Hardy Krüger (Rommerskirchen, DE), nach wie vor Black Power!

Ich habe in Rommerskirchen einen der besten Taubenzüchter Deutschlands besucht. Und ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass es ein sehr schöner Besuch war. Ich habe einen sehr sympathischen Sportfreund endlich persönlich kennengelernt und seine Tauben in die Hand genommen. Das war schon traumhaft. Solche eine große Klasse an Taubenmaterial hatte ich nicht vermutet. Kurz und gut, ich war begeistert.

Hardy Krüger, von klein auf ein begeisterter Taubenzüchter

Als ganz junger Bursche hat er mit Tauben angefangen. Ungefähr 13 Jahre war er alt, als ihn der Taubenbazillus packte. Es war im Jahr 1992, als er mit genau 16 Jahren der jüngste Deutsche Meister wurde, den es bis heute jemals gegeben hat. Man muss sich das einmal realisieren. Mit 16 Jahren Deutscher Meister! Nicht in der Kategorie für jugendliche Züchter, nein, bei den alten Herren. Damit hatte er die gesamte Elite Deutschlands geschlagen. Unglaublich, mit 40 Preisen und 7.789,29 Punkten war er der Meister. In der Nationalen Weitstreckenmeisterschaft belegte er auch noch den 4. Platz. Und dann stellte er auch noch den 3. Ass-Vogel von Deutschland. Das war also vor fast 25 Jahren, und in all den Jahren danach hat das Leistungsniveau von Hardy Krüger niemals nachgelassen. Unzählige Meisterschaften und hochkarätige Platzierungen hat er nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft verbucht. Greifen wir noch ein paar besonders eindrucksvolle  Platzierungen heraus. Da war im Jahre 2004 die 1. Deutsche Meisterschaft mit Jährigen. Im Jahr 2012 war es die 8. Deutsche Verbands-Weitstrecken-Meisterschaft, ein Jahr später, im Jahr 2013, die 21. Deutsche Verbands-Meisterschaft und der 2015 die 16. Deutsche Verbandsjährigenmeisterschaft folgte. Das sind nur einige der Auszeichnungen auf höchster Ebene. Viele RV-Meisterschaften hat er gewonnen und auf allen Ebenen Ass-Tauben gestellt. So ist Hardy Krüger zu einem festen Begriff im deutschen Taubensport geworden, zu einem Taubenzüchter, zu dem andere aufschauen können.

Bisher reiste Hardy Krüger unter dem Namen Hardy und Bruno Krüger. Eine echte Schlaggemeinschaft war es aufgrund der Krankheit seines Vaters Bruno schon lange nicht mehr. Sein Vater ist dann leider im Mai 2016 gestorben. Von Beruf ist Hardy Krüger Elektroniker, ein Beruf, in dem ihm nichts geschenkt wird. Seinen Taubensport muss er in seiner Freizeit ausüben. Man kann also sagen, dass er ein echter Amateur ist.

Hardy Krüger verfügt über etwa 22 Zuchtpaare, er spielt mit 50 Witwern und etwa 80 Jungtauben. Er reist auf Witwerschaft. Die Witwer sitzen auf zwei Schlägen verteilt, und auch die Jungtauben haben zwei Schläge zur Verfügung. Zuchtschlag, Witwerschläge und Jungtierschläge stehen in einer Reihe in dem langgestreckten Garten und damit ist alles sehr gut überschaubar. Er spielt also nicht mit Hunderten von Tauben, ganz im Gegensatz zu vielen anderen „Großen“ des Taubensports.

Die Basis seines Erfolges: Der Zuchtschlag!

Um über einen sehr langen Zeitraum erfolgreich zu reisen, benötigt man ein großes Maß an züchterischen Können und natürlich Zuchttauben der Extraklasse. Hardy Krüger verfügt über Beides, er hat das nötige Fingerspitzengefühl für die Zucht, und er hat Zuchttauben von großer Klasse. Spitzentauben liegen bei ihm an der Basis. Ständig ist er auf der Suche nach noch besseren Zuchttauben. Die Folge davon ist, dass der Zuchtschlag von Tauben der Extraklasse überquillt.

Vor vielen Jahren, der Vogel war von 1990, war sein Carl Lewis sein absoluter Stammvogel. 1992 war dieser Vogel 3. Ass-Männchen von Deutschland. Noch heute findet man seinen Namen in den Stammbäumen von herausragenden Tauben. Doch das gehört der Vergangenheit an.

Black Power und ein wenig mehr

Black Power und seine Nachkommen sind für die heutigen Erfolge verantwortlich. Black Power war oder ist der Superstar des neuen Jahrtausends. Seine Ringnummer ist 07274-00-1245, und er stammt aus zwei Jährigen. Sein Vater ist der 07274-99-950, mütterlicherseits ein Enkel von Carl Lewis, und seine Mutter ist die B 99-6264813 von Kris Van Massenhoven. Black Power war 2002 4. Ass-Vogel auf den Bezirksflügen gegen etwa 40.000 Tauben. Dieser Black Power hat nicht nur gut geflogen, er war auch ein Zuchtvogel der Extraklasse.

Nehmen wir einige seiner  hervorragenden Söhne. Der beste Sohn aus dem Black Power ist der Black Pearl, 07274-08-879, ein Vogel der mit fünf 1. Konkursen glänzte. Er flog unter anderem den 1. Orléans (499 km) gegen 1.788 Tb., den 1. Sezanne (330 km) gegen 1.403 Tb., den 1. Vierzon (542 km) gegen 1.196 Tb., den 1. Blois (543  km)  gegen 745 Tb., den 1. Pithivier (450 km) gegen 1.136 Tb., den 2. Sezanne (330 km) gegen 2.361 Tb., den 9. Blois (546 km) gegen 925 Tb. usw. Black Pearl vertrat Deutschland auf der Olympiade 2011 in Posen!

Ein Jahr später züchtete Black Power den Black Soul, 07274-09-2100, der auch mit Spitzenergebnissen aufwartete. Er flog einen 1. von Sens (391 km) gegen 2.274 Tb., einen 14. von Orléans (498 km) gegen 964 Tb., einen 16. von Pithivier (446 km) gegen 1.403 Tb. usw.

Im Jahr 2010 gab Black Power drei hervorragende Vögel. Es waren dies der 07274-10-1027, Black Sky, der 07274-10-1068,  Blue Sky, und der 07210-10-995, Black Ocean. Besonders der Black Ocean glänzte mit hervorragenden Preisen. So flog er unter anderem den 1. von Poitiers (671 km) gegen 360 Tb., das war zugleich der 2. national gegen 8.067 Tb., von Rethel (231 km) flog er den 1. gegen 1.029 Tb., von Pithiviers (453 km) den 2. gegen 865 Tb. usw.

2015 gehörte der letzte direkte Sohn aus dem Black Power zur Reisemannschaft. Dieser Vogel 07274-13-775, genannt Black King, wurde in dem Jahr auch die beste Taube von Hardy Krüger.

Black King flog 11 Preise mit 1005 Ass-Punkten, darunter der 1. Pithiviers (453 km) gegen 632 Tb. mit 9 Minuten Vorsprung sowie der 1. Sourdun gegen 420 Tb., der 2. Sourdun gegen 355 Tb., der 2. Charleville 710 Tb. usw.

In all den Jahren wurde der Black Power mit verschiedenen Weibchen gepaart, die natürlich auch über allerbeste Klasse verfügten, und... er brachte mit fast allen gute bis sehr gute Nachzucht. Kurz und gut: Ein Zuchtvogel der Extraklasse, von denen es nicht sehr viele gibt.

Eine Generation weiter, die Enkelkinder

Die Vererbungskraft des Black Power ist einfach enorm. Sieben Siege hat Hardy Krüger im Jahr 2015 errungen. Davon wurden nicht weniger als 5 von Enkelkindern des Black Power gewonnen. Die beiden anderen 1. Konkurse gewann ein Sohn von Black Power, nämlich der Black King.

Black Diamond, 07274-14-3105, ein Enkel des Black Power , gewann 2015 den Regionalverbandsflug von Sourdan (368 km) gegen 4.046 Tauben mit 8 Minuten Vorsprung. Black Diamond stammt übrigens aus dem Black Pearl. Gepaart war  er mit der Danedream von Rudi Heinen.

Dies ist nur ein unvollständiger Überblick über die herausragenden Zuchttauben von Hardy Krüger. Nachkommen der Krüger-Tauben sind auch auf anderen Schlägen und besonders auch bei One Loft Races erfolgreich. Doch darüber lesen Sie etwas mehr in einem anderen Bericht.

Die schönsten Erfolge 2015

28.04. Chimay (198 km) 692 Tb.: 1., 2., 6., 7., 8., 9., 10., 11., 17., 62., 
                                64. usw. (43ges./22 Pr.)
02.05. Charleville-Meziers (201 km) 710 Tb.:  1., 2., 6., 7., 8., 11., 15., 19., 26., 39., 
                                              46., 48., 49., 50., 51., 53., 69. usw. (43/29)
09.05. Sezanne (334 km) 695 Tb.: 8., 14., 25., 26., 30., 37.,  51., 53., 56., 57. usw. (43/20)
16.05. Sourdun (367 km) 668 Tb.: 8., 9., 11., 12., 16., 20., 21., 22., 23., 39., 
                                 63.usw. (40/26)
23.05. Pithiviers (453 km) 632 Tb.: 1., 9., 26., 39., 40., 41., 63. usw. (40/21)
30.05. Pithiviers (453 km) 522 Tb.: 2., 3., 4., 9., 10., 15., 34., 38., 45., 49., 
                                    50. usw. (35/25)
       Pithiviers regional (453 km) 6.191 Tb.: 2., 3., 5., 15., 21., 54., 192., 
                                               239. usw. 35/26)
06.06. Pithiviers  (453 km) 511 Tb.: 5., 6., 10., 12., 13., 21., 25., 28., 29., 35., 
                                     50. usw. (34/20)
13.06. Blois (546 km) 430 Tb.: 1., 6., 7., 15., 28., 33., 37., 50. usw. (26/12)
27.06. Sourdun (367 km) 420 Tb.: 1., 10., 11., 15., 16., 23., 26., 37. usw. (39/19)
18.07. Sourdan (367 km) 355 Tb.: 1., 2., 3., 4., 5., 8., 9., 10., 17., 22., 25., 28.,
                                 29. usw. (32/23)
       Sourdun regional (367 km) 4.046 Tb.: 1., 5., 6., 9., 10., 14., 16., 17., 46., 69., 
                                            99., 109., 115., 191. usw. (32/26) 

Die Saison 2016

23.04. Huy (114 km) 699 Tb.: 4., 6., 7., 10., 11., 12., 15., 17., 21., 25., 37., 
                             52. usw. (41/26)
01.05. Chimay (198 km) 613 Tb.: 8., 9., 10., 15., 16., 17., 23., 24., 48.,58., 
                                60. usw. (41/22)
07.05. Clacy-et-Thierret (276 km) 661 Tb.: 2., 3., 8., 46., 50., 59., 63., 
                                           66. usw. (41/21)
14.05. Reims (275 km) 557 Tb.: 2., 5., 9., 11., 16., 17., 26., 29., 37., 41., 54., 
                               65. usw. (36 /21)
21.05. Sourdun (368 km) 534 Tb.: 1., 7., 12., 16., 23., 25., 35., 46., 58. usw. (36/19)
28.05. Clacy-et-Thierret (275 km) 517 Tb.: 3., 13., 14., 15., 17., 25., 29., 34., 
                                           50. usw. (36/20)

Der 7. Flug nahm einen sehr schlechten Verlauf. Einer der besten Vögel von Hardy Krüger, der Black Night, ging leider verloren. Viele sehr gute Tauben kamen erst im Laufe der Woche nach Hause. Der nächste Flug wurde dann vom Veranstalter abgesagt. Die Spitzenform hat er danach nicht mehr auf den Schlag bekommen.

Das Jahr 2016 war auch in anderer Hinsicht nicht so einfach für Hardy, denn sein Vater ist nach zwei Lungenentzündungen im Mai verstorben. Manchmal sind auch im Leben eines eingefleischten Taubenzüchters andere Dinge wichtiger als die Tauben.