt niemand wissen konnte, ist die Tatsache, dass dies aber auch die letzten Momente in seiner aktiven Züchterlaufbahn. Es war ein friedliches Ende und ihm sind all die schönen Momente geblieben.

Remi Gyselbrecht war für uns und viele Sportkameraden ein wahrer "Taubenfreund", mit vielen schönen Momenten und Erinnerungen aus dieser Freundschaft, welche wir und viele von uns für immer lieben werden - "sjalom" mein Freund !

Namens PIPA und der zahlreichen Sportfreunde und Freunde, wollen wir auf diesem Wege der Familie Gyselbrecht unsere aufrichtige Anteilnahme kundtun und wünschen viel Kraft und Stärke für diese dunklen Tage, welche sie nun durchschreiten.

(Nota: weitere Details zur Beerdigung folgen)

Die Höhepunkte aus der Ehrenliste der "Taubenikone" Remi Gyselbrecht

1° Prov Asduif Fond Oude KBDB 1970 met “De ZWARTEN”
2° Nationale Asduif Fond KBDB 1970
Geselecteerd door de KBDB voor de Olympiade in 1971 te Brussel
1° Provinciaal Angoulême 1.449 d. in 1976 met de “VOORUIT”
1° Provinciale Asduif Fond KBDB 1976 met de “VOORUIT”
2° Provinciale Asduif Fond KBDB 1977
3° Nationale Asduif Fond KBDB 1977
1° Kampioen van  België Fond KBDB 1977
Algemeen Kampioen Fond OVV 1977
1° Nationale Asduif “De Belgische Duivensport” 1977
2° Grote Marathonprijs KBDB Oost-Vlaanderen 1977
6° Algemeen Kampioen van België  1977
4° Algemeen Kampioen van België  1978
5° Algemeen Kampioen van België  1979
8° Prov Fondkampioen KBDB Oost-Vl. 1981
1° Algemeen Marathonkampioen van Oost-Vlaanderen  1982
1° Prov Marathonkampioen Jonge duiven   1982
2° Prov Marathonkampioen Oude duiven   1982

 

Het ‘GOUDEN’ Barcelona-kader van de familie Gyselbrecht
Met superieure 1° Prijswinnaars op deze Spanjeklassieker
1986 Spoete Barcelona      292 d. 1
        Internat.       18.079 d. 86
1987 Prins Barcelona       235 d. 1
        Internat.       21.545 d. 31
1991 Blauwe Barcelona      345 d. 1
        Internat.       27.167 d. 7
1994 King                  166 d. 1
        Internat.       26.807 d. 92
1995 Turbo                 167 d. 1
        Internat.       20.925 d. 96
1995 Laureaat Barcelona    277 d. 1
        Internat.       20.925 d. 1
1996 Zwarten Barcelona     165 d. 1
        Internat.       20.129 d. 104
1999 Zoon Blauwe Barcelona 410 d. 1
        Nationaal       13.966 d. 76
1999 Sampras               464 d. 1
        Nationaal       13.966 d. 2
        Internat.       28.017 d. 10
2000 King Junior           308 d. 1
        Nationaal       13.659 d. 78
2007 De ‘St.Vincent’       355 d. 1
        Internat.       25.716 d. 106