Hardy Krüger (Rommerskirchen, DE): Riesenerfolge auf anderen Schlägen!

Im vergangenen Jahr habe ich Hardy Krüger in Rommerskirchen besucht. Und ich bin heute noch begeistert. Ein Taubenmaterial von so großer Klasse hatte ich nicht vermutet. Für mich war das ein Besuch bei einem der besten Taubenzüchter Deutschlands.

Von klein auf Taubenzüchter

Von klein auf ist Hardy Krüger ein begeisterter Taubenzüchter. Ungefähr 13 Jahre war er alt, als er vom Taubenbazillus befallen wurde. Es war dann im Jahr 1992, als er mit genau 16 Jahren der jüngste Deutsche Meister wurde, den es bis heute jemals gegeben hat. Man muss das einfach einmal realisieren: Mit 16 Jahren Deutscher Meister, nicht in der Kategorie für jugendliche Züchter, nein, bei den alten Herren. Damit hatte er die gesamte Elite Deutschlands geschlagen. Mit 40 Preisen und 7.789,29 Punkten war er der Meister. In der Nationalen Weitstreckenmeisterschaft belegte er außerdem noch den 4. Platz. Und dann stellte er auch noch den 3. Ass-Vogel von Deutschland. Das war also vor 25 Jahren, und in all den Jahren, die folgten, hat das Leistungsniveau von Hardy Krüger niemals nachgelassen.

Hardy Krüger ist zu einem festen Begriff im deutschen Taubensport geworden. Bis auf den heutigen Tag hat er unzählige Meisterschaften und hochkarätige Platzierungen erreicht. Von Beruf ist Hardy Elektroniker, geschenkt wird ihm da nichts. Seinen Taubensport muss er in seiner Freizeit ausüben. Man kann also sagen, dass er ein echter Hobbyist ist.  

Er reist nach der Methode der klassischen Witwerschaft. Dafür hat er 50 Witwer, die auf zwei Witwerschlägen verteilt sitzen. Mit 22 Zuchtpaaren zieht er etwa 80 Jungtauben für den eigenen Bedarf. Die Jungtauben haben ebenfalls zwei Schläge zur Verfügung. Das ist schon alles. Hätte man bei einem so erfolgreichen und bekannten Züchter nicht mehr erwarten können? Aber wie gesagt: Der Taubensport ist Hardys Hobby.

Der Zuchtschlag

Um über einen sehr langen Zeitraum erfolgreich zu reisen, benötigt man ein großes Maß an züchterischem Können und natürlich Zuchttauben der Extraklasse. Hardy Krüger hat beides, er hat das nötige Fingerspitzengefühl für die Zucht, und er hat Zuchttauben von großer Klasse. Spitzentauben liegen bei ihm an der Basis. Ständig ist er auf der Suche nach noch besseren Zuchttauben. Der Zuchtschlag quillt über von Tauben der Extraklasse.

Vor vielen Jahren war sein Carl Lewis, Jahrgang 1990, sein absoluter Stammvogel. Dieser Vogel war 1992 3. Ass-Vogel von Deutschland. Noch heute findet man seinen Namen in den Stammbäumen von herausragenden Tauben.

Black Power und seine direkten Nachkommen sind für die heutigen Erfolge verantwortlich. Black Power war und ist der Superstar des neuen Jahrtausends. Er trägt die Ringnummer 07274-00-1245 und stammt aus zwei Jährigen. Sein Vater ist der 07274-99-950, mütterlicherseits ein Enkelkind von Carl Lewis, und seine Mutter ist die B 99-6264813 von Kris van Massenhoven. Black Power war 2002 4. Ass-Vogel auf den Bezirksflügen gegen etwa 40.000 Tauben. Dieser Black Power hat nicht nur gut geflogen, er entwickelte sich auch zu einem Zuchtvogel der Extraklasse.

Nehmen wir als Beispiel einmal einen der Cracks heraus. Im Jahr 2008 zog der Black Power den Black Pearl, 07274-08-879, einen Vogel, der mit 1. Konkursen nur so glänzte. Er flog unter anderem:

1. Orléans (499 km) gegen 1.788 Tb.
1. Sezanne (330 km) gegen 1.403 Tb.
1. Vierzon (542 km) gegen 1.196 Tb.
1. Blois (543  km)  gegen 745 Tb.
1. Pithivier (450 km) gegen 1.136 Tb.
2. Sezanne (330 km) gegen 2.361 Tb.
9. Blois (546 km) gegen 925 Tb.

Black Pearl vertrat Deutschland auf der Olympiade 2011 in Posen!

In all den Jahren wurde der Black Power mit verschiedenen Weibchen allerbester Klasse gepaart und...... er brachte mit fast allen gute bis sehr gute Nachzucht. Ein Zuchtvogel mit überdominanter Vererbungskraft, von denen es nicht sehr viele gibt.

Aber die Nachkommen der Hardy-Krüger-Tauben sind nicht nur in Rommerskirchen erfolgreich, auch auf anderen Schlägen und besonders auf One-Loft-Races zeigen sie ihr Können. Darüber weiter unten etwas mehr.

Die Reisesaison 2017

29.04.17 Rethel  (238 km)  621 Tb.:  2-7-9-13-16-27-28-54-55-56-56-58 usw. (49 ges./31 Pr.)
04.06.17 Sourdun (367 km) 442 Tb.:  2-4-9-10-13-23-24 usw. (32/17)
10.06.17 Pithiviers (453 km) 433 Tb.:  3-4-7-8-10-12-20-30-31-33-38 usw.  (32/22)
17.06.17 Blois (546 km) 315 Tb.: 1-15-21-26-33 usw. (21/12)
24.06.17 Pithiviers (453 km) 411 Tb.: 2-3-4-15-17-20-21-23-24-24-28-30-39-41 usw.  (36/22)
03.07.17 Pithiviers (453 km) 370 Tb.:  3-5-6-7-14-26-31-39-40-42 usw.  (34/20)
15.07.17 Blois (546 km) 227Tb.: 5-7-13-15-16-18-22-24 usw. (20/14)
29.07.17 Vivonne (700 km)  201 Tb.: 1-7-8-9-15-16-23 usw. (21/12)
Der 1.Konkurs von Vivonne in der RV-Konkurrenz war auch gleichzeitig 
der 6. Preis National gegen 330 Züchter und 5.281 Tauben.

Hardy Krüger erringt 2017 in seiner RV folgende Meisterschaften:

1. RV-Meister  RV–Mittelerft mit 56 Preisen und 23.227 Preiskm.
1. RV-Jährigenmeister RV-Mittelerft mit 42 Preisen und 15.407 Preiskm. 
1. Meisterschaft „Die Brieftaube“ mit 40 Preisen
1., 3. und 4. bester Jähriger Vogel in der RV Mittelerft

Einer der besten Vögel der Saison 2017 war der Seabiscuit, 07274-14-3035.

Er flog in der Saison 2017 insgesamt 11 Preise mit folgenden Spitzenergebnissen:

12. Pithiviers (453 km) 433 Tb.
15. Pithiviers 422 Tb.
15. Blois (540 km) 315 Tb.
27. Reims (274 km) 599 Tb.
31. Pithiviers 370 Tb.

Bemerkenswert ist, dass er über seinen Vater Black Swan, 07274-10-1156, ein Enkel der berühmten Black Power ist. Hier finden Sie seinen Stammbaum.

Großartige Erfolge auf anderen Schlägen

Gwen und Peter van de Merve gewinnen mit einem Original von Hardy Krüger, der 07274-16-1155, genannt Dark Gwen, den 1. Preis NPO  Argenton (623 km) gegen 8.125 Tb. mit 5 Minuten Vorsprung. Zudem war Dark Gwen die schnellste von 12.267 Tb. Ein unglaubliches  Ergebnis. Außerdem gewann Dark Gwen noch folgende Preise: 1. Blois  145 Tb., 4. Fontenay 1.296 Tb., 11. Pontoise 6.521 Tb. und 34. NPO Bourges 10.321 Tb. Die Dark Gwen war 31. beste Taube der Niederlande auf 3 Flügen über 500 km. Hier finden Sie den Stammbaum von Dark Gwen.

Der Engländer Les Green hat aus zwei Originalen von Hardy Krüger seinen Sultan, GB 15-D20013, gezogen, der mit einer ganzen Reihe von Spitzenpreisen aufwarten kann, aber sehen Sie selbst auf dem Foto. Gezogen wurde der Sultan aus dem 07274-12-774 und der 07274-13-776, einer Tochter des Black Power.

 

Immer wieder erfolgreich auf One-Loft-Races

 

1. One Loft Race Kuznica in Polen

Graham Guy gewinnt mit seiner GB-16 S64432 den 2. Preis und damit 12.500 Euro. Außerdem ist dieses Weibchen 1. Joker Bird und gewinnt damit weitere 6.250 Euro. Die Abstammung: Ihr Vater ist ein Sohn des 07274-11-563, seinerseits ein Sohn des Da Vinci von Hardy Krüger, und die Mutter  ist die 07274-12-996, ebenfalls ein Original von Hardy Krüger aus Rambo mit einer Tochter von Black Power.

2. One Loft Race Algarve Golden Race Portugal

Den 4. Platz erringt das Tandem Canales & Zapater mit ihrer ESP 187520-16. Sie gewinnen 15.000 Euro. Der Vater dieser Taube kommt von Hardy Krüger! Es ist der dunkle Vogel 07274-14-2735. Er stammt aus Black Ocean und der wiederum kommt aus dem Black Power mit der Letizia. Mutter des 2735 ist Die Spanierin.

3. One Loft Race Algarve Golden Race Portugal

Den 18. Platz erringt Daggerchads mit der Taube UK 16-L 20917. Sie gewinnen noch 1.500 Euro. Die Abstammung auch hier: Hardy Krüger.

4. One Loft Race Algarve Golden Race Portugal

South Kilruskin Farm Lofts gewinnen mit Kilruskin Babe, SU 16 A 6606, den 23. Preis. Der Vater, 077274-11-582,  und die Mutter, 07274-14-2718, dieser Taube sind Originale von Hardy Krüger. Der Vater stammt von Da Vinci und die Mutter von Barcardy mit der Letizia. Übrigens gewinnt Kilruskin Babe 1.000 Euro.

5. Preußen Derby Deutschland

Den 1. Preis gewinnt das Team Rückert-Moll und damit 14.500 Euro mit der Taube 03004-16-361. Die Eltern dieser Taube wurden von Alfred Berger aus seinen Stammtauben gezogen. Eine dieser Stammtauben, und zwar der Großvater mütterlicherseits ist ein Hardy-Krüger-Original aus Vialli mit einer Tochter von Platini.

6. Danish One Loft Race

Der 11. Platz für John Devenney mit seiner Taube GB 16-Z-43856. 700 Euro gab es für diese Platzierung. Der 856 stammt aus dem 07274-09-2000 und der wiederum ist ein Sohn des Black Power mit der Nelly, die auch aus dem Black Power stammt.

Gibt es besserer Beweise für den Zuchtwert eines Taubenstammes, als die Erfolge, die diese Tauben auf anderen Schlägen erringen?