Het Norelientje von Tony Hubrechts (Broekom, BE) gewinnt den 1. nat. bei den alten Tauben von Marseille

Der belgische Nationalsieger von Marseille 2013 bei den 2.418 alten Tauben ist Tony Hubrechts aus dem limburgischen Broekom (Borgloon).

Het Norelientje (BE09-5086328), die ihren Namen nach den beiden Enkelinnen Nore und Lien bekam, wurde am Freitag um 20:13:05 Uhr nach einem Flug über 854,644 km konstatiert, was eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 1077,62 m/min ergab. Damit flog sie 33 m/min schneller als die belgische Nummer 2 und wird den 5. Platz international gegen 8.831 Tauben belegen. 

Het Norelientje wurde am Ende der Brutzeit eingekorbt. Ihr Vogel war am Vormittag weggenommen worden, um ihre Bindung zum Nest zu verstärken. Eigentlich sollte sie für Barcelona vorbereitet werden, aber weil es lange dauerte, bis sie legte, beschloss Tony, sie nicht für den spanischen Klassiker einzukorben. Er entschied sich dafür, sie und einen Schlaggenossen zwei Wochen später für Marseille einzusetzen. Oder wie das Glück manchmal an einem seidenen Faden hängt, und wie etwas, was zunächst negativ aussieht - Tony hätte sie sehr gern mit nach Barcelona gegeben - sich doch noch zum Guten wenden kann. 

Zur Vorbereitung hatte sie an einem Kurzstreckenflug, 2 x Marne-la-Vallée, Melun und dem nationalen Châteauroux-Flug teilgenommen. Im vorigen Jahr wurde sie auch von Marseille gespielt, aber kam erst nach zwei Tagen (am Sonntag) verletzt nach Hause. Im Jahr vorher hatte sie von Orange einen Preis geflogen, und zwar den 34. gegen 222 Tauben.

Het Norelientje ist ein feines Weibchen mit einem intelligenten Köpfchen, das vor allem Ruhe ausstrahlt. Schauen Sie selbst:

Der Stammbaum von Het Norelientje spricht Bände. Ihr Großvater väterlicherseits ist der 797-98, ein Halbbruder des Champ van Dieter Ballmann (Amel, BE). Der bewusste Champ flog vier frühe Preise von Barcelona und Perpignan, darunter den 9.und 14. national Barcelona sowie den 67. international Marseille. Mütterlicherseits fließt in ihren Adern niederländisches Blut, nämlich das der Tauben von Ko van Dommelen. Außerdem flog eine Nichte (BE10-483) väterlicherseits von Het Norelientje den 1. provinzial bei den Jährigen von Narbonne 2011.

2009 gewann Tony den 2. provinzial von Pau. Bemerkenswert dabei war, dass damals von den 328 limburgischen Tauben an diesem Tag nur 2 Tauben ihren Schlag erreichten. So viel über Durchsetzungsvermögen. 2011 gewann Tony auch den 14. national von Perpignan (mit BE06-410).

Tony ist seit 1960 Taubenzüchter, also bereits 53 Jahre. Er lernte den Taubensport im Alter von acht Jahren durch seinen Vater kennen, der für Tony damals einen eigenen kleinen Schlag baute. Auf diesem kleinen Schlag saßen 8 Tauben, mit denen er zwei Mal den 1. Preis gewann. Er konstatierte also von Anfang an frühe Tauben. In den sechziger Jahren spielten Vater Hubrechts und Tony zusammen mit den Cousins Esters unter dem Namen Gebrüder Esters. Sie brachten auf der Kurz- und Mittelstrecke hervorragende Leistungen und gewannen mehrere Meistertitel.

1968 begann Tonys Vater unter eigenem Namen auf der Kurz- und Mittelstrecke in Lauw zu spielen. Hier wurden auch mehrere erste Preise errungen. 1981 machte sich Tony dann in der Koekelbronstraat in Broekom selbständig. Am Anfang spielte er hauptsächlich auf der Kurzstrecke, später wechselte er dann zur Mittelstrecke und danach zur Großen Weitstrecke (seit 2006). 1989, 1990, 1993 und 1995 war Tony Allgemeiner Meister der Vereinigung L’Epervier Waremme. Er war viele Jahre lang einer der am stärksten reisenden Kurzstreckenliebhaber von Limburg und holte jedes Jahr einen oder mehrere Titel auf den provinzialen Siegerehrungen. 1998 wurde er sogar bei der nationalen Kurzstreckenmeisterschaft geehrt. 

Seit 2006 richtet Tony sein Sinnen und Trachten auf die Große Weitstrecke. Und wie! Auf dem Schlag von Tony sitzen neben den Dieter-Ballman-Tauben auch Tauben von folgenden Züchtern: Willems Albert, Piet de Vogel, Jan Polder und Chr. van der Velden. Die drei Letzten sind alle Niederländer. 

Die Vorbereitung der Tauben

Tony beginnt die Reisesaison mit zirka 100 Reisetauben (sowohl Männchen als auch Weibchen), die auf totaler Witwerschaft antrainiert werden. Die Tauben mussten zur Vorbereitung an mehreren Kurz- und Mittelstreckenflügen teilnehmen und wurden anschließend auf dem Nationalflug von Châteauroux am 1. Juni gespielt. Tony betrachtet auch diesen Flug nur als Training. Nach diesem Flug werden die Tauben zusammengesetzt, um aufs Nest zu kommen. Sowohl die Weibchen als auch die Männchen werden auf der Großen Weitstrecke vom Nest gespielt. Tony ist ein großer Fan der Trockenmistmethode. Das große Saubermachen erfolgt nach der Mauser. In Bezug auf Fütterung und weitere Versorgung schwört Tony auf Einfachheit. Für ihn muss eine Taube 'gestählt' werden, in dem sie natürliche Abwehrkräfte aufbaut. Das zeigt sich auf dem Gebiet der medizinischen Begleitung; hier wird nur sehr selten Tierarzt Karlo Van Rompaey aufgesucht.