Rainer Schwarte (Rhede-Brual, DE) das Highlight aus dem hohen Norden !

Rainer Schwarte, nicht nur groß an Statur, sondern auch ein ganz Großer im Deutschen Brieftaubensport und das schon seit vielen Jahren.

Vorstellen muss ich ihn wohl nicht mehr. Doch hier noch ein paar Sätze für die Sportfreunde, die von ihm vielleicht noch nichts gehört haben. Rainer Schwarte wohnt in Rhede-Brual, einem Ort mit 700 Einwohnern. Er liegt etwa 10 km westlich von Papenburg und damit nur wenige Kilometer von der niederländischen Grenze entfernt. In dieser Gegend - Emsland, Rheiderland und Ostfriesland - blüht im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen Deutschlands der Taubensport. Hier gibt es noch viele jüngere Taubenzüchter und auf großen Gemeinschaftsflügen, bzw. Regionalverbandsflügen werden oft weit über 10.000 Tauben gesetzt. Verheiratet ist er mit Gaby, die ihn bei der Taubenversorgung unterstützt. Erwähnen muss ich auch Jenny, die 14-jährige Tochter von Rainer und Gaby, die auch bei der Versorgung der Tauben mithilft.

 

Viele Jahre hat der "Onkel Jos" (B 94-6081855), ein Original von Van Hove-Uytterhoeven, den Zuchtweg von Rainer Schwarte ganz entscheidend bestimmt. Leider starb dieser Vogel im Jahr 2005. Doch er hat einen Nachfolger namens "Shisum". "Shisum", B 01-6041495, was für ein Name für eine kleine Taube. Der soll übrigens aus einem Westernklassiker mit John Wayne stammen. Aber lassen wir den Namen. Er könnte auch ganz anders heißen und wäre immer noch ein Crack. Bleiben wir also bei "Shisum". Mit der "Maya", 03452-02-515, bildet "Shisum" ein Paar, das seinesgleichen sucht, eben einfach eine Dream-Koppel. Er ist ein Original von Hove-Uytterhoeven, und sie ist eine Tochter des legendären "Onkel Jos".Sie sehen also, so ganz ist die Sache mit "Onkel Jos" noch nicht vorbei. Rainer hat übrigens noch eine ganze Reihe von Kindern seines "Onkel Jos", die auch exzellent vererben, aber an die große Klasse von "Shisum" und "Maya" kommen sie doch nicht heran. Was hat dieses Paar nun an Nachzucht gebracht? So z.B. der "Festus", 03452-03-755, der den 1. Preis von Bouillon gegen 7.961 Tauben fliegt und eine Vielzahl an weiteren Topfliegern.

 

Rainer Schwarte ist von Beruf Maurerpolier. Neben seiner beruflichen Tätigkeit bleibt oft nur noch sehr wenig Zeit für die Tauben. Die Taubenversorgung während der Woche übernehmen teilweise seine Ehefrau Gaby und mehr und mehr auch Tochter Jenny. Da bleibt natürlich für private Trainingsfahrten während der Saison keine Zeit.

Die Zucht unterliegt einem festen Zeitschema. Bis zum Frühjahr muss die Zucht abgeschlossen sein, weil danach die Konzentration auf die Reisesaison beginnt. Um alles in den Griff zu bekommen, macht Rainer eine Winterzucht. Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sind für Rainer Schwarte in der Regel arbeitsfrei und lassen etlichen Freiraum für die Tauben. Auf dem Papier werden die Zuchtpaare lange vorher festgelegt, jetzt kommt die Praxis. Der gesamte Bestand wird im Dezember angepaart. Die Jährigen ziehen dabei das erste Gelege der Zuchttauben auf. Die jungen Vögel sind bereits zellenfest und müssen nicht erst noch die neue Umgebung kennen lernen und sich damit Revierkämpfen unterziehen. Auch dahinter steckt Erfahrung: Die jungen Vögel werden direkt nach der letzten Jungtour auf den Witwerschlag umgewöhnt, während die alten Vögel in die Voliere umziehen. Ihre Zellen werden natürlich geschlossen. Freiflug ist nicht mehr angesagt. Die Zellenfütterung fördert das Territoriumsbewusstsein der Vögel und trägt ganz sicher dazu bei, später den Heimkehrwillen zu forcieren.

Die feste Zellenordnung erleichtert außerdem die spätere Paarbildung. Sobald die jungen Vögel einigermaßen zellenfest sind, werden ihre künftigen Partnerinnen auf den Schlag gesetzt, in der Regel einige mehr. Nach und nach finden sie sich zu Paaren, zum Schluss bleibt ein Vogel mit den überzähligen Weibchen allein. Spätestens jetzt merkt der, was von ihm verlangt wird. Beim eigentlichen Anpaaren im Dezember kennen sich die Paare und es kommt zu einer geordneten Eiablage. Die Mauser wird durch diese Vorgehensweise übrigens in keiner Weise beeinträchtigt. Nun zu Guter Letzt einige der wichtigsten Meisterschaften von Rainer Schwarte:

Weltmeister Weitstrecke 1995
Gouden Duif Gewinner 1997 „Gesamtsieger"
Gouden Duif Gewinner 2004 „Gesamtsieger"
Gouden Duif Gewinner 2004 „Superstar Snelheid"
Gouden Duif Gewinner 2006 „Superstar Snelheid"
Gouden Duif Gewinner 2008 „Superstar Fond"

7. Deutscher Verbandsmeister 2008 - 1. Nationalpreis des Verbandes im RegVerb 2008 - 1. Jungtier-Regionalverbandsmeisterschaft im RegVerb 2007 - 1. Jährigen-Regionalverbandsmeisterschaft im RegVerb 2006 - 1. Regional Pokalmeister RegVerb 2009 - 1. Deutschland-Derby jährige Vögel RegVerb 2009 - 1. Deutschland-Derby Junge RegVerb 2009 - 1. Platz Deutsches Brieftaubenchampionat-Gesamt im RegVerb 2004 - 1. Platz Deutsches Brieftaubenchampionat-Monat Juni im RegVerb 2007 - 1. Platz Deutsches Brieftaubenchampionat-Monat Juli im RegVerb 2007 - 1. Platz Deutsches Brieftaubenchampionat-Monat Juni im RegVerb 2005 - 1. Regionalverbands-Weitstreckenmeisterschaft im RegVerb 2004 - 1. RV-Meister des Verbandes im RegVerb 2004 - 2. Regionalverbandsmeister 2008 - 2. & 3. Männliche As-Taube des Verbandes,Allround im RegVerb 2004 - 2. As-Jungtaube mit 4 Preisen/394,88 Punkten 2005 - 2. Jährigen-Regionalverbandsmeisterschaft im RegVerb 2004 - 2. Platz Deutsches Brieftaubenchampionat-Gesamt im RegVerb 2005 - 3. Jährigen Regionalverbandsmeister 2010 - 2. Platz Meisterschaft „Die Brieftaube" im RegVerb 2004 - 3. Jährigen Regionalverbandsmeister 2008 - 3. RV-Meister des Verbandes im RegVerb 2008 - 4. Regionalverbands-Allroundmeisterschaft im RegVerb 2005 - 5. Deutscher Verbandsmeister RegVerb 2009 - 6. Deutscher Verbandsmeister Reg Verb 2010 - 6. Regionalverbandsmeister im RegVerb 2007 - 7. Deutscher Verbandsjährigen RegVerb 2009 - 7. Regional Jungtauben RegVerb 2009 - 7.Männliche As-Taube des Verbandes im RegVerb 2007 - 9. & 14. Männliche As-Taube des Verbandes, Allround im RegVerb 2005 - 10. Jährigen-Regionalverbandsmeisterschaft im RegVerb 2007 - 14. Nationalpreis des Verbandes 2008 - 19. nationaler Weitstreckenmeister auf Bundesebene 2004