Luc De Laere (Anzegem, BE) punktete auch 2020 wieder hoch

Luc De Laere begann die Saison unter vollen Segeln. Der verschobene Start der Saison 2020 tat den Rassepferdchen auf den Schlägen von De Laere offensichtlich wenig Abbruch.

Im Gegenteil sogar wie man früher hier schon lesen konnte.

Auch danach donnerte der Zug wie gewohnt weiter, und so blieb es nicht aus, dass Luc De Laere auch 2020 seiner schon reich gefüllten Ehrenliste weitere provinziale Siege hinzufügen konnte. Sowohl bei den alten als auch bei den jährigen und jungen Tauben kann Luc auf ein fantastisches Jahr zurückblicken. 

Fideel, der Anführer der Alttiermannschaft

Bei den alten Tauben ist es “Fideel” BE16-3053741, der wieder einmal der absolute Star ist. Er wurde 2020 9 Mal eingekorbt und flog genauso viele Preise, davon 7 auf einem Nationalflug.

27.06.20 Prov. 496. 3.688 Tb. Bourges 04.07.20 Prov. 331. 3.607 Tb. Chateauroux 11.07.20 Prov. 1. 2.971 Tb. Argenton 18.07.20 Prov. 25. 1.606 Tb. Issoudun 25.07.20 Prov. 8. 1.484 Tb. La Souterraine 01.08.20 Prov. 8. 1.235 Tb. Gueret 08.08.20 nicht eingesetzt 15.08.20 Prov. 11. 503 Tb. Chateauroux

Nach dieser Siegesserie belegte Fideel als bestplatzierte westflämische alte Taube bei den PIPA-Rankings mit  5 bzw. 7 Nationalflügen folgende Plätze:

  • PIPA-Ranking: 13. Beste alte Taube auf den belgischen Nationalflügen mit 5 Preisen
  • PIPA-Ranking: 14. Beste alte Taube auf den belgischen Nationalflügen mit 7 Preisen

Mit dem provinzialen Sieg von Argenton lieferte Fideel nicht sein erstes Spitzenergebnis, denn schon 2017 war er der provinziale Primus von Chateauroux gegen 2.326 Tb. In dem Jahr flog er unter anderem auch den 5. Prov. Argenton gegen 2.714 Tb. Das nur, um zu sagen, dass Luc mit dem 'Fideel' einen absoluten Spitzenflieger auf dem Schlag hat.

Im Jahr 2020 fiel auch auf, dass der Vater von Fideel, der “Late Baron" BE10-3181446 auch der Vater von 3 verschiedenen Tauben ist, die 2020 jeweils einen 1. Preis geflogen und die auch drei verschiedene Mütter haben. Außerdem ist er auch noch Großvater des provinzialen Siegers von Chateauroux III bei den Jungtauben bei Lannoo-Declerck. Dies sind die 3 ersten Preise von Kindern aus dem Late Baron:

  • 1.  Prov.  Argenton 2.971 Tb. mit Fideel aus ‘’Late Baron x Fredje’
  • 1. Chateauroux 774 Tb. / 4. Prov. mit Little Benji aus “ Late Baron x Benja”
  • 1. Bourges  561 Jungtb.  / 2. Prov. 3.777 Tb. aus “ Late Baron x Ginette “

Ein anderes Schwergewicht in der Alttaubenmannschaft war “New Tieke” BE17-3021504. Sie hatte in der Vergangenheit bereits für mehrere echte Spitzenpreise auf nationaler Ebene gesorgt. Auch 2020 ließ sie nichts anbrennen und fügte ihrem Leistungsnachweis folgende Preise hinzu:

16. Prov. Argenton 2.871 Tb. 16. Prov. La Souterraine 1.484 Tb. 21. Prov. Chateauroux 3.607 Tb. 34. Clermont 465 Tb. 127. Prov. Gueret 1.235 Tb. 224. Prov. Blois 8.991 Tb.

Tiekes Flash, Little Benji & Perfect Dream führen die Jährigen an

Genau wie bei den alten Tauben waren 2020 auch unter den Jährigen mehrere herausragende Flieger. Besonders auf dem Nationalflug von La Souterraine schlug Luc mit seiner Jährigenmannschaft gewaltig zu. Ein Traumergebnis war die Folge:

1-5-6-13-13-42-135 usw. 2.484 Tauben (11/13)

Nehmen wir die ersten 5 Tauben, die von La Souterraine wieder zu Hause in Anzegem ankamen, etwas näher unter die Lupe.

Wir beginnen mit dem provinzialen Sieger “Tiekes Flash” BE19-3042247. Ihm ist es gelungen, inzwischen folgende Spitzenpreise auf seiner Ehrenliste einzutragen:

1. Prov. La Souterraine 2.484 Tb. 3. Prov. Argenton 4.305 Tb. 13. Sermaises 234 Tb. 59. Prov. Gueret 2.214 Tb.

Tiekes Flash ist ein Sohn von Tiekes Bliksem, BE11-3115713, der seinerseits ein Enkel von Tieke und dem Bliksem van Gaby Vandenabeele ist, von zwei Vögeln also, die, wie man weiß, einen gewaltigen Einfluss auf den Bestand von Luc De Laere hatten und noch immer haben. Tiekes Bliksem hat diese Rolle voll und ganz übernommen. Er selbst gewann 7 x einen 1. Preis und ist darüber hinaus Vater von diesen Tauben, die absolute Spitzenpreise geflogen haben:

1. Pontoise 18.184 Tb. 1. Prov. Clermont 10.912 Tb. 1. Prov. Chateaudun 3.594 Tb. 2. Nat. Zone Argenton 7.382 Tb.

Wir übertreiben nicht, wenn wir behaupten, dass Tiekes Bliksem im Haus De Laere der aktuelle Spitzenzuchtvogel ist.

Seine Mutter ist Diamond Lady, BE18-3080122, eine Spitzenfliegerin mit unter anderem einem 3. Prov. Pontoise 9.630 Tb. und einem 9. Prov. Tours 2.434 Tb. auf der Ehrenliste, die jetzt auch beweist, dass sie auf dem Zuchtschlag denselben Wert haben kann wie auf dem Reiseschlag. Auch der Vater von Diamond Lady, Baron Junior, BE08-3015149, stammt wieder von Tieke und Bliksem ab.

Lucky Sproet BE19-3042137, 5. Prov. La Souterraine

Der 5. Prov. La Souterraine 2.484 Tb. wurde gewonnen von Lucky Sproet. Erneut finden wir 2 x Tieke und 2 x Bliksem im Stammbaum. Die Mutter Bijou, BE16-3136295 ist ein Inzuchtprodukt auf die Spitzenzuchttäubin Justine Bliksem, die ihrerseits eine Tochter aus Bliksem x Dagmar ist.

Little Benji BE19-3042112, 6. Prov. La Souterraine

Little Benji sorgte nicht nur bei seiner Ankunft von La Souterraine für Freude. Seine Leistungsübersicht enthält folgende bemerkenswerte Ergebnisse:

4. Prov. Chateauroux 5.555 Tb. (1./774 Tb.) 77. Prov. Argenton 4.305 Tb. 94. Prov. Issoudun 2.501 Tb.

Brave Sproet BE19-3042202, 13. Prov. La Souterraine

Die Taube, die den 13. Platz Provinzial belegte (zeitgleich mit einem Schlaggenossen), ist der Brave Sproet. Und wieder finden wir im Stammbaum vom Brave Sproet dieselben Linien: De Sproet Tieke (Enkel Tieke), Justine Bliksem, Perfect Tieke usw.

Witneus Sproet BE19-3042174, 13. Prov. La Souterraine

Zugleich mit dem Brave Sproet kam auch sein Halbbruder Witneus Sproet nach Hause. Wie der Name schon vermuten lässt, ist auch er ein Sohn von De Sproet Tieke. Auch die Mutter, Bijou, trafen wir schon in den weiter oben stehenden Stammbäumen an.

Hier ist noch ein Jähriger, der es sicher wert ist, dass man ihn erwähnt: Perfect Dream (BE19-3042160). Er hat auf provinzialer Ebene mehrmals Spitze geflogen.

14. Prov. Gueret 2.214 Tb. 34. Prov. Issoudun 2.501 Tb. 49. Prov. Argenton 4.305 Tb. 83. Prov. Bourges 2.821 Tb. 381. Prov. Chateauroux 5.555 Tb.

Jungtauben 2020

Aber auch die Jungtauben von Luc waren 2020 nicht zu bremsen. Der beste Beweis sind die folgenden prächtigen Ergebnisse, die mit der Jungtiermannschaft erzielt wurden:

25.07.20 Blois 1.031 Jungtauben: 11-12-14-18-19-25-29-31-58-61-74-75-78-78-85-91 usw. (37/81) 01.08.20 Blois 944 Jungtauben: 12-17-20-22-26-27-30-31-38-39-41-44-47-48-59-65-68-69-70-79 usw. (39/86) Provinzial: 27-35-40-43-51-52-59-60-76-78-87-90-93-94 usw. (46/86) 15.08.20 Pontoise 202 Jungtauben 1-2-4-5-6-16-17-18-20-22-25 usw. (27/52) 22.08.20 Sermaises 430 Jungtauben: 1-2-3-4-5-6 usw. (29/56) 22.08.20 Bourges 561 Jungtauben 1-119 usw. 4/6 Provinzial 3.777 Jungtauben 2-628-784 (3/6) 30.08.20 Sermaises 295 Jungtauben 3-7-8-9-11-14-15-17-22-24-25-26-27-28-34 usw. (46/65) 05.09.20 Argenton 643 Jungtauben: 9-11-11-20-22-44-64-68-71-75-76 usw. (23/66) Provinzial 4.746 Jungtauben 44-48-48-94-97-155-297-313-328-344-359-456 usw. (28/66) 12.09.20 Chateauroux 367 Jungtauben 8-18-20-23-31-38-41-45-50 usw. (18/45)

Referenzen

Bei De Laere fällt auf, dass in den Stammbäumen der Tauben zum größten Teil immer wieder dieselben Linien auftauchen. Es handelt sich hier ganz klar um einen homogenen Stamm, der rund um mehrere echte Supertauben aufgebaut ist. Solche Taubensorten haben sich in der Vergangenheit schon oft als ideales Kreuzungsmaterial erwiesen. So ist es auch nicht erstaunlich, dass Referenzen mit der Sorte von Luc De Laere immer wieder eingehen. Zum Schluss geben wir noch einen Überblick mit einigen Referenzen aus der Saison 2020:

Bei Joseph Vandeputte (Zulte, BE) gewinnt die Taube mit der Ringnummer BE17-4197716 in der Saison 2020 u.a.:

15. Sermaises 301 Tb. 1. Blois 474 Tb. - 14. Prov. 9.881 Tb. 6. Bourges 218 Tb. 7. Chateauroux 256 Tb. 1. Argenton 178 Tb.

Der Vater dieser Taube, der BE15-3070959, ist ein voller Bruder von Sproet Tieke BE11-3115645.

Bei Willi Linsen (Kleve Emmerich, DE) flog die blaue Täubin mit der Ringnummer NL18-1643827 einfach fantastisch. Sie gewann häufig gegen große Konkurrenz folgende Preise:

1. Fay Aux Loges 1.664 Tb. 1. Dizy 20.307 Tb. 2. Tienen 3.610 Tb. 7. Blankenheim 1.872 Tb. 14. Tienen 9.001 Tb. 29. Heusden 704 Tb. 35. Tongeren 709 Tb. 36. Quiévrain 15.546 Tb. 71. Bierges 19.429 Tb.

Der Vater der 827/18 ist der Super 399 von W. Elsing, DV3805-10-0399, ein Spitzenflieger, der 4 x auf der Mittelstrecke einen 1. gewonnen hat, was ihm die nötigen Ass-Taubenpunkte lieferte.

Mütterlicherseits finden wir De-Laere-Tauben. Mutter ist die Blauw BE17-3021536 von Luc, eine Tochter von Tiekes Bliksem BE11-3115713 und Prinscilla, BE12-3116469 (eine Enkelin von Tieke).

Tiekes Bliksem

Kein Nachlassen

Die Tauben von Luc De Laere kennen ganz klar kein Nachlassen. Sowohl auf dem eigenen Schlag als auch bei den Züchtern, die so klug waren, sich bei ihm zu verstärken, lief es 2020 wieder rund. Tauben von großer Klasse, die gegen die Masse Spitze fliegen können. Jeder Züchter ist danach auf der Suche, aber nur wenige haben das Glück, solche Tauben auch tatsächlich auf dem Schlag zu haben. In Anzegem hat Luc De Laere es verstanden, mit solchen Spitzenfliegern einen Taubenstamm zu schmieden, der jedes Jahr beim Kampf um den Sieg ein Wörtchen mitredet. Hut ab vor dem, was Luc verwirklicht hat. Herzlichen Glückwunsch!