Jos und Jacqueline Martens (Stein, NL) gewinnen mit ihrem André den 1. International Marseille

Jos und Jacqueline Martens erobern innerhalb von 5 Jahren 2 internationale Siege, darunter der 1. International Tarbes 2010 und jetzt im Jahr 2015 der 1. International Marseille.


Jos Martens mit seiner Frau Jacqueline

Der 61-jährige Jos hat den Taubensport mit der Muttermilch eingesogen. Er ist das Kind einer Bergarbeiterfamilie, und in vielen dieser Familien wurde traditionell Taubensport betrieben. Sein Großvater, sein Vater sowie dessen Bruder waren alle Taubenzüchter. Als einziges der vier Kinder hat Jos die Tradition übernommen. Früher war sein Vater seine zuverlässige Hilfe. Bemerkenswertes Detail ist dann auch, dass der internationale Sieg am Geburtstag seines verstorbenen Vaters errungen wurde. Heute erhält Jos, wenn nötig, Hilfe von seiner Frau Jacqueline. Wir können hier auch mit Fug und Recht von einer Mann-Frau-Schlaggemeinschaft sprechen. Der Sieg von Marseille ist sicherlich nicht von einem unbekannten Züchter errungen worden. Schon seit Jahren liefert Jos die Beweise, dass er zur Spitze des limburgischen Weitstreckenwelt gehört, und auch im Rest der Niederlande ist sein Name bei den Weitstreckenliebhabern bekannt. In diesem Jahr beweist er das erneut vor allem auf den Flügen der ZLU mit Morgenauflass. Hier sind einige gute Ergebnisse aus diesem Jahr:

Limoges     Provinzial 3.884 Tb.: 5-6-29-113-166-183-197-252-256-258 usw. (14/22)
Pau         National   3.433 Tb.: 28-152-230 (3/3)
Agen Jähr.  National   5.063 Tb.: 9-345-403-435 (4/6)
Agen Alttb. National   6.643 Tb.: 28-30-418-425-574 (5/6)
Bergerac    Provinzial 3.252 Tb.: 15-29-242-etc. (5/12)
St. Vincent National   3.714 Tb.: 164-247-280 usw. (6/6)
Cahors      Provinzial 2.173 Tb.: 9-223 usw. (4/5)

Außer den vielen Spitzenpreisen fallen vor allem die hohen Preisprozentsätze auf. Darauf folgte also der Marseille-Flug mit dem 1. International. Jos und Jacqueline reisen nur mit Witwern. Sie starteten in die Saison mit 25 jährigen und 40 alten Vögeln. Die Jährigen flogen vorher auf dem Flug der Eintagesweitstrecke von Montlucon und danach von Agen oder Bergerac und anschließend von Marseille. Die alten Tauben flogen vorher von Limoges (also auch der Sieger André). Insgesamt verfügt Jos über eine Schlaglänge von etwa 25 Metern. Auf 12 Metern sitzen die alten Tauben und die Jährigen. Der Rest der Schläge wird von den Jungtauben, Zuchttauben und Witwerweibchen bevölkert.

Stammaufbau

1999 holte Jos eine Reihe von Jungtauben bei den Gebr. Kuijpers (Neer, NL), und noch immer haben diese Tauben einen bedeutenden Einfluss auf die heutigen Erfolge. Außerdem kamen Van-Wanrooy-Tauben über Matjeu Cox (Stein, NL), Tauben von Theo Daalmans (Elsloo, NL) und last but not least von der Schlaggemeinschaft Busscher-Albers aus Elsloo dazu. Dass die Tauben der oben genannten Züchter alle ihren Stempel auf die Tauben von Jos gedrückt haben, geht aus den Stammbäumen der Spitzenflieger der letzten Jahre hervor. So war der 1. International Tarbes 2010 ein Sohn von "Der Sjef", genannt nach dem Vater von Jos. Der Sjef selbst war auch ein hervorragender Weitstreckenflieger und wurde aus einem Enkel des fantastischen "711" von der Schlaggemeinschaft Busscher-Albers gezogen. Die Mutter von Der Sjef war ein Original von den Gebr. Kuijpers. Ein anderer Crack ist der "Asduif Bordeaux". In seinem Stammbaum finden wir ebenfalls viel Kuijpers-Blut. Väterlicherseits treffen wir auf den "Irunha" von Theo Daalmans, der aus zwei Nationalsiegern gezogen wurde. Auch der Marseille-Sieger von Matjeu Cox steckt in diesem Stammbaum. Auch weiter hinten im Stammbaum von André begegnet uns viel von den oben genannten Linien. 

NL13-1540537 André


NL13-1540537, 1. International Marseille

Der Sieger von Marseille ist ein echter Crack und hatte schon vorher gezeigt, dass er aus dem richtigen Holz geschnitzt ist. Als Jähriger flog er auf dem Bordeaux-Flug mit Mittagauflass bereits den 301. gegen 12.152 Tauben. Danach gewann er im selben Jahr den 34. gegen 3.107 Tauben. In diesem Jahr flog er den 33. von Agen gegen 3.107 Tauben, und auf seinem vierten Weitstreckenflug wurde es nun der 1. International Marseille gegen 10.238 Tauben. Die Tauben von Marseille wurden um 6.40 Uhr bei einem Wind aus südsüdwestlicher Richtung und hohen Temperaturen aufgelassen. André wurde um 16.59 Uhr konstatiert, und das brachte auf einer Entfernung von 874 km eine Geschwindigkeit von 1.411 m/min. Jos hat den Sieger nach André Kuijpers von der legendären Schlaggemeinschaft Gebr. Kuijpers aus Neer benannt. Für den kürzlich verstorbenen André Kuijpers fand am Tag des Marseille-Fluges eine Trauerfeier statt, und mit Zustimmung von Bruder Kuijpers wurde als Ehrenbezeugung für seinen Bruder André dem Marseille-Sieger dessen Name gegeben. Der Vater von André ist ein Vogel von 2006, den Jos von Busscher-Albertz (Elsloo, NL) holte. Er ist ein Sohn von dessen Crack "711", der schon 10 Jahre alt war, als er diesen Sohn gab. Jos hatte schon etliche Erfolge mit Tauben aus der Linie des 711 verzeichnet, und speziell deswegen wurde er angeschafft. Die Mutter von André ist eine volle Schwester des 1. International Tarbes 2010. Klick hier für den vollständigen Stammbaum.


Der 1. International Marseille in seiner Nistzelle


Der Kopf des Siegers

Schluss

Wie man weiß, wurde der 2. National von einer Täubin von Lei Martens (Meers, NL) gewonnen. Jos und Lei tauschten in der Vergangenheit regelmäßig Tauben miteinander. So ist sehr bemerkenswert, dass diese Täubin aus einem Vogel von Jos gezogen wurde. Einmal mehr wird damit bewiesen, dass auf den Schlägen von Jos Tauben von großer Klasse sitzen. Klassetauben, die in den letzten Jahren sowohl bei Jos als auch auf anderen Schlägen ihr Können gezeigt haben. Die Leistungen der Vergangenheit, der 1. International Tarbes, die prächtigen Ergebnisse in der Saison 2015 und der vorläufige Höhepunkt, der 1. International Marseille sind dafür die untrüglichen Beweise.