Hardy Krüger & Vater (Rommerskirchen, DE), Erfolge ohne Ende!

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles. Erfolge ohne Ende: Schon seit mehr als 20 Jahren spielen Hardy Krüger und sein Vater auf höchstem Niveau. Schlechte Jahre haben sie eigentlich nicht gehabt. Doch die letzte Reisesaison ragt ganz besonders hervor. Darüber etwas später mehr.


Hardy Krüger

Hardy Krüger

Schon in ganz jungen Jahren sorgte er für eine Sensation, als er Deutscher Meister wurde. Angefangen hat er mir seinem Taubensport im Alter von etwa 13 Jahren. Es war im Jahre 1992, als er mit genau 16 Jahren der jüngste Deutscher Meister wurde, den es, bis heute, jemals gegeben hat. Nein, nicht in der Kategorie für jugendliche Züchter sondern bei den alten Herren. Damit hatte er die Elite Deutschlands geschlagen. Mit 40 Preisen und 7.789,29 Punkten war er der Meister, und in der Nationalen Weitstreckenmeisterschaft belegte er auch noch den 4. Platz. Das war also vor etwas mehr als 20 Jahren, und in all diesen Jahren hat das Leistungsniveau des Schlages Krüger niemals nachgelassen. Unzählige Meisterschaften und hochkarätige Platzierungen hat er in der Zeit nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft erreicht. Hardy Krüger ist zu einem Begriff im Deutschen Taubensport geworden. Vielleicht hat er, der (für einen Taubenzüchter) noch jung an Jahren ist, schon so eine gewisse Vorbildfunktion.

Hardy Krüger reist übrigens unter dem Namen Hardy und Bruno Krüger, wobei Bruno der Vater von Hardy ist. Eine echte Schlaggemeinschaft ist es aufgrund der Krankheit von Vater Bruno nicht mehr. Hardy steht natürlich noch voll im Berufsleben. Von Beruf ist er Elektroniker, und auch da wird viel von ihm gefordert, geschenkt wird ihm nichts. So wird dann auch nicht zwischen den Preisflügen trainiert. Es fehlt einfach die Zeit dazu. Hardy ist also im Vergleich zu den vielen Pensionären und Rentnern, die den Taubensport mehr oder weniger profihaft betreiben, ein waschechter Amateur.

Aktuelle Erfolge

Im Jahr 2013 wurde Hardy Krüger in seiner Reisevereinigung Mittelerft 1. RV-Meister des Verbandes und 21. Deutscher Verbandsmeister. Im Wettbewerb der Goldenen Taube der Zeitschrift "De Duif" wird Hardy Krüger Superstar des Jahres auf der Weitstrecke im Monat Juli. Das sind doch hervorragende Platzierungen.

Einige der besten Flüge 2013

04. Mai  Reims 275 km,  965 Tb. (31 Züchter):  2., 3., 10., 12., 44. ,63., 66., 69., 71., 
                                               75., 78. usw. (41 gesetzt/31 Preise)
18. Mai  Sourdun 367 km,  901 Tb. (30 Züchter): 2., 16., 17., 18., 19., 19., 35., 36., 37., 
                                                55., 56., 66., 78., 80., 82., 98. usw. (38/30)
01. Juni Pithiviers 453 km,  865 Tb. (31 Züchter):  2., 3., 4., 6., 8., 11., 31., 35., 42., 
                                                    56., 58., 73., 76., 90. usw. (37/25)
30. Juni Pithiviers  453 km,  3.637 Tb. (151 Züchter): 9., 14., 34., 35., 37., 51., 55., 68., 
                                                       92., 198., 227., 236., 350., 
                                                       352. (35/27)
13. Juli Pithiviers  453 km  479 Tb. (24 Züchter ): 5., 7., 9., 13., 15., 23., 27., 
                                                    40. usw. (34/19)
20. Juli Pithiviers  453 km  373 Tb. (18 Züchter): 2., 4., 5., 8., 16., 24., 25. usw. (32/20)
29. Juli Pithiviers  453 km, 5.426 Tb. (404 Züchter): 1., 2., 3., 68., 83., 116., 147., 377.,
                                                      409., 431., 432. (18/14)

Ein sensationeller Flug

Sie haben es schon gelesen: Am 29.Juli 2013 fand der Nationalflug von Poitiers und zugleich der  letzte Flug der Saison statt. Es wurde ein Festival für Hardy Krüger. Gesetzt wurden 5.426 Tauben von 404 Züchtern. Aufgelassen wurden die Tauben um 7.00 Uhr bei sonnigem Wetter, leichter Bewölkung und südwestlichen Winden. Auf der gesamten Flugstrecke herrschte dieses Wetter. Es war also ideales Flugwetter, und so wurde es ein tadelloser Flug. Die Spitzenpreise wurden über das gesamte Einzugsgebiet verteilt. Bis auf die ersten drei Konkurse! Die gingen an.... Hardy Krüger und Vater. Drei Tauben kamen gleichzeitig an. Auf einer Entfernung von 678,501 km konstatierten die Krügers um 13.39.58 Uhr die erste Taube, den Balisto, um 13.39.59 Uhr die zweite, den Daylight und dann um 13.40.01 Uhr die dritte Taube, den Bastian. Das waren sie dann, die ersten drei von 5.426 Tauben. Ein phantastisches Ergebnis auf einem Nationalflug. Wann hat es das schon einmal gegeben? Die erste Taube flog übrigens 1.696,394 m/min.
Weitere Tauben folgten um 13.51 Uhr (68. Preis nat.), 13.51 Uhr (83. Preis), 13.52 Uhr (116. Preis), 13.53 Uhr (147. Preis),  13.57 (377. Preis) , 13.58 Uhr (409. Preis), 13.58 Uhr (431. Preis) und um 13.58 Uhr (432. Preis). Das sind die Preise im ersten Zehntel der gesetzten Tauben. Insgesamt machen die Krügers mit 18 Tauben 14 Preise. Eine grandiose Bilanz.

Der Zuchtschlag eines großen Meisters

Um über einen langen Zeitraum sehr erfolgreich reisen zu können, benötigt man ein großes Maß an züchterischem Können und natürlich Zuchttauben der Extraklasse. Hardy Krüger besitzt beides, er hat das nötige Fingerspitzengefühl für die Zucht, und er hat die Klasse an Zuchttauben. Er überlässt nichts dem Zufall. Spitzentauben liegen bei ihm an der Basis. Ständig ist er auf der Suche nach dem noch besseren Zuchtpotential. Der Zuchtschlag quillt förmlich über von Zuchttauben der Extraklasse. Carl Lewis war vor Jahren einer der Stammvögel des Schlages. Der Vogel war von 1990 und wurde 1992 3. Ass-Vogel von Deutschland. Noch heute findet man diesen Namen in den Stammbäumen von herausragenden Tauben. Doch beschäftigen wir uns kurz mit den aktuellen Tauben. Balisto, 07274-12-947, kam als Erster vom Nationalflug nach Hause. 2013 fliegt er bei 13 Einsätzen 11 Preise. Sein Vater ist der Bailey, 07274-07-710, der Olympia-Vogel in Posen in der Kategorie Weitstrecke war. Mutter des Balisto ist Letizia, 07274-09-2079, ein außergewöhnliches Zuchtweibchen.

Auf der Versteigerung präsentiert Hardy Krüger das Beste vom Besten. Zwei Tauben stammen aus dem Supervererber Orlando, 07274-03-371, der als Jähriger bereits 11 Preise flog und Miterringer der 1. Jährigenverbandsmeisterschaft war. Orlando ist übrigens noch ein Enkel des oben erwähnten Carl Lewis. Gepaart war der Orlando mit der Angie, 04667-08-1341, einer reinen Günter-Prange-Täubin aus den allerbesten Linien.

Was halten Sie von einem Sohn aus Black Pearl, 07274-08-879, der 2011 1. Olympiavogel in Posen in der Kategorie H war und schon 2010 den 1. Platz im Europacup in der Kategorie Mittelstrecke verbucht hatte? Gepaart war der Black Pearl mit der Maike, 07274-07-1092. Beide, Black Pearl und  Maike, stammen aus dem Black Power, 07274-00-1245, der 2002 4. Ass-Vogel auf den Bezirksflügen gegen 40.000 Tauben wird.

Im Angebot steht noch ein Weibchen aus dem Di Caprio, 07274-05-1026, der ebenfalls ein Enkel de Supervererbers Carl Lewis ist. Gepaart war der Di Caprio mit der Daria, 07274-11-410, die wiederum aus einem der besten Vererber, dem Da Vinci stammt.

Und damit sind wir bei Da Vinci. Ein Supervererber. Er ist auch der Vater von Hannibal, 07274-08-803, der 2010 12 überwiegend Spitzenpreise flog. Gepaart war der Da Vinci mit einer Koopman-Täubin aus den allerbesten Linien, nämlich aus einem Sohn Branco mal einer Tochter Zitter. Aus Hannibal steht ein Männchen in der Versteigerung. Aus der Kombination Da Vinci mal Koopman-Täubin stammt auch der Leonardo, 07274-08-804, der eine Unmenge an Spitzenpreisen flog. Gepaart war der Leonardo an seine Halbschwester Selina, 07274-11-535, ebenfalls eine Tochter des Da Vinci. Aus dieser Kombination steht ein Männchen im Versteigerungsangebot. Des Weiteren bietet Hardy Krüger in dieser Versteigerung noch jeweils einen Sohn aus Black Sky, 07274-10-1027, einen Sohn aus Black Power und einen Sohn aus Highlander (mit Letizia) an. So ist in diesem Angebot die gesamte Klasse des Zuchtschlages von Hardy Krüger zu finden.