Luc De Laere (Anzegem, BE) gewinnt nach einem glanzvollen Saisonauftakt nun auch den1. prov. Argenton

Luc De Laere weiß auch 2020, was er seinem Namen schuldig ist. Seit dem Start der Saison dominiert er wie von jeher auf den Flügen der Mittelstrecke.

Jahr für Jahr gehört der Schlag De Laere zu den allerbesten auf der Mittelstrecke. Mit der Regelmäßigkeit einer Uhr sorgen die Renner aus Anzegem für erstaunliche Ergebnisse. Auch jetzt wieder steht die Reisemannschaft ab den ersten Flügen nach dem durch das Coronavirus verschobenen Saisonstart im Vordergrund. Am vorigen Wochenende holte Luc von Argenton bei den 2.959 alten Tauben schon seinen 36. provinzialen Sieg. Dieses Mal war es Fideel (BE16-3053741), der den Sieg nach Hause brachte. Dieser Bursche hatte damit ganz klar nicht seine erste spektakuläre Leistung hingelegt, denn schon als Jähriger gewann er 2017 den 1. provinzial von Chateauroux gegen 2.326 Tb. Des Weiteren prangen auf seiner Ehrenliste schon ein 5. prov. Argenton gegen 2.714 Jährige, sowie u.a. Spitzenpreise von Clermont (3./259 Tb.), Chateauroux (3./433 Tb.), Montlucon (3./125 Tb.) und der 134. national Tulle. Fideel war übrigens als Jungtaube schon 1. Ass-Taube Mittelstrecke in der starken Fluggemeinschaft 'Zwischen Schelde und Leie'.

Fideel: der provinziale Sieger von Chateauroux 2017 + Argenton 2020

Wie zu erwarten war, ist im Stammbaum von Fideel auch der Name Tieke zu finden. Dieser welberühmte Stammvogel des Hauses De Laere ist dafür verantwortlich, dass es dort ein Kinderspiel zu sein scheint, Sieger und Ass-Tauben in die Welt zu setzen. Es ist unvorstellbar, was aus dieser Linie alles hervorgegangen ist, denn auch jetzt im Jahr 2020 sprechen die bereits erzielten Erfolge Bände. Am 14. Juni wurde von Clermont damit begonnen, das vollständige Siegerpodium einzunehmen: 1-2-3-8-9-10-20-33-34-36-37-45 usw. gegen 465 alte Tauben (40 Preise mit 54 gesetzten alten Tauben). Auch die Jährigen zeigten sofort, was sie auf dem Kasten haben mit 1-2-5-6-7-26 usw. und 21 Preisen mit 27 gesetzten Tauben gegen 316 Konkurrenten. Am darauf folgenden Wochenende gab es von Montoire gegen 1.065 Tb. erneut eine Serie von Spitzenpreisen: 28-28-30-38-54-55-63-64-88-90 usw. (20/52). Dann kam Bourges mit provinzial gegen 3.688 alte Tauben 65-107-183 usw. (7/15) und bei den 2.825 Jährigen mit 69-83-83-155 usw. (12/23). Am 4. Juli stand Chateauroux auf dem Programm, und da sah das Ergebnis folgendermaßen aus:  21-182-237-270-331-574-994-1184 gegen 3.607 alte Tauben (8/11) und 4-186-381 usw. gegen 5.555 Jährige (7/11). An demselben Wochenende wurde auch von Sermaises geflogen, und dabei wurde es gegen 234 alte Tauben: 3-5-9-13 usw. oder gute 8 Preise mit 16 gesetzten Tauben. Am selben Tag gingen auch die Jungtauben gewaltig aus den Startblöcken, sodass sofort klar war, dass auch sie von sich reden machen werden: Clermont 1-2-5-9-14-15-31-39-51-53-55 usw. und 52 Preise mit 101 gesetzten Tauben gegen 629 Konkurrenten. Dann kam am 11. Juli Argenton mit dem provinzialen Sieg und wiederum einem glänzenden Ergebnis des gesamten Schlages. Provinzial gegen 2.959 alte Tauben: 1-16-50-67-88-149-361-395-528-545-569 und 789 (12 Preise mit 13 gesetzten Tauben). Auch die Jährigen lieferten ein äußerst starkes Ergebnis: 3-49-76-80-189-258-283-295-339-542-633-944 provinzial gegen 4.299 Tauben (12/19). Die Jungtauben flogen an diesem Wochenende ebenfalls auf De-Laere-Art: 3-8-12-13-18-19-20-21-25-26-29-32-35-36 usw. von Clermont gegen 508 Tb. und 52 Preise mit 98 gesetzten.   

Het jaarling (BE19-3042112) dat op Chateauroux lokaal de 1° prijs op 774 jaarlingen en provinciaal als 4° eindigde tegen 5.555 duiven heeft  trouwens dezelfde vader als Fideel. Ook op Argenton waar Fideel dus aan de winnende hand was eindigde deze halfbroer vooraan de uitslag met een 76° provinciaal op 4.299 jaarlingen. De vader van deze toppers is de Late Baron (BE10-3181446), een stambeer van het zuiverste water. De moeder van BE19-3042112 is Benja, een dochter van Benji van Vandenabeele.

 

Nog een supertalent dat momenteel het mooie weer maakt te Anzegem is het jaarling (BE19-3042247). Deze vliegt 2° lokaal / 650 d. en 3° Provinciaal op 4.299 jaarse duiven. Ook hier betreft het wederom een lid van die wonderbaarlijke Tieke-lijn.

De vader van deze grote belofte is Tiekes Bliksem (BE11-3115713), een kleinzoon van Tieke die ook al voor meerdere topduiven zorgde op de hokken van Luc De Laere. De moeder is Diamond Lady (BE18-3080122). Dit koppel is van het allerbeste wat er te vinden is de duivenwereld, de prestaties op vlieg-en kweekgebied spreken tot de verbeelding. 

Tiekes Bliksem : één der pijlers van de kolonie
Diamond Lady : top als vliegster én kweekduif

Met dergelijke kwaliteit op de hokken ziet de toekomst er wel heel bijzonder rooskleurig uit voor Luc de Laere. De klasse is er ontegensprekelijk en blijkbaar is de forme eveneens nadrukkelijk aanwezig aan de uitslagen van de voorbije weken te zien. Dit alles in combinatie met de strenge aanpak van Luc zal er wellicht voor zorgen dat er vlug nieuwe hoogtepunten zitten aan te komen. En de teller van provinciale zeges die op dit moment op 36 (!!) staat zal meer dan waarschijnlijk nog verder de hoogte ingaan.