Kurt & Raf Platteeuw (BE): Versteigerung bringt 1.177.125 EURO

Am 30. März endete die zweiteilige Versteigerung aller Tauben von 2017 und früher sowie einiger Jungtauben von Kurt & Raf Platteeuw (BE). Eine Versteigerung, die mit Siegern gespickt war und die voller Spannung erwartet wurde.

Während einer Zeit, in der das Corona-Virus alle Aufmerksamkeit beansprucht, ist es PIPA gelungen, eine prächtige Versteigerung von zwei Rekordzüchtern aus Rumbeke durchzuführen. Die Tauben wurden weltweit in nicht weniger als 23 (!) verschiedene Länder verkauft, und große Namen bemühten sich, etwas von dem erfolgreichen Vater-Sohn-Gespann zu ergattern. Wie die Versteigerung verlief? Lesen Sie schnell weiter.

Kurt & Raf Platteeuw (BE) Tag 1 - 204 Tauben - 4.417 EURO/Taube
Selbstverständlich begann die zweigeteilte Versteigerung von Kurt & Raf mit einer Taube, von der man dachte, dass sie hoch punkten könnte. Und so kam es auch! New General, der im PIPA-Ranking 2018 einen 2. und 3. Platz belegte, eröffnete das spektakuläre Wochenende. Das Ende der Versteigerung von Teil 1 war für Sonntag, Punkt 11 Uhr geplant. Das endgültig letzte Gebot für New General wurde jedoch erst um 13.35 Uhr abgegeben. Ein heftiger Bieterstreit war die Ursache für einen gewaltigen Endbetrag von sage und schreibe 404.000 EURO! Den Zuschlag bekam letztendlich Dr. Wang, der Organisator der Ausstellung in Lang Fang. Er kaufte den New General zusammen mit mehreren belgischen Unternehmern. New General ist damit die zweitteuerste Taube, die jemals online versteigert wurde.


New General, die zweitteuerste jemals online versteigerte Taube

Heiß umkämpft war auch Cannibal. Dieser dunkle Vogel wurde 1. nationale Ass-Taube KBDB und zieht auf die Schläge von PIPA Breeding Loft um, um dort den Bestand an Kurzstreckentauben zu verstärken. Für 90.000 EURO bleibt dieser vierjährige Kurzstreckenathlet in Belgien. Den ersten Tag beschlossen die Männer aus Rumbeke mit einem Durchschnitt von 4.417 EURO/Taube oder einem Gesamtergebnis von 901.100 EURO.

Kurt & Raf Platteeuw (BE) Tag 2 - 110 Tauben - 2.509 EURO/Taube 
Auch am zweiten Tag wurde noch eine prächtige Sammlung von Tauben von Kurt & Raf angeboten, und zwar 110 Tauben, die einen Durchschnitt von 2.509 EURO/Taube oder insgesamt 276.025 EURO brachten. Teuerste Taube von Teil zwei wurde Peter Pan, die den 2. national gegen 13.569 Tauben hinter einem Schlaggenossen gewonnen hatte. Aber nicht nur das, sie ist auch Mutter von Peter Admiral, dem Gewinner des Titels 2. Ass-Taube von Westflandern. Der Käufer aus China bezahlte letztendlich 41.000 EURO für Peter Pan. 

Selbstverständlich gab es auch großes Interesse für Nabrina, 1. National Limoges gegen 13.569 Tauben und für Catoo 665. Catoo 655 stammt aus der Paarung Cannibal x Catoo. Die Letztere wurde für 26.000 EURO nach China verkauft, und die davor genannte Nabrina brachte 19.000 EURO und ging ebenfalls nach China.

Wie bereits gesagt, gab es weltweites Interesse für die Tauben von Platteeuw auf PIPA. Hier ist eine Übersicht der 23 Länder, wohin die Tauben verkauft wurden:
Belgien (74), China (68), Taiwan (37), Polen (32), Deutschland (27), Großbritannien (26), USA (15), Niederlande (14), Frankreich (7), Japan (4), Litauen (4), Marokko (4), Portugal (3), Kuweit (2), Argentinien (1), Österreich (1), Spanien (1), Irak (1), Macao (1), Philippinen (1), Pakistan (1), Rumänien (1) und Slowakei (1).