Henri Reyniers (Lubbeek, BE) glorreicher Gewinner des 1. National Argenton gegen 4.118 Jährige!

Die Alttaubensaison mt einem Provinzionalsieg begonnen und mit einem Nationalsieg beendet. Klingt das nicht toll?! Genau das passierte Henri Reyniers aus Lubbeek!

Argenton war für viele der letzte Alttierflug auf Witwerschaft. So auch bei Henri Reyniers aus Lubbeek in Brabant. Wenn man die Alttaubensaison mit einem Nationalsieg beschließen kan ist das docht toll! Das schaffte Henri Reyniers und seiner Frau Viviane, die ein Händchen für Tauben hat. Ein Nationalerfolg der durch harte Arbeit gerechtfertigt ist. Eine tolle Saison weil auf dem 1. Nationalflug ab Bourges Ende Mai bereits schon der Provinzionalsieg gegen 2.752 Jährige errungen wurde. Gewonnen durch "Felix 096/10"! Es war die Ouvertüre für eine klasse Saison mit den Alttauben und vor allem mit den Jährigen. Hier einige tolle Ergebnisse:   

 

Vierzon       330 Jährige: 1-9-10-12-14-19-22-31… (18/9 Preise)
Bourges I     985 Jährige: 1-6-38-69-102… (24/17 Preise)
      Prov  2.752 Jährige: 1…
Blois         269 Jährige: 2-6-7-8-11-16-24-42… (17/11 Preise)
Argenton I  1.168 Jährige: 4-7-23-27-63-66-68-80-81… (27/22 Preise)
Bourges II    769 Jährige: 1-2-11-26-35-46-47-91-93… (24/14 Preise) 

Beendet wurde die Saison mit einem klasse Ergebnis ab Argenton :

Argenton II   355 Jährige: 1-21-41-47-60-62-67-79-82-83… (16/14 Preise)
  Brab. Union 561 Jährige: 1-29…
  National 4.118 Jährige: 1… 

Das sagt doch mehr als tausend Worte!

Henri erzielte  also managed a good 2/3 by the old birds from Argenton, whilst the youngsters were not as good with 6/22! But not to worry, the yearlings caught the attention and gave Henri and Viviane a new highlight in their pigeon career with ‘national victory’!

Henri konstatierte seine Siegertaube ‘Black Beauty’ um 13:29 Uhr (536,146 Km), mit einer Durchschnittsgeschwindigkeitt von 1629,62 Mtr/Min bei den Jährigen… gut genug für den Nationalsieg vor Surinckx-Pletsers aus Nieuwerkerken an zweiter Stelle und Roger Grootjans aus Berkom an dritter Stelle!

Der zweite Nationalerfolg für Henri seit seinem Neubeginn 2003. Nachdem er schon 2005 den 1. National Vichy bei den Alttauben mit seiner Täubin  ‘Anaïs’ gewonnen hatte! Und genau diese ‘Anaïs’ ist nun die Großmutter zum Argentonsieger! 'Kein Zufall... aber auch väterlicherseits ist es vorbestimmt. Weil "Black Beauty" ist ein Enkelin der Topverpaarung von Henri Reyniers. "Blauwe Topkweker" x "Rosse Topkweekster"! Sie ist die Großeltern zum "Felix" - dem Sieger des 1. Provinzional Bourges im Mai!!!

Diese ‘Black Beauty’ brachte schon vor zwei Wochen den Sieg nach Lubbeek. Hier die Erfolgliste von ihr:

‘Black Beauty’ B10-2205015

Wurde nur als Sommerjunge trainiert. Sie gewann in 2011 :

24/4 Soissons      577 Tb. 22
07/5 Pithiviers    191 Tb. 21
21/5 Vierzon       239 Tb. 8
       Obrafo      330 Tb. 12
11/6 Chateauroux 8.092 Tb. 952 (Semi-Nat)
02/7 Argenton I  1.168 Tb. 86
       Zone      4.979 Tb. 204
       Nat      19.782 Tb. 1166
24/7 Nevers        189 Tb. 16
       Obrafo      474 Tb. 32
       Semi-Nat  3.720 Tb. 157
30/7 Bourges II    315 Tb. 1
       Obrafo      769 Tb. 1
       Brab.Union1.707 Tb. 3
       Nat      12.607 Tb. 43
13/8 Argenton II   355 Tb. 1
       Nat       4.118 Tb. 1 

 

Die Woche vor dem Argentonflug brachte Henri seine Tauben zweimal selbst weg. Vor dem Einkorben erhielt sie für 1 Stunde ihren Vogel. Somit war sie top motiviert für Argenton!

Henri begann die Sasion mit 26 Witwervögeln und 20 jährigen Täubinnen. 12 Zuchtpaar ziehen jedes Jashr etwa 80 Jungtauben groß. Sowohl die Reisevögel wie auch die Reiseweibchen werden mit Partner verpaart die immer zu Hause sind. Nachdem sie Ende März 3 bis 5 Tage gebrütet haben werden sie auf Witwerschaft umgestellt. Somit kann totale Witwerschaft geflogen werden. Ausnahme die PArtner bleiben zu Hause. Vor dem Einkroben werden die POartner stets gezeigt. Beid er Heimkehr dürfen die Vögel für eine halbe, maximal eine Stunde zusammen bleiben. Die Weibchen dürfen mit ihren Vögeln einen tag zusammen bleiben. Die Täubinnen werden nicht in ihre Zellen gesperrt, sondern sitzen auf Dreieckssitzen in ihrem Schlag. Wenn man sie einsperrt ist das schlecht für die Form, bzw. für die Leistung. Und falls sich Täubinnen paaren sollten werden sie in einen separates getrenntes Abteil gestezt. Dies kommt aber eher selten vor!

Wegen Zeitmangels musste Henri 1989 mit dem Taubensport aufhören. Aber 2003 begann er von vorne! Damals erhielt er Tauben von seinem "Vater" Alfons Vranken (der sher stark bei Sprintflügen flog), , Paul Volckaert Putte-Grasheide , Louis Vanderwielen Boortmeerbeek,Simon Meeus Lubbeek, René Van Schoubroek Binkom, Luc Sevenants Linden-Lubbeek, Maurice Vandevelde Scherpenheuvel, und Jos Thoné aus As  usw... aus denen Henri seinen eigenen Stamm aufbaute.

Und es war erfolgreich wie man sehen kann… weil 8 Jahre nach dem Neubeginn bereits der zweite Nationalsieg spricht viel! Deshalb herzlichen Glückwunsch an Henri und seine Frau! Wir hoffen weiters von im zu hören!